Minden /Petershagen

Bezirksliga: Dützen beendet Sieglos-Serie, TuSPO und Eisbergen verlieren auswärts, SVKT ärgert sich

veröffentlicht

Dützen jubelt: Doppelpacker Phlipp Kleine klatscht mit Grisha Avetyan (24) das zwischenzeitliche 2:0 beim 4:2-Heimsieg gegen Dielingen ab. MT- - © Foto: Fabian Terwey
Dützen jubelt: Doppelpacker Phlipp Kleine klatscht mit Grisha Avetyan (24) das zwischenzeitliche 2:0 beim 4:2-Heimsieg gegen Dielingen ab. MT- (© Foto: Fabian Terwey)

Minden /Petershagen (kül/fat). Dützen hat seine Sieglos-Serie beendet. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Dreier feierte der Fußball-Bezirksligist am Sonntag einen 4:2 (2:1)-Heimsieg gegen TuS Dielingen. Derweil mussten TuS Petershagen-Ovenstädt und Eisbergen am elften Spieltag Auswärtsniederlagen einstecken. Der TuSPO verlor mit 0:3 (0:0) bei TuS Tengern II. Der FSC musste sich mit 1:3 (0:1 bei der SG FA Herringhausen/Eickum geschlagen geben. Die SV Kutenhausen-Todtenhausen unterlag zu Hause gegen den neuen Tabellenführer TuS Brake. 0:1 (0:0) hieß es aus SVKT-Sicht nach engen und rassigen 90 Minuten.

"Die Erleichterung ist groß", sagte Dützens Trainer Thomas Bartel nach dem ersehnten Heimsieg gegen Dielingen. Seine personell arg geschwächte Mannschaft machte da weiter, wo sie in der Vorwoche gegen die SVKT (1:1) aufgehört hatte. Die FTD präsentierte sich entschlossen und ging prompt in Führung. Lennart Schürstedt drosch einen zuvor abgeblockten Ball aus zehn Metern zum 1:0 unter den Torgiebel (5.). Phlipp Kleine schloss eine flache Hereingabe von Ismail Kasso per Direktabnahme mit dem 2:0 ab (9.). Nach Dützens starken 30 Anfangsminuten fanden die Gäste dann besser ins Spiel. Giorgio Ronzetti verkürzte noch vor der Pause nach Schnittstellenpass auf 1:2 (45.). Und nach dem Seitenwechsel kassierte Dützen plötzlich die kalte Dusche. Aytac Kara traf nach Fehler im Dützer Aufbauspiel zum 2:2 (53.). Aber Doppelpacker Philipp Kleine per Drehschuss (76.) und Panagiotis Galatas nach Konter (90.) trafen doch noch zum Sieg. Und so war das allgemeine Aufatmen in Dützen groß.

Der TuS Petershagen-Ovenstädt hatte im Kellerduell bei TuS Tengern II seine beste Phase in der Viertelstunde vor der Pause, vergab jedoch nach Ansicht von Trainer Jan Frederik Finger „drei, vier gute Möglichkeiten, weil wir im Abschluss zu ungenau oder zu hektisch waren“. Der Gegner bestrafte das in Hälfte zwei direkt und ging nach einem Petershäger Ballverlust durch Björn Bredemeier in Führung (49.). Als Timo Gerfen das 2:0 nachlegte (64.), war die Partie entschieden. Gerfen setzte in der 84. Minute mit dem 3:0 den Schlusspunkt und hinterließ einen ernüchterten Gäste-Trainer: „Wir haben einfach zu selten die Mittel gefunden, vorne gefährlich zu werden“, meinte Finger.

Die Eisberger hätten das Spiel in Herringhausen schon in der Anfangsphase entscheiden können. Marc Oelmann und Fabien Steinmann vergaben in den ersten fünf Minuten zwei hundertprozentige Chancen, Justus Arnsmeyer scheiterte nach 15 Minuten am Torwart (15.). Mit dem Pausenpfiff fingen sich die Gäste bei einem Konter das 0:1 von Luigi Di-Bella (45.) – ein deutlicher Dämpfer. Dennoch kamen die Gäste zurück, als Jan Nolting einem SG-Innenverteidiger den Ball abnahm und zum Ausgleich traf (65.). Den entscheidenden Fehler machte dann aber der FSC, als der Ball nicht klar genug geklärt wurde und Kadir Yildirim die Platzherren in Führung brachte (72.). Auch danach blieb die Partie offen. Oelmann hatte zwei gute Szenen für Eisbergen, Di-Bella scheiterte zweimal an FSC-Torwart Christian Witthaus und setzte am Ende mit dem 3:1 auch den Schlusspunkt (90.).

Die SV Kutenhausen-Todtenhausen musste sich indes mit einer ärgerlichen 0:1-Heimniederlage gegen TuS Brake abfinden. Für die Entscheidung in einer ausgeglichenen Partie sorgte Robin Bürmann. Der Siegtorschütze schob einen Freistoß aus dem Halbfeld am zweiten Pfosten zum goldenen Tor des Tages ein (73.). Die Szene sorgte auf SVKT-Seiten für Aufregung. "Bevor der Freistoß gegeben wurde, wurde ja der Vorteil weiterlaufen lassen", sagte Trainer Holger Sarres. "Es war eigentlich ein Unentschieden-Spiel, denn wir waren nicht schlechter. Und ich bin auch kein schlechter Verlierer, aber wie Brake den Sieg mit Zeitspiel über die Runden bringt, ärgert mich." SVKT-Joker Anis Zouabi sah zum Ende des Spiels noch Rot wegen Meckerns (95.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Minden /PetershagenBezirksliga: Dützen beendet Sieglos-Serie, TuSPO und Eisbergen verlieren auswärts, SVKT ärgert sichMinden /Petershagen (kül/fat). Dützen hat seine Sieglos-Serie beendet. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Dreier feierte der Fußball-Bezirksligist am Sonntag einen 4:2 (2:1)-Heimsieg gegen TuS Dielingen. Derweil mussten TuS Petershagen-Ovenstädt und Eisbergen am elften Spieltag Auswärtsniederlagen einstecken. Der TuSPO verlor mit 0:3 (0:0) bei TuS Tengern II. Der FSC musste sich mit 1:3 (0:1 bei der SG FA Herringhausen/Eickum geschlagen geben. Die SV Kutenhausen-Todtenhausen unterlag zu Hause gegen den neuen Tabellenführer TuS Brake. 0:1 (0:0) hieß es aus SVKT-Sicht nach engen und rassigen 90 Minuten. "Die Erleichterung ist groß", sagte Dützens Trainer Thomas Bartel nach dem ersehnten Heimsieg gegen Dielingen. Seine personell arg geschwächte Mannschaft machte da weiter, wo sie in der Vorwoche gegen die SVKT (1:1) aufgehört hatte. Die FTD präsentierte sich entschlossen und ging prompt in Führung. Lennart Schürstedt drosch einen zuvor abgeblockten Ball aus zehn Metern zum 1:0 unter den Torgiebel (5.). Phlipp Kleine schloss eine flache Hereingabe von Ismail Kasso per Direktabnahme mit dem 2:0 ab (9.). Nach Dützens starken 30 Anfangsminuten fanden die Gäste dann besser ins Spiel. Giorgio Ronzetti verkürzte noch vor der Pause nach Schnittstellenpass auf 1:2 (45.). Und nach dem Seitenwechsel kassierte Dützen plötzlich die kalte Dusche. Aytac Kara traf nach Fehler im Dützer Aufbauspiel zum 2:2 (53.). Aber Doppelpacker Philipp Kleine per Drehschuss (76.) und Panagiotis Galatas nach Konter (90.) trafen doch noch zum Sieg. Und so war das allgemeine Aufatmen in Dützen groß. Der TuS Petershagen-Ovenstädt hatte im Kellerduell bei TuS Tengern II seine beste Phase in der Viertelstunde vor der Pause, vergab jedoch nach Ansicht von Trainer Jan Frederik Finger „drei, vier gute Möglichkeiten, weil wir im Abschluss zu ungenau oder zu hektisch waren“. Der Gegner bestrafte das in Hälfte zwei direkt und ging nach einem Petershäger Ballverlust durch Björn Bredemeier in Führung (49.). Als Timo Gerfen das 2:0 nachlegte (64.), war die Partie entschieden. Gerfen setzte in der 84. Minute mit dem 3:0 den Schlusspunkt und hinterließ einen ernüchterten Gäste-Trainer: „Wir haben einfach zu selten die Mittel gefunden, vorne gefährlich zu werden“, meinte Finger. Die Eisberger hätten das Spiel in Herringhausen schon in der Anfangsphase entscheiden können. Marc Oelmann und Fabien Steinmann vergaben in den ersten fünf Minuten zwei hundertprozentige Chancen, Justus Arnsmeyer scheiterte nach 15 Minuten am Torwart (15.). Mit dem Pausenpfiff fingen sich die Gäste bei einem Konter das 0:1 von Luigi Di-Bella (45.) – ein deutlicher Dämpfer. Dennoch kamen die Gäste zurück, als Jan Nolting einem SG-Innenverteidiger den Ball abnahm und zum Ausgleich traf (65.). Den entscheidenden Fehler machte dann aber der FSC, als der Ball nicht klar genug geklärt wurde und Kadir Yildirim die Platzherren in Führung brachte (72.). Auch danach blieb die Partie offen. Oelmann hatte zwei gute Szenen für Eisbergen, Di-Bella scheiterte zweimal an FSC-Torwart Christian Witthaus und setzte am Ende mit dem 3:1 auch den Schlusspunkt (90.). Die SV Kutenhausen-Todtenhausen musste sich indes mit einer ärgerlichen 0:1-Heimniederlage gegen TuS Brake abfinden. Für die Entscheidung in einer ausgeglichenen Partie sorgte Robin Bürmann. Der Siegtorschütze schob einen Freistoß aus dem Halbfeld am zweiten Pfosten zum goldenen Tor des Tages ein (73.). Die Szene sorgte auf SVKT-Seiten für Aufregung. "Bevor der Freistoß gegeben wurde, wurde ja der Vorteil weiterlaufen lassen", sagte Trainer Holger Sarres. "Es war eigentlich ein Unentschieden-Spiel, denn wir waren nicht schlechter. Und ich bin auch kein schlechter Verlierer, aber wie Brake den Sieg mit Zeitspiel über die Runden bringt, ärgert mich." SVKT-Joker Anis Zouabi sah zum Ende des Spiels noch Rot wegen Meckerns (95.).