Spektakel in Wiesbaden: Arminia springt nach 5:2 auf Tabellenplatz 2

Philipp Kreutzer und Benedikt Riemer

Einmal mehr der Garant des Erfolgs: Fabian Klos traf doppelt. - © Andreas Zobe
Einmal mehr der Garant des Erfolgs: Fabian Klos traf doppelt. (© Andreas Zobe)

Wiesbaden. Arminia Bielefeld ist in dieser Saison weiter ungeschlagen. Beim Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden gewann der DSC am Samstag auch dank krasser individueller Fehler des Gegners verdient mit 5:2 (3:1) und setzte sich damit in der Spitzengruppe der 2. Liga fest. Gegen den VfB Stuttgart steht der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus somit am Freitag (18.30 Uhr, Schüco-Arena) ein Top-Spiel bevor.

Bei aller Zufriedenheit sei Arminia aber in Wiesbaden nicht wie eine Spitzenmannschaft aufgetreten, meinte Kapitän Fabian Klos: "Wir haben nicht gut verteidigt. Wir waren besser als Wiesbaden, aber man muss unterscheiden zwischen einer guten Leistung von uns und einer Leistung, die gereicht hat, um zu gewinnen."

Neuhaus veränderte seine Startelf gegenüber dem 2:0-Sieg in Hannover auf einer Position: Amos Pieper rückte für Alex Perez in die Innenverteidigung. Der Neuzugang nahm, wie Arminia mitteilte, „aus gesundheitlichen Gründen" auf der Bank Platz. Nach seinem ersten Einsatz für den DSC über 90 Minuten sei er „körperlich nicht bei 100 Prozent".

Unfreiwillige Hilfe durch Wiesbadens Keeper

Vor 4.621 Zuschauern in der Baustelle Brita-Arena wurde Arminia kalt erwischt: Nach einem Ballverlust von Prietl nahm Kyereh Tempo auf und bediente den Ex-Bielefelder Aigner. Dessen flache Hereingabe verwertete SVWW-Torjäger Schäffler in der 4. Minute aus kurzer Distanz zum 1:0. Der Treffer verlieh dem Schlusslicht Selbstvertrauen, der DSC tat sich vor allem auf der von Clauss und Soukou besetzten rechten Seite schwer, den Spielfluss der Hessen zu unterbinden.

Unfreiwillige Unterstützung lieferte Wiesbadens Torhüter: Lukas Watkowiak ließ einen relativ harmlosen 20-Meter-Schuss von Soukou zum 1:1 passieren (20.). Es war der erste Treffer des Rechtsaußen für Arminia.
In einem fehlerbehafteten und nichtsdestotrotz unterhaltsamen Spiel musste Arminia-Keeper Ortega gegen den frei vor ihm auftauchenden Kyereh retten (26.), ehe Klos zum 2:1 traf (34.).

Klos baut Rekordwerte aus

Erneut half der Gastgeber mit: Nach einem Ballverlust von Mrowca am eigenen Strafraum chippte Hartel den Ball zu Voglsammer, dessen Querpass Klos veredelte. Für den Stürmer, der in Wiesbaden sein 300. Pflichtspiel für den DSC bestritt und mit nun 167 Spielen in der Zweitliga-Einsatzstatistik des Klubs alleiniger Rekordhalter ist, war es der fünfte Saisontreffer.

Nach einer weiteren Parade von Ortega, diesmal gegen Aigner (40.), ebnete Dittgen, dem der Ball nach einem langen Ball des Bielefelder Keepers durchrutschte, mit Wiesbadens drittem individuellen Fehler Edmundsson den Weg zum 3:1. Der Färinger blieb frei vor Watkowiak cool und schob zum Pausenstand ein (43.).

Wehen schwächt sich selbst

Als Voglsammer kurz nach der Pause mit seinem vierten Saisontor einen Hartel-Freistoß gegen unsortierte Gastgeber zum 4:1 einköpfte (52.), schien die Partie entschieden. Doch der SVWW verkürzte durch Schäffler (56.). Weitere Unaufmerksamkeiten der Bielefelder Defensive in einer nun wilden Partie musste Ortega ausbügeln, auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Edmundsson von der Linie gekratzt (58.).

Mit dem 5:2 von Klos, der nach feinem Pass des erneut ganz starken Hartel die Nerven behielt (73.), war das Spiel zu Gunsten Bielefelds entschieden. Kurz darauf sah Röcker nach einem Foul an Klos im Strafraum die Rote Karte. Voglsammer scheiterte vom Punkt an Watkowiak (79.). Es war der erste verschossene DSC-Elfmeter seit Herbst 2016. Arminia jubelte wenig später trotzdem.

Das Spiel in der Ticker-Nachlese:

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Spektakel in Wiesbaden: Arminia springt nach 5:2 auf Tabellenplatz 2Benedikt Riemer,Philipp KreutzerWiesbaden. Arminia Bielefeld ist in dieser Saison weiter ungeschlagen. Beim Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden gewann der DSC am Samstag auch dank krasser individueller Fehler des Gegners verdient mit 5:2 (3:1) und setzte sich damit in der Spitzengruppe der 2. Liga fest. Gegen den VfB Stuttgart steht der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus somit am Freitag (18.30 Uhr, Schüco-Arena) ein Top-Spiel bevor. Bei aller Zufriedenheit sei Arminia aber in Wiesbaden nicht wie eine Spitzenmannschaft aufgetreten, meinte Kapitän Fabian Klos: "Wir haben nicht gut verteidigt. Wir waren besser als Wiesbaden, aber man muss unterscheiden zwischen einer guten Leistung von uns und einer Leistung, die gereicht hat, um zu gewinnen." Neuhaus veränderte seine Startelf gegenüber dem 2:0-Sieg in Hannover auf einer Position: Amos Pieper rückte für Alex Perez in die Innenverteidigung. Der Neuzugang nahm, wie Arminia mitteilte, „aus gesundheitlichen Gründen" auf der Bank Platz. Nach seinem ersten Einsatz für den DSC über 90 Minuten sei er „körperlich nicht bei 100 Prozent". Unfreiwillige Hilfe durch Wiesbadens Keeper Vor 4.621 Zuschauern in der Baustelle Brita-Arena wurde Arminia kalt erwischt: Nach einem Ballverlust von Prietl nahm Kyereh Tempo auf und bediente den Ex-Bielefelder Aigner. Dessen flache Hereingabe verwertete SVWW-Torjäger Schäffler in der 4. Minute aus kurzer Distanz zum 1:0. Der Treffer verlieh dem Schlusslicht Selbstvertrauen, der DSC tat sich vor allem auf der von Clauss und Soukou besetzten rechten Seite schwer, den Spielfluss der Hessen zu unterbinden. Unfreiwillige Unterstützung lieferte Wiesbadens Torhüter: Lukas Watkowiak ließ einen relativ harmlosen 20-Meter-Schuss von Soukou zum 1:1 passieren (20.). Es war der erste Treffer des Rechtsaußen für Arminia.In einem fehlerbehafteten und nichtsdestotrotz unterhaltsamen Spiel musste Arminia-Keeper Ortega gegen den frei vor ihm auftauchenden Kyereh retten (26.), ehe Klos zum 2:1 traf (34.). Klos baut Rekordwerte aus Erneut half der Gastgeber mit: Nach einem Ballverlust von Mrowca am eigenen Strafraum chippte Hartel den Ball zu Voglsammer, dessen Querpass Klos veredelte. Für den Stürmer, der in Wiesbaden sein 300. Pflichtspiel für den DSC bestritt und mit nun 167 Spielen in der Zweitliga-Einsatzstatistik des Klubs alleiniger Rekordhalter ist, war es der fünfte Saisontreffer. Nach einer weiteren Parade von Ortega, diesmal gegen Aigner (40.), ebnete Dittgen, dem der Ball nach einem langen Ball des Bielefelder Keepers durchrutschte, mit Wiesbadens drittem individuellen Fehler Edmundsson den Weg zum 3:1. Der Färinger blieb frei vor Watkowiak cool und schob zum Pausenstand ein (43.). Wehen schwächt sich selbst Als Voglsammer kurz nach der Pause mit seinem vierten Saisontor einen Hartel-Freistoß gegen unsortierte Gastgeber zum 4:1 einköpfte (52.), schien die Partie entschieden. Doch der SVWW verkürzte durch Schäffler (56.). Weitere Unaufmerksamkeiten der Bielefelder Defensive in einer nun wilden Partie musste Ortega ausbügeln, auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Edmundsson von der Linie gekratzt (58.). Mit dem 5:2 von Klos, der nach feinem Pass des erneut ganz starken Hartel die Nerven behielt (73.), war das Spiel zu Gunsten Bielefelds entschieden. Kurz darauf sah Röcker nach einem Foul an Klos im Strafraum die Rote Karte. Voglsammer scheiterte vom Punkt an Watkowiak (79.). Es war der erste verschossene DSC-Elfmeter seit Herbst 2016. Arminia jubelte wenig später trotzdem. Das Spiel in der Ticker-Nachlese: (function(d, s, id) {var js,ijs=d.getElementsByTagName(s)[0];if(d.getElementById(id))return;js=d.createElement(s);js.id=id;js.src="//embed.scribblelive.com/widgets/embed.js";ijs.parentNode.insertBefore(js, ijs);}(document, 'script', 'scrbbl-js'));