Minden/Petershagen/Porta Westfalica

RW Maaslingen will gegen Hövelhof Heimmisere beenden - Dützen empfängt Brake, Eisbergens Spiel in Vehlage abgesagt

veröffentlicht

Das Ziel vor Augen: RW Maaslingens Torjäger Bastian Rode auf dem Weg zum Tor im Landesliga-Spiel gegen Bruchmühlen. Am Sonntag endet die Winterpause. MT- - © Foto: Astrid Plaßhenrich
Das Ziel vor Augen: RW Maaslingens Torjäger Bastian Rode auf dem Weg zum Tor im Landesliga-Spiel gegen Bruchmühlen. Am Sonntag endet die Winterpause. MT- (© Foto: Astrid Plaßhenrich)

Minden/Petershagen/Porta Westfalica (tok/fat). Das lange Warten in Maaslingen und Dützen hat ein Ende. An diesem Sonntag greifen sowohl die Landesliga- als auch die Bezirksliga-Fußballer wieder ins Punktspielgeschehen ein. Nach etwa zwei Monaten ist die Winterpause vorbei. Und auch in der Kreisliga B Nord kommt es zum Duell zwischen Döhren und Gorspen-Vahlsen/Windheim II. Die Kreisliga A pausiert dagegen noch bis zum 23. Februar.

Landesliga

Das Hinspiel ging als „schwarzer Freitag“ in RW Maaslingens Saisonchronik ein. Mit 0:4 ging der Westfalenliga-Absteiger am dritten Spieltag beim Hövelhofer SV unter. „Das haben wir alle noch gut vor Augen. Es war sang- und klanglos. Ein rabenschwarzer Tag“, erinnert sich RWM-Trainer Jan-Werner Schmitz an den Vergleich Ende August: „Es gab drei Saisonspiele, in denen wir überhaupt nichts zusammenbekommen haben. Das war gegen Bruchmühlen, Verl II und eben gegen Hövelhof.“ Das soll sich nach der für Schmitz guten Vorbereitung nun ändern: „Ich hoffe, wir starten mit einem Sieg aus der Winterpause.“ Es wären drei Punkte, die RWM auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz dringend nötig hätte und mit denen man am Tabellenelften Hövelhof vorbeiziehen würde. „Natürlich muss man den HSV als direkten Konkurrenten ansehen. Unabhängig davon, gegen wen wir spielen, wollen wir aber immer unser Spiel machen. Daran ändert sich nichts“, erklärt Schmitz.

Nebeneffekt bei einem Sieg wäre das Ende einer Negativ-Serie. Denn in dieser Saison hat RWM noch immer kein Liga-Heimspiel für sich entschieden. Zu Buche stehen vier Unentschieden und vier Niederlagen. „Das ist uns schon unangenehm“, sagt Schmitz: „Ich kann es nicht sagen, woran es liegt. Letztlich haben insgesamt nicht so viele Spiele gewonnen. Einen Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspielen sehe ich grundsätzlich nicht. Ich gehe davon aus, dass wir das Thema aber bald mit dem ersten Heimsieg beenden werden.“ Vorerst nicht dazu beitragen kann Felix Waltke. Der Maaslinger fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte in Peckeloh gesperrt. Jan-Christoph Thom befindet sich nach einem Bänderriss noch im Aufbautraining. Janek Barg ist beruflich verhindert. Zum Zuge kommen wird dagegen wohl Keeper Jakob Kröcker. Karsten Römbke werde laut Coach nicht mehr ins Tor zurückkehren: „Nach seiner Fingerverletzung wird er wohl kein Spiel mehr für uns in der Landesliga machen. Jakob hat gute Leistungen vor der Winterpause gezeigt und noch kein Spiel verloren.“ Gute Voraussetzungen, damit für RWM auf den „schwarzen Freitag“ ein „sonniger Sonntag“ folgt.

Bezirksliga

Vor einem richtungsweisenden Spielen im Kampf gegen den Abstieg steht unterdessen Bezirksligist FT Dützen, der morgen um 15.30 Uhr den TuS Brake empfängt, während der FSC Eisbergen gestern Abend die Absage des Spiels beim SC BW Vehlage verdauen musste. „Ich bin gerade vom Fußball-Obmann des SC BW Vehlage angerufen worden. Dieser hat mir mitgeteilt, dass der Rasenplatz aufgrund der massiven Niederschläge in den vergangenen Tage unbespielbar ist und zudem die Gefahr besteht, dass Äste bei dem für Sonntag angekündigten Sturm von den rund um den Platz stehenden Bäumen umherfliegen und Spieler sowie Zuschauer gefährden könnten“, sagte Eisbergens Trainer Carsten Korff, der Verständnis für die Entscheidung zeigte, aber auch keinen Hehl daraus machte, dass er lieber gespielt hätte. „Wir hatten unsere Vorbereitung auf diesen Sonntag ausgelegt. Jetzt ist alles über den Haufen geworfen“, so Korff, der nun, inklusive der Nachholpartien, mit seinem Team vier Heimspiele in Folge absolvieren muss. „Es wird sich zeigen, wie auch unser Platz das mitmachen wird“ so Korff. Im Hinspiel hatte der FSC einen 3:0-Erfolg gefeiert.

Das Hinspiel gegen den TuS Brake hat Dützens Trainer Patrick Zweck bewusst ausgeblendet. „Bei der 2:4-Niederlage war ich noch nicht im Amt. Daher blicke ich jetzt nur nach vorne“, freut sich Dützens Coach auf die Heimpartie gegen das Team aus der Spitzengruppe. „In der Vorbereitung haben wir gezeigt, dass wir mit klassenhöheren Mannschaften wie RW Maaslingen oder dem VfL Bückeburg mithalten können. Die Spieler brennen und werden alles tun, mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte zu starten, um nicht wieder sofort mit dem Rücken zur Wand zu stehen“, traut Zweck seinen Mannen einiges zu. Der Coach muss auf die verletzten Joshua Höhne und Yannik Bajrami verzichten, ein Fragezeichen steht noch hinter Lennart Schürstedt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden/Petershagen/Porta WestfalicaRW Maaslingen will gegen Hövelhof Heimmisere beenden - Dützen empfängt Brake, Eisbergens Spiel in Vehlage abgesagtMinden/Petershagen/Porta Westfalica (tok/fat). Das lange Warten in Maaslingen und Dützen hat ein Ende. An diesem Sonntag greifen sowohl die Landesliga- als auch die Bezirksliga-Fußballer wieder ins Punktspielgeschehen ein. Nach etwa zwei Monaten ist die Winterpause vorbei. Und auch in der Kreisliga B Nord kommt es zum Duell zwischen Döhren und Gorspen-Vahlsen/Windheim II. Die Kreisliga A pausiert dagegen noch bis zum 23. Februar. Landesliga Das Hinspiel ging als „schwarzer Freitag“ in RW Maaslingens Saisonchronik ein. Mit 0:4 ging der Westfalenliga-Absteiger am dritten Spieltag beim Hövelhofer SV unter. „Das haben wir alle noch gut vor Augen. Es war sang- und klanglos. Ein rabenschwarzer Tag“, erinnert sich RWM-Trainer Jan-Werner Schmitz an den Vergleich Ende August: „Es gab drei Saisonspiele, in denen wir überhaupt nichts zusammenbekommen haben. Das war gegen Bruchmühlen, Verl II und eben gegen Hövelhof.“ Das soll sich nach der für Schmitz guten Vorbereitung nun ändern: „Ich hoffe, wir starten mit einem Sieg aus der Winterpause.“ Es wären drei Punkte, die RWM auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz dringend nötig hätte und mit denen man am Tabellenelften Hövelhof vorbeiziehen würde. „Natürlich muss man den HSV als direkten Konkurrenten ansehen. Unabhängig davon, gegen wen wir spielen, wollen wir aber immer unser Spiel machen. Daran ändert sich nichts“, erklärt Schmitz. Nebeneffekt bei einem Sieg wäre das Ende einer Negativ-Serie. Denn in dieser Saison hat RWM noch immer kein Liga-Heimspiel für sich entschieden. Zu Buche stehen vier Unentschieden und vier Niederlagen. „Das ist uns schon unangenehm“, sagt Schmitz: „Ich kann es nicht sagen, woran es liegt. Letztlich haben insgesamt nicht so viele Spiele gewonnen. Einen Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspielen sehe ich grundsätzlich nicht. Ich gehe davon aus, dass wir das Thema aber bald mit dem ersten Heimsieg beenden werden.“ Vorerst nicht dazu beitragen kann Felix Waltke. Der Maaslinger fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte in Peckeloh gesperrt. Jan-Christoph Thom befindet sich nach einem Bänderriss noch im Aufbautraining. Janek Barg ist beruflich verhindert. Zum Zuge kommen wird dagegen wohl Keeper Jakob Kröcker. Karsten Römbke werde laut Coach nicht mehr ins Tor zurückkehren: „Nach seiner Fingerverletzung wird er wohl kein Spiel mehr für uns in der Landesliga machen. Jakob hat gute Leistungen vor der Winterpause gezeigt und noch kein Spiel verloren.“ Gute Voraussetzungen, damit für RWM auf den „schwarzen Freitag“ ein „sonniger Sonntag“ folgt. Bezirksliga Vor einem richtungsweisenden Spielen im Kampf gegen den Abstieg steht unterdessen Bezirksligist FT Dützen, der morgen um 15.30 Uhr den TuS Brake empfängt, während der FSC Eisbergen gestern Abend die Absage des Spiels beim SC BW Vehlage verdauen musste. „Ich bin gerade vom Fußball-Obmann des SC BW Vehlage angerufen worden. Dieser hat mir mitgeteilt, dass der Rasenplatz aufgrund der massiven Niederschläge in den vergangenen Tage unbespielbar ist und zudem die Gefahr besteht, dass Äste bei dem für Sonntag angekündigten Sturm von den rund um den Platz stehenden Bäumen umherfliegen und Spieler sowie Zuschauer gefährden könnten“, sagte Eisbergens Trainer Carsten Korff, der Verständnis für die Entscheidung zeigte, aber auch keinen Hehl daraus machte, dass er lieber gespielt hätte. „Wir hatten unsere Vorbereitung auf diesen Sonntag ausgelegt. Jetzt ist alles über den Haufen geworfen“, so Korff, der nun, inklusive der Nachholpartien, mit seinem Team vier Heimspiele in Folge absolvieren muss. „Es wird sich zeigen, wie auch unser Platz das mitmachen wird“ so Korff. Im Hinspiel hatte der FSC einen 3:0-Erfolg gefeiert. Das Hinspiel gegen den TuS Brake hat Dützens Trainer Patrick Zweck bewusst ausgeblendet. „Bei der 2:4-Niederlage war ich noch nicht im Amt. Daher blicke ich jetzt nur nach vorne“, freut sich Dützens Coach auf die Heimpartie gegen das Team aus der Spitzengruppe. „In der Vorbereitung haben wir gezeigt, dass wir mit klassenhöheren Mannschaften wie RW Maaslingen oder dem VfL Bückeburg mithalten können. Die Spieler brennen und werden alles tun, mit einem Sieg in die zweite Saisonhälfte zu starten, um nicht wieder sofort mit dem Rücken zur Wand zu stehen“, traut Zweck seinen Mannen einiges zu. Der Coach muss auf die verletzten Joshua Höhne und Yannik Bajrami verzichten, ein Fragezeichen steht noch hinter Lennart Schürstedt.