Minden/Petershagen

Fußball: RW Maaslingens Quendrim Krasniqi trifft zweimal beim Torwandschießen im ZDF-Sportstudio

veröffentlicht

Der erste von zwei Treffern: Maaslingens Spieler Quendrim Krasniqi „versenkt“ den Ball unten rechts. - © Foto: ZDF
Der erste von zwei Treffern: Maaslingens Spieler Quendrim Krasniqi „versenkt“ den Ball unten rechts. (© Foto: ZDF)

Minden/Petershagen (tok). Großer Auftritt für Quendrim Krasniqi: Der Spieler des Fußball-Landesligisten SC RW Maaslingen traf beim legendären Torwandschießen im ZDF-Sportstudio zweimal (beide Treffer unten) und war damit der bislang beste der vier Torwandschützen aus dem Fußball-Kreis Minden.

Wie der Maaslinger Akteur trafen auch Gernot Tripcke von der Deutschen Eishockey-Liga und der ehemalige Fußball-Funktionär Andreas Rettig zweimal ins Schwarze. Jonas Baer-Hoffmann, Generalsekretär der Spielergewerkschaft Fifpro, war bei dem „historischen“ Sportstudio – wegen der Corona-Krise fand es erstmals ohne Zuschauer statt – einmal erfolgreich. „Mit den zwei Treffern bin ich zufrieden und unzufrieden zugleich. Leider habe ich die Chance zum Sieg nicht mehr genutzt. Aber auch so war das Erlebnis Sportstudio für mich denkwürdig und aufgrund der fehlenden Zuschauer gespenstisch zugleich“, sagte Krasniqi am Tag danach. Video unter: https://youtu.be/4-JkpI5yHa0

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden/PetershagenFußball: RW Maaslingens Quendrim Krasniqi trifft zweimal beim Torwandschießen im ZDF-SportstudioMinden/Petershagen (tok). Großer Auftritt für Quendrim Krasniqi: Der Spieler des Fußball-Landesligisten SC RW Maaslingen traf beim legendären Torwandschießen im ZDF-Sportstudio zweimal (beide Treffer unten) und war damit der bislang beste der vier Torwandschützen aus dem Fußball-Kreis Minden. Wie der Maaslinger Akteur trafen auch Gernot Tripcke von der Deutschen Eishockey-Liga und der ehemalige Fußball-Funktionär Andreas Rettig zweimal ins Schwarze. Jonas Baer-Hoffmann, Generalsekretär der Spielergewerkschaft Fifpro, war bei dem „historischen“ Sportstudio – wegen der Corona-Krise fand es erstmals ohne Zuschauer statt – einmal erfolgreich. „Mit den zwei Treffern bin ich zufrieden und unzufrieden zugleich. Leider habe ich die Chance zum Sieg nicht mehr genutzt. Aber auch so war das Erlebnis Sportstudio für mich denkwürdig und aufgrund der fehlenden Zuschauer gespenstisch zugleich“, sagte Krasniqi am Tag danach. Video unter: https://youtu.be/4-JkpI5yHa0