Löwenfutter und Cevapcici: Noch nie hat GWD Minden gegen die Rhein-Neckar Löwen gewonnen

Marcus Riechmann

Luka Zvizej reckt beim Heimsieg gegen die HSG Wetzlar die Faust in die Höhe. Der Linksaußen von GWD Minden trifft am Sonntag mit seinem Team auf die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Noah Wedel - © Noah Wedel
Luka Zvizej reckt beim Heimsieg gegen die HSG Wetzlar die Faust in die Höhe. Der Linksaußen von GWD Minden trifft am Sonntag mit seinem Team auf die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Noah Wedel (© Noah Wedel)

Minden (mt). Rhein-Neckar Löwen – war da nicht was? Nein, da war nichts. Noch nie, seit sich der Handball-Bundesligist als Nachfolger der SG Kronau/Östringen 2007 in Mannheim ansiedelten und aus den „Kröstis“ oder Kröten stolze Löwen wurden, hat GWD Minden etwas gegen die Baden-Württemberger beschicken können. Auch Frank Carstens verbindet keine guten Erinnerungen mit dem Meister der Jahre 2016 und 2017. „Das ist die Mannschaft, die uns bisher am deutlichsten dominiert hat. Da hatten wir noch nie eine Chance“, beschreibt der GWD-Coach seine Erfahrungen der vergangenen Jahre. Auch in der vergangenen Saison setzte es zwei üble Abreibungen: Mit 24:35 und 22:37 machten die Männer um Spielgestalter Andy Schmid die Mindener zu Löwenfutter.