Minden

Fußball-Box: Kleinenbremens Alexander Kohl trifft, wie er will

veröffentlicht

Topstürmer: Kleinebremens Alex Kohl. - © Foto: Branahl
Topstürmer: Kleinebremens Alex Kohl. (© Foto: Branahl)

Minden (mt). Der Stürmer erzielte bislang 81 Tore für den TuS Kleinenbremen. Lokman Tavan wechselte von der Seitenlinie Mitten ins Geschehen. Der Co-Trainer des TuS Döhren sprang sofort ein, als der Schiedsrichter nicht anreiste und überzeugte mit einer unaufgeregten Leistung.

Fünferpack

Beim 6:3-Sieg des TuS Kleinenbremen in der Kreisliga B Süd gegen den TuS Bad Oeynhausen II gab es einen klaren Matchwinner. Der pfeilschnelle Stürmer Alexander Kohl erzielte nämlich die ersten fünf Treffer für die Portaner und bereitete dazu noch den sechsten Treffer vor. „Wenn Alex vorne den Ball hat, weiß er einfach, was er damit machen muss“, sagte Kleinenbremens Trainer Marco Zeilinger. Kohl schoss seine ersten vier Tore zwischen der 6. und 17. Minute. „Da hat jeder Schuss gesessen. Ich wurde von meinen Mitspielern aber auch gut in Szene gesetzt“, sagte der Stürmer, dem bereits im Dezember beim 10:0 gegen die SV Bölhorst-Häverstädt ein Fünferpack gelungen war. Kohl kam im Winter 2017 vom VfR Evesen und erzielte seitdem bärenstarke 81 Tore für die Portaner. (dab)

Richtiger Riecher

Unparteiisch: Döhrens Lokman Tavan. MT- - © Foto: Külbel
Unparteiisch: Döhrens Lokman Tavan. MT- (© Foto: Külbel)

Am ersten Spieltag zog sich Jan Brokmeier eine starke Prellung am Schienbeinkopf zu. Deshalb war der Stürmer von RW Maaslingen II für das Heimspiel gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen II noch nicht wieder fit. Trotzdem brachte RWM-Trainer Tobias Segelhorst seinen Stürmer von Beginn an. Dies stellte sich tatsächlich als richtige Entscheidung heraus: Der Angreifer drehte mit einem Doppelpack in der Schlussphase die Partie. „Jan ist jemand der immer spielen will. Er ackert immer“, beschreibt Segelhorst seinen Matchwinner. (dab)

Ungewohnte Rolle

Zum Kreisliga-B-Spiel zwischen der SG SVPC/Frille-Wietersheim und dem TuS Döhren (6:1) ist der Schiedsrichter nicht erschienen. Da beide Teams aber unbedingt spielen wollten, sprang TuS-Co-Trainer Lokman Tavan ein. „Lokman hat das wirklich richtig klasse und vor allem äußerst fair gemacht“, sagte SG-Coach Bernd Riesner. (dab)

Umstrittener Elfmeter

Als Daniel Schulze mit seinem Elfmetertor zum 3:1 den Sieg des FSC Eisbergen beim TuS Petershagen-Ovenstädt im Bezirksliga-Derby endgültig sicherte, regten sich die Gastgeber gehörig auf. Denn Trainer Jan Frederik Finger und sein Team hatten das Foulspiel völlig anders gesehen. „Wenn der Angreifer den Schlappen draufhält, unseren Spieler trifft und dann dafür einen Elfmeter bekommt, ist das mehr als fragwürdig“, meinte Finger zur umstrittenen Situation in der 81. Minute. Eisbergens Matthias Hinz und TuSPO-Verteidiger Christopher Southwick waren mit den Füßen zusammengekracht – wer dabei wen zuerst getroffen hatte, war nur schwer zu kennen. Schiedsrichter Rames El Bana war dagegen sicher: „Der Petershäger Spieler hält den Fuß drauf.“ Auch Matthias Hinz sagte: „Ich hänge mit dem Fuß in der Luft und er trifft mich an der Ferse.“ (kül)

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenFußball-Box: Kleinenbremens Alexander Kohl trifft, wie er willMinden (mt). Der Stürmer erzielte bislang 81 Tore für den TuS Kleinenbremen. Lokman Tavan wechselte von der Seitenlinie Mitten ins Geschehen. Der Co-Trainer des TuS Döhren sprang sofort ein, als der Schiedsrichter nicht anreiste und überzeugte mit einer unaufgeregten Leistung. Fünferpack Beim 6:3-Sieg des TuS Kleinenbremen in der Kreisliga B Süd gegen den TuS Bad Oeynhausen II gab es einen klaren Matchwinner. Der pfeilschnelle Stürmer Alexander Kohl erzielte nämlich die ersten fünf Treffer für die Portaner und bereitete dazu noch den sechsten Treffer vor. „Wenn Alex vorne den Ball hat, weiß er einfach, was er damit machen muss“, sagte Kleinenbremens Trainer Marco Zeilinger. Kohl schoss seine ersten vier Tore zwischen der 6. und 17. Minute. „Da hat jeder Schuss gesessen. Ich wurde von meinen Mitspielern aber auch gut in Szene gesetzt“, sagte der Stürmer, dem bereits im Dezember beim 10:0 gegen die SV Bölhorst-Häverstädt ein Fünferpack gelungen war. Kohl kam im Winter 2017 vom VfR Evesen und erzielte seitdem bärenstarke 81 Tore für die Portaner. (dab) Richtiger Riecher Am ersten Spieltag zog sich Jan Brokmeier eine starke Prellung am Schienbeinkopf zu. Deshalb war der Stürmer von RW Maaslingen II für das Heimspiel gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen II noch nicht wieder fit. Trotzdem brachte RWM-Trainer Tobias Segelhorst seinen Stürmer von Beginn an. Dies stellte sich tatsächlich als richtige Entscheidung heraus: Der Angreifer drehte mit einem Doppelpack in der Schlussphase die Partie. „Jan ist jemand der immer spielen will. Er ackert immer“, beschreibt Segelhorst seinen Matchwinner. (dab) Ungewohnte Rolle Zum Kreisliga-B-Spiel zwischen der SG SVPC/Frille-Wietersheim und dem TuS Döhren (6:1) ist der Schiedsrichter nicht erschienen. Da beide Teams aber unbedingt spielen wollten, sprang TuS-Co-Trainer Lokman Tavan ein. „Lokman hat das wirklich richtig klasse und vor allem äußerst fair gemacht“, sagte SG-Coach Bernd Riesner. (dab) Umstrittener Elfmeter Als Daniel Schulze mit seinem Elfmetertor zum 3:1 den Sieg des FSC Eisbergen beim TuS Petershagen-Ovenstädt im Bezirksliga-Derby endgültig sicherte, regten sich die Gastgeber gehörig auf. Denn Trainer Jan Frederik Finger und sein Team hatten das Foulspiel völlig anders gesehen. „Wenn der Angreifer den Schlappen draufhält, unseren Spieler trifft und dann dafür einen Elfmeter bekommt, ist das mehr als fragwürdig“, meinte Finger zur umstrittenen Situation in der 81. Minute. Eisbergens Matthias Hinz und TuSPO-Verteidiger Christopher Southwick waren mit den Füßen zusammengekracht – wer dabei wen zuerst getroffen hatte, war nur schwer zu kennen. Schiedsrichter Rames El Bana war dagegen sicher: „Der Petershäger Spieler hält den Fuß drauf.“ Auch Matthias Hinz sagte: „Ich hänge mit dem Fuß in der Luft und er trifft mich an der Ferse.“ (kül)