Steinhagen

Landesliga: Maaslinger Meilenstein - mit 3:1-Sieg auf Nichtabstiegsplatz

veröffentlicht

Jan-Christoph Thom (rechts) erzielte beim 3:1 in Steinhagen alle Maaslinger Treffer. MT-Archivfoto: Külbel
Jan-Christoph Thom (rechts) erzielte beim 3:1 in Steinhagen alle Maaslinger Treffer. MT-Archivfoto: Külbel

Steinhagen (kül). RW Maaslingen hat einen Meilenstein in seiner bislang so verkorksten Saison erreicht. Erstmals seit dem ersten Spieltag steht der Westfalenliga-Absteiger nach dem 3:1 (2:0)-Sieg bei der Spvg Steinhagen auf einem Nichtabstiegsplatz. Noch zufriedener war Trainer Jan-Werner Schmitz mit der rundum gelungene Vorstellung seines Fußball-Landesligisten.

„Ich habe nicht einen Schwachpunkt gefunden, heute passte alles“, lobte der Coach eine „tolle Mannschaftsleistung“, aus der Jan-Christoph Thom heraus ragte. Der Angreifer vollendete drei Spielzüge seiner Kollegen und schoss die Gäste im Alleingang zum Sieg. Nach Steilpässen von Bastian Schreiber (18.) und Janek Barg (22.) traf er beide Male souverän. Beim 3:1 tankte sich Barg in den Strafraum und legte quer, Thom musste nur noch einschieben (61.).

„Wir hatten zwar kurz vor und kurz nach der Pause eine schlechte Phase, aber insgesamt war der Sieg hochverdient“, urteilte Schmitz. In dieser kleinen Schwächeperiode fiel auch der Anschlusstreffer von Marvin Gellermann aus dem Gewühl nach einem Eckball (48.), der RWM aber kaum beeindruckte: „Wir sind ruhig geblieben und nicht nervös geworden“, schilderte Schmitz die Reaktion seines Teams, das bei anderen Rückschlägen in dieser Saison schon oft völlig den Faden verloren hatte. Diesmal blieben die Rot-Weißen souverän und ließen sich auch nicht beeindrucken, als der soeben ins Spiel gekommene Qendrim Krasniqi wegen einer falschen Unterzieh-Hose Gelb sah und direkt wieder ausgewechselt wurde (85.).

RW Maaslingen: Kröcker - A. Fuchs, Franzmeier, Müller, Waltke, Schreiber, Meyer, Celik (89. Agirman), Barg (84. Krasniqi, 85. Kollhorst), Thom, Cakici.

Tore: 0:1 Thom (18.), 0:2 Thom (22.), 1:2 Gellermann (48.), 1:3 Thom (61.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

SteinhagenLandesliga: Maaslinger Meilenstein - mit 3:1-Sieg auf NichtabstiegsplatzSteinhagen (kül). RW Maaslingen hat einen Meilenstein in seiner bislang so verkorksten Saison erreicht. Erstmals seit dem ersten Spieltag steht der Westfalenliga-Absteiger nach dem 3:1 (2:0)-Sieg bei der Spvg Steinhagen auf einem Nichtabstiegsplatz. Noch zufriedener war Trainer Jan-Werner Schmitz mit der rundum gelungene Vorstellung seines Fußball-Landesligisten. „Ich habe nicht einen Schwachpunkt gefunden, heute passte alles“, lobte der Coach eine „tolle Mannschaftsleistung“, aus der Jan-Christoph Thom heraus ragte. Der Angreifer vollendete drei Spielzüge seiner Kollegen und schoss die Gäste im Alleingang zum Sieg. Nach Steilpässen von Bastian Schreiber (18.) und Janek Barg (22.) traf er beide Male souverän. Beim 3:1 tankte sich Barg in den Strafraum und legte quer, Thom musste nur noch einschieben (61.). „Wir hatten zwar kurz vor und kurz nach der Pause eine schlechte Phase, aber insgesamt war der Sieg hochverdient“, urteilte Schmitz. In dieser kleinen Schwächeperiode fiel auch der Anschlusstreffer von Marvin Gellermann aus dem Gewühl nach einem Eckball (48.), der RWM aber kaum beeindruckte: „Wir sind ruhig geblieben und nicht nervös geworden“, schilderte Schmitz die Reaktion seines Teams, das bei anderen Rückschlägen in dieser Saison schon oft völlig den Faden verloren hatte. Diesmal blieben die Rot-Weißen souverän und ließen sich auch nicht beeindrucken, als der soeben ins Spiel gekommene Qendrim Krasniqi wegen einer falschen Unterzieh-Hose Gelb sah und direkt wieder ausgewechselt wurde (85.). RW Maaslingen: Kröcker - A. Fuchs, Franzmeier, Müller, Waltke, Schreiber, Meyer, Celik (89. Agirman), Barg (84. Krasniqi, 85. Kollhorst), Thom, Cakici. Tore: 0:1 Thom (18.), 0:2 Thom (22.), 1:2 Gellermann (48.), 1:3 Thom (61.).