Minden

Bezirksliga: Schmiade schießt Dützen zum 3:2-Heimsieg gegen Brake

Fabian Terwey

Enges Bezirksliga-Duell: Dützens Paul Stichling (links) und Robin Schmiade (Mitte) kämpfen beim 3:2-Heimsieg gegen den TuS Brake um den Ballgewinn. MT- - © Foto: Fabian Terwey
Enges Bezirksliga-Duell: Dützens Paul Stichling (links) und Robin Schmiade (Mitte) kämpfen beim 3:2-Heimsieg gegen den TuS Brake um den Ballgewinn. MT- (© Foto: Fabian Terwey)

Minden. Mit gestreckter Siegerfaust sprang Dützens Trainer Patrick Zweck auf den Kunstrasenplatz. Mit seinem Kontertor in der 85. Minute hatte Robin Schmiade soeben zum 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den Tabellenvierten TuS Brake getroffen. Ein perfekter Start in die Restrunde für den Fußball-Bezirksligisten, der durch den Erfolg den Abstand auf die Abstiegsplätze auf acht Punkte ausbaut. Ein gelungener Auftakt aber auch für den pfeilschnellen Neuzugang, der in der Winterpause von der abgemeldeten ersten Mannschaft von Holzhausen/Porta gekommen war.

„Einige sind bis zum Umfallen gelaufen“, sagte Zweck nach dem rassigen Duell stolz: „Aufgrund der schwächeren zweiten Halbzeit war der Sieg glücklich, angesichts der kämpferischen Leistung aber verdient.“ Der neue Tabellenzehnte war mit stürmischen Windböen im Rücken in Halbzeit eins über die Gäste hinweggefegt. Maurice Hergott traf zur frühen Führung (5.). Seine verwehte Bogenlampe aus 20 Metern senkte sich über den Torwart hinweg zum 1:0 ins Netz. Nur zwei Minuten später legte Panagiotis Galatas nach. Der Dützer Außenbahnspieler ließ nach langem Diagonalball zunächst seinen Gegenspieler im Strafraumeck aussteigen und schlenzte dann zum 2:0 ein.

Freude über den Sieg: Dützens Trainer Patrick Zweck (Mitte) umarmt Rückkehrer Joshua Wlotzka. MT- - © Foto: Fabian Terwey
Freude über den Sieg: Dützens Trainer Patrick Zweck (Mitte) umarmt Rückkehrer Joshua Wlotzka. MT- (© Foto: Fabian Terwey)

Brake hatte indes mit dem Gegenwind zu kämpfen. Die häufig zu kurz geratenen Bielefelder Befreiungsversuche landeten ein ums andere Mal bei den zweikampfstarken Dützer Sechsern Jan-Henrik Giessmann und Danny Odoy. Doch nahezu mit dem Pausenpfiff drehte sich der Wind. Denn noch vor dem Gang in die Kabine kamen die Gäste unverhofft zum Anschlusstreffer. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten drückte Hendrik Hörmann zum 1:2 ein (45.). „Das war unnötig. Da waren wir mit dem Kopf schon in der Pause“, kommentierte Zweck. Erneut verärgert war der Trainer nach Wiederbeginn. Denn aus einem schnell ausgeführten Freistoß resultierte der Ausgleich. Erwin Voth trennte den freigespielten Pascal Hohmuth an der Strafraumkante zwar noch vom Ball, doch der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen der Dützer auf Foulelfmeter. Marcel Palmowski verwandelte zum 2:2 vom Punkt (52.). „Da haben wir geschlafen. Das darf uns nicht passieren. Ob es wirklich ein Foul im Sechzehner war, ist Auslegungssache“, sagte Zweck: „Aber in der Pause haben wir darüber gesprochen, dass uns auch ein Ausgleich nicht umwirft.“ Zwar hatten die Gäste in der Folge Feldvorteile, fanden aber ihren Meister in Dützens erfahrenem Torwart Patrick Wehmeyer. Den entscheidenden Gegenstoß leitete dann Grisha Avetyan ein. Siegtorschütze Schmiade zog auf und davon und schob vorbei am Keeper zum 3:2 ins lange Eck. Zweck erfreut: „Der Sieg ist gut für den Kopf. Die Jungs haben sich für die Arbeit in der Vorbereitung belohnt.“

FT Dützen: Wehmeyer - Voth, Neppert, Möller, Wlotzka (82. Bohn), Giessmann (65. Avetyan), Stichling, Odoy, Galatas, Hergott (90. Bugdoll), Schmiade (90. + 2).

Tore: 1:0 Hergott (5.), 2:0 Galatas (7.), 2:1 Hörmann (45.), 2:2 Palmowski (52., Foulelfmeter), 3:2 Schmiade (85.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBezirksliga: Schmiade schießt Dützen zum 3:2-Heimsieg gegen BrakeFabian TerweyMinden. Mit gestreckter Siegerfaust sprang Dützens Trainer Patrick Zweck auf den Kunstrasenplatz. Mit seinem Kontertor in der 85. Minute hatte Robin Schmiade soeben zum 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den Tabellenvierten TuS Brake getroffen. Ein perfekter Start in die Restrunde für den Fußball-Bezirksligisten, der durch den Erfolg den Abstand auf die Abstiegsplätze auf acht Punkte ausbaut. Ein gelungener Auftakt aber auch für den pfeilschnellen Neuzugang, der in der Winterpause von der abgemeldeten ersten Mannschaft von Holzhausen/Porta gekommen war. „Einige sind bis zum Umfallen gelaufen“, sagte Zweck nach dem rassigen Duell stolz: „Aufgrund der schwächeren zweiten Halbzeit war der Sieg glücklich, angesichts der kämpferischen Leistung aber verdient.“ Der neue Tabellenzehnte war mit stürmischen Windböen im Rücken in Halbzeit eins über die Gäste hinweggefegt. Maurice Hergott traf zur frühen Führung (5.). Seine verwehte Bogenlampe aus 20 Metern senkte sich über den Torwart hinweg zum 1:0 ins Netz. Nur zwei Minuten später legte Panagiotis Galatas nach. Der Dützer Außenbahnspieler ließ nach langem Diagonalball zunächst seinen Gegenspieler im Strafraumeck aussteigen und schlenzte dann zum 2:0 ein. Brake hatte indes mit dem Gegenwind zu kämpfen. Die häufig zu kurz geratenen Bielefelder Befreiungsversuche landeten ein ums andere Mal bei den zweikampfstarken Dützer Sechsern Jan-Henrik Giessmann und Danny Odoy. Doch nahezu mit dem Pausenpfiff drehte sich der Wind. Denn noch vor dem Gang in die Kabine kamen die Gäste unverhofft zum Anschlusstreffer. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten drückte Hendrik Hörmann zum 1:2 ein (45.). „Das war unnötig. Da waren wir mit dem Kopf schon in der Pause“, kommentierte Zweck. Erneut verärgert war der Trainer nach Wiederbeginn. Denn aus einem schnell ausgeführten Freistoß resultierte der Ausgleich. Erwin Voth trennte den freigespielten Pascal Hohmuth an der Strafraumkante zwar noch vom Ball, doch der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen der Dützer auf Foulelfmeter. Marcel Palmowski verwandelte zum 2:2 vom Punkt (52.). „Da haben wir geschlafen. Das darf uns nicht passieren. Ob es wirklich ein Foul im Sechzehner war, ist Auslegungssache“, sagte Zweck: „Aber in der Pause haben wir darüber gesprochen, dass uns auch ein Ausgleich nicht umwirft.“ Zwar hatten die Gäste in der Folge Feldvorteile, fanden aber ihren Meister in Dützens erfahrenem Torwart Patrick Wehmeyer. Den entscheidenden Gegenstoß leitete dann Grisha Avetyan ein. Siegtorschütze Schmiade zog auf und davon und schob vorbei am Keeper zum 3:2 ins lange Eck. Zweck erfreut: „Der Sieg ist gut für den Kopf. Die Jungs haben sich für die Arbeit in der Vorbereitung belohnt.“ FT Dützen: Wehmeyer - Voth, Neppert, Möller, Wlotzka (82. Bohn), Giessmann (65. Avetyan), Stichling, Odoy, Galatas, Hergott (90. Bugdoll), Schmiade (90. + 2). Tore: 1:0 Hergott (5.), 2:0 Galatas (7.), 2:1 Hörmann (45.), 2:2 Palmowski (52., Foulelfmeter), 3:2 Schmiade (85.).