Bad Oeynhausen

Landesliga: FCO feiert Derby-Sieg in Überzahl, SVEW kassiert drei Tore in fünf Minuten

Egon Bieber

FCO-Angreifer (Zweiter von rechts) bejubelt seinen wichtigen Treffer zum 1:0 im Derby, die Werster reagieren enttäuscht. - © Foto: Egon Bieber/nw
FCO-Angreifer (Zweiter von rechts) bejubelt seinen wichtigen Treffer zum 1:0 im Derby, die Werster reagieren enttäuscht. (© Foto: Egon Bieber/nw)

Bad Oeynhausen (nw). Aufsteiger FC Bad Oeynhausen macht weiter Furore in der Fußball-Landesliga. Auch nach dem 3:0 (0:0) im Stadtderby bei der SV Eidinghausen-Werste reitet der Tabellenführer auf der Erfolgswelle.

Diese historische Begegnung hätte allerdings auch anders enden können und eine perfekte Ouvertüre für die Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Gastgeber liefern können. Denn in der ersten Halbzeit gaben die Gastgeber eindeutig den Takt an, erspielten sich auch mehrere hochkarätige Torchancen, scheiterten aber entweder an ihrer Abschlussschwäche oder am überragenden gegnerischen Torwart Mirko Göhner.

„Wir müssen jetzt schon 2:0 führen“, ärgerte sich SVEW-Trainer Christian Scheidies nach einer weiteren vergeben Topchance in der 30. Minute. Sekunden zuvor hatte der 26-jährige FCO-Torhüter den Ball nach einem Heber von Sven Redetzky aus 25 Meter im Rückwärtslaufen noch auf unglaubliche Weise an die Latte gelenkt. „Wie er das gemacht und den noch rausgeholt hat, weiß ich immer noch nicht“, staunte Scheidies nach dem Abpfiff.

Der FCO-Keeper war der überragende Akteur im Derby am Samstag. „Mirko hat uns mit seinen Glanzparaden in der Partie gehalten“, lobte Trainer Holm Windmann seine Nummer eins. Göhner hatte schon in der 10. Minute gegen Maximilian Appels und in der 19. Minute vor dem frei zum Schuss kommenden Yasin Köse überragend pariert. Und nach einer Viertelstunde schoss SVEW-Kapitän Julius Eckert den Ball knapp am leeren Tor vorbei.

Die Gäste spielten derweil eine ganz schwache erste Halbzeit, ließen jeglichen Zug zum Tor vermissen und zeigten zudem ungewohnte Lücken in der Defensive. Der FCO kam nach Kontern nur zu zwei halbwegs guten Möglichkeiten in der 17. und 45. Minute, jeweils durch Jeger Ghauem.

Die Wende brachte die Gelb-Rote Karte für Sven Redetzky nach einem taktischen Foulspiel in der 40. und einem Handspiel in der 43. Minute. Der bis dato beste SVEW-Spieler fehlte fortan bei allen Brennpunkten. So brachte der spielstarke FCO das Match nach dem Seitenwechsel in Überzahl binnen fünf Minuten nach Hause. Hashem Celik (53.) im Nachsetzen nach Pfostenschuss von Jannik Albert und zwei Mal der eingewechselte Maximilian Gierasinski (55., 58.), der viel Dampf in die Offensive brachte, machten den fünften Liga-Sieg im sechsten Spiel und den Derby-Erfolg perfekt. Danach verwalteten die Gäste ihren Vorsprung souverän.

SV Eidinghausen-Werste: Wittner - Stallmann (81. Colak), Brakmann, Blöbaum, Sieker (46. C. Konak), Appels, Jan Eckert, Redetzky, Julius Eckert, Kwarteng (46. Sander), Köse (66. Schultz).

FC Bad Oeynhausen: M. Göhner - Mühlmeier, J. Göhner, Richter, Albert, Ammo, Valldorf (77. Rosenberg), Sahitaj, Bobe (55. Cuwalsky), Ghauem (46. Gierasinski), Celik (72. Manske).

Tore: 0:1 Celik (53.), 0:2 Gierasinski (55.), 0:3 Gierasinski (58.).

Gelb-Rote Karte: Redetzky (43., Foulspiel/Handspiel).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bad OeynhausenLandesliga: FCO feiert Derby-Sieg in Überzahl, SVEW kassiert drei Tore in fünf MinutenEgon BieberBad Oeynhausen (nw). Aufsteiger FC Bad Oeynhausen macht weiter Furore in der Fußball-Landesliga. Auch nach dem 3:0 (0:0) im Stadtderby bei der SV Eidinghausen-Werste reitet der Tabellenführer auf der Erfolgswelle. Diese historische Begegnung hätte allerdings auch anders enden können und eine perfekte Ouvertüre für die Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Gastgeber liefern können. Denn in der ersten Halbzeit gaben die Gastgeber eindeutig den Takt an, erspielten sich auch mehrere hochkarätige Torchancen, scheiterten aber entweder an ihrer Abschlussschwäche oder am überragenden gegnerischen Torwart Mirko Göhner. „Wir müssen jetzt schon 2:0 führen“, ärgerte sich SVEW-Trainer Christian Scheidies nach einer weiteren vergeben Topchance in der 30. Minute. Sekunden zuvor hatte der 26-jährige FCO-Torhüter den Ball nach einem Heber von Sven Redetzky aus 25 Meter im Rückwärtslaufen noch auf unglaubliche Weise an die Latte gelenkt. „Wie er das gemacht und den noch rausgeholt hat, weiß ich immer noch nicht“, staunte Scheidies nach dem Abpfiff. Der FCO-Keeper war der überragende Akteur im Derby am Samstag. „Mirko hat uns mit seinen Glanzparaden in der Partie gehalten“, lobte Trainer Holm Windmann seine Nummer eins. Göhner hatte schon in der 10. Minute gegen Maximilian Appels und in der 19. Minute vor dem frei zum Schuss kommenden Yasin Köse überragend pariert. Und nach einer Viertelstunde schoss SVEW-Kapitän Julius Eckert den Ball knapp am leeren Tor vorbei. Die Gäste spielten derweil eine ganz schwache erste Halbzeit, ließen jeglichen Zug zum Tor vermissen und zeigten zudem ungewohnte Lücken in der Defensive. Der FCO kam nach Kontern nur zu zwei halbwegs guten Möglichkeiten in der 17. und 45. Minute, jeweils durch Jeger Ghauem. Die Wende brachte die Gelb-Rote Karte für Sven Redetzky nach einem taktischen Foulspiel in der 40. und einem Handspiel in der 43. Minute. Der bis dato beste SVEW-Spieler fehlte fortan bei allen Brennpunkten. So brachte der spielstarke FCO das Match nach dem Seitenwechsel in Überzahl binnen fünf Minuten nach Hause. Hashem Celik (53.) im Nachsetzen nach Pfostenschuss von Jannik Albert und zwei Mal der eingewechselte Maximilian Gierasinski (55., 58.), der viel Dampf in die Offensive brachte, machten den fünften Liga-Sieg im sechsten Spiel und den Derby-Erfolg perfekt. Danach verwalteten die Gäste ihren Vorsprung souverän. SV Eidinghausen-Werste: Wittner - Stallmann (81. Colak), Brakmann, Blöbaum, Sieker (46. C. Konak), Appels, Jan Eckert, Redetzky, Julius Eckert, Kwarteng (46. Sander), Köse (66. Schultz). FC Bad Oeynhausen: M. Göhner - Mühlmeier, J. Göhner, Richter, Albert, Ammo, Valldorf (77. Rosenberg), Sahitaj, Bobe (55. Cuwalsky), Ghauem (46. Gierasinski), Celik (72. Manske). Tore: 0:1 Celik (53.), 0:2 Gierasinski (55.), 0:3 Gierasinski (58.). Gelb-Rote Karte: Redetzky (43., Foulspiel/Handspiel).