Nach starker erster Halbzeit fehlt beim 27:31 in Melsungen am Ende die Kraft

Sebastian Külbel

Sören Südmeier und seine Mindener Mitspieler zeigten ein gutes Auswärtsspiel, kehrten aber dennoch mit leeren Händen heim. MT-Archivfoto: Regier
Sören Südmeier und seine Mindener Mitspieler zeigten ein gutes Auswärtsspiel, kehrten aber dennoch mit leeren Händen heim. MT-Archivfoto: Regier

Kassel/Minden (mt). Da war mehr drin: Fast eine Halbzeit lang durfte GWD Minden von einem Sieg bei der MT Melsungen träumen, dann nutzte der Gegner eine Schwächephase der Gäste, um das Spiel zu drehen und sich diesen Vorsprung beim 31:27 (13:14)-Sieg nicht mehr nehmen zu lassen.