GWD verliert im Derby erst den Faden und dann den emotionalen Kampf

Sebastian Külbel

Nationalspieler dreht auf: Lemgos Tim Suton lief vor allem nach der Pause zu großer Form auf und war von der Mindener Abwehr, hier mit Anton Mansson (links) und Lukas Kister, kaum zu halten. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Nationalspieler dreht auf: Lemgos Tim Suton lief vor allem nach der Pause zu großer Form auf und war von der Mindener Abwehr, hier mit Anton Mansson (links) und Lukas Kister, kaum zu halten. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)
Konsterniert im Kasten: GWD-Torwart Kim Sonne schaut enttäuscht in die ausverkaufte Halle. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Konsterniert im Kasten: GWD-Torwart Kim Sonne schaut enttäuscht in die ausverkaufte Halle. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)

Minden (mt). Autogramme gab es nach einem ernüchternden Abend nur vom Maskottchen. Während der GWD-Löwe hier ein Hallenheft signierte und dort für ein Foto bereit stand, verschwanden die Mindener Bundesliga-Handballer nach der 27:30 (15:13)-Niederlage im OWL-Derby gegen den TBV Lemgo Lippe in die Kabine – und kamen lange nicht mehr heraus.