Minden

Bezirksliga: Dützen kassiert nach Hergotts Traumtor späten Ausgleich

Fabian Terwey

Punkteteilung: Maurice Hergott (vorne) erzielt beim 1:1 gegen Timo Gerfen (dahinter) und Tengern II das Dützer 1:0. MT- - © Foto: Fabian Terwey
Punkteteilung: Maurice Hergott (vorne) erzielt beim 1:1 gegen Timo Gerfen (dahinter) und Tengern II das Dützer 1:0. MT- (© Foto: Fabian Terwey)

Minden (mt). Der so wichtige Dützer Heimsieg schien, schon im Sack zu sein. Doch das bis dato punktlose Schlusslicht TuS Tengern II entriss der FTD doch noch den Dreier. In der Nachspielzeit glichen die Gäste plötzlich zum 1:1 (1:0)-Endstand aus. Und Dützens Trainer Thomas Bartels war die Enttäuschung nach diesem erneuten Rückschlag in der Fußball-Bezirksliga anzusehen.

„Das passt zu unserer aktuellen Situation“, sagte Bartels. „Ein bitterer Nachmittag. Es war Not gegen Elend. Wobei Fußballspielen auf diesem Acker auch nicht möglich ist.“ Bereits während der Partie hatten sich die Aktiven auf dem Rasen immer wieder lautstark über verspringende Bälle und Schlaglöcher geärgert. Maurice Hergott fand eine Lösung. Nachdem ihm Muhammet Kartals geklärte Flanke vor die Füße gefallen war, jagte der Dützer Stürmer die Kugel ohne Umschweife in Tengerns Torwinkel. „Ein Sonntagsschuss. Da war auch Glück dabei“, sagte Maurice Hergott bescheiden zu seinem 20-Meter-Traumtor zum 1:0 (35.).

Und Hergott blieb der Protagonist. Denn in einer chancenarmen Partie war der Angreifer an allen gefährlichen Dützer Aktionen beteiligt. Alleine auf dem Weg zum Tor, kam Hergott nur nicht zum Abschluss, weil der Ball auf dem Rasen versprang (70.). Sein Tor nach Luftduell mit Tengerns Keeper Dennis Schmidt pfiff der Schiedsrichter wegen Fouls zurück (74.). Kurz darauf brachte Tengerns Jonas Schnake den Dützer Stürmer im Strafraum zu Fall. Elfmeter? „Nein, er hat den Ball gespielt“, sagte Bartels. Hergott sprach von einem Kontakt, akzeptierte aber die Schiedsrichterentscheidung. Nach Hergotts Auseinandersetzung mit Tengerns Keeper wechselte Bartels den Torschützen schließlich für Grisha Avetyan aus (90.). „Ich hatte das Gefühl, angespuckt worden zu sein“, so Hergott. „Nach der Partie habe ich mich mit dem Keeper versöhnt. Alles gut.“ Nur der Endstand nicht. Denn Tengerns Björn Bredemeier bugsierte den Ball aus dem Strafraumeck noch ins Tor. Vorbei an Freund und Feind zum 1:1 (90.+1). Bartels: „Das müssen wir vorher klären. Wir stehen zu Recht unten in der Tabelle.“

FT Dützen:Wehmeyer - Kartal, Neppert, Höhne, Bugdoll, Kleine, Bajrami, Stichling (82. Giessmann), Kasso (71. Galatas), Hergott (90. Avetian), Siedler (82. Wagner).

Tore:1:0 Hergott (35.), 1:1 Bredemeier (90. + 1).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBezirksliga: Dützen kassiert nach Hergotts Traumtor späten AusgleichFabian TerweyMinden (mt). Der so wichtige Dützer Heimsieg schien, schon im Sack zu sein. Doch das bis dato punktlose Schlusslicht TuS Tengern II entriss der FTD doch noch den Dreier. In der Nachspielzeit glichen die Gäste plötzlich zum 1:1 (1:0)-Endstand aus. Und Dützens Trainer Thomas Bartels war die Enttäuschung nach diesem erneuten Rückschlag in der Fußball-Bezirksliga anzusehen. „Das passt zu unserer aktuellen Situation“, sagte Bartels. „Ein bitterer Nachmittag. Es war Not gegen Elend. Wobei Fußballspielen auf diesem Acker auch nicht möglich ist.“ Bereits während der Partie hatten sich die Aktiven auf dem Rasen immer wieder lautstark über verspringende Bälle und Schlaglöcher geärgert. Maurice Hergott fand eine Lösung. Nachdem ihm Muhammet Kartals geklärte Flanke vor die Füße gefallen war, jagte der Dützer Stürmer die Kugel ohne Umschweife in Tengerns Torwinkel. „Ein Sonntagsschuss. Da war auch Glück dabei“, sagte Maurice Hergott bescheiden zu seinem 20-Meter-Traumtor zum 1:0 (35.). Und Hergott blieb der Protagonist. Denn in einer chancenarmen Partie war der Angreifer an allen gefährlichen Dützer Aktionen beteiligt. Alleine auf dem Weg zum Tor, kam Hergott nur nicht zum Abschluss, weil der Ball auf dem Rasen versprang (70.). Sein Tor nach Luftduell mit Tengerns Keeper Dennis Schmidt pfiff der Schiedsrichter wegen Fouls zurück (74.). Kurz darauf brachte Tengerns Jonas Schnake den Dützer Stürmer im Strafraum zu Fall. Elfmeter? „Nein, er hat den Ball gespielt“, sagte Bartels. Hergott sprach von einem Kontakt, akzeptierte aber die Schiedsrichterentscheidung. Nach Hergotts Auseinandersetzung mit Tengerns Keeper wechselte Bartels den Torschützen schließlich für Grisha Avetyan aus (90.). „Ich hatte das Gefühl, angespuckt worden zu sein“, so Hergott. „Nach der Partie habe ich mich mit dem Keeper versöhnt. Alles gut.“ Nur der Endstand nicht. Denn Tengerns Björn Bredemeier bugsierte den Ball aus dem Strafraumeck noch ins Tor. Vorbei an Freund und Feind zum 1:1 (90.+1). Bartels: „Das müssen wir vorher klären. Wir stehen zu Recht unten in der Tabelle.“ FT Dützen:Wehmeyer - Kartal, Neppert, Höhne, Bugdoll, Kleine, Bajrami, Stichling (82. Giessmann), Kasso (71. Galatas), Hergott (90. Avetian), Siedler (82. Wagner). Tore:1:0 Hergott (35.), 1:1 Bredemeier (90. + 1).