Bezirksliga: Für Dützens Coach Thomas Bartels gibt es keine Ausreden

veröffentlicht

Auf drei Punkte aus: Trainer Thomas Bartels möchte mit der FT Dützen gegen TuS Tengern II gewinnen. MT- - © Foto: Jörg Wehling
Auf drei Punkte aus: Trainer Thomas Bartels möchte mit der FT Dützen gegen TuS Tengern II gewinnen. MT- (© Foto: Jörg Wehling)

FT Dützen - TuS Tengern II: „Die Konstellation ist klar“, sagt Dützens Coach Thomas Bartels. „Beide stehen in der Tabelle unten. Wir müssen unbedingt drei Punkte holen, egal wie.“ Tengern II ist punktlos Letzter. FTD hat drei Zähler mehr. „Wir sind alle unzufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf“, sagt Bartels. Und personell bleibt es eng. Unter anderem ist Maurice Hergott angeschlagen. „Aber es gibt keine Ausreden. Egal, wer spielt, alle werden heiß sein.“ Bartels trifft sowohl auf seinen Ex-Verein, bei dem er von 2005 bis 2015 spielte, als auch auf seinen ehemaligen Trainer Jörn Paulsen.

TuS Lohe - SV Kutenhausen-Todtenhausen: Der SVKT blieb nach dem Einzug ins Kreispokal-Finale wenig Zeit zum Feiern. „Es gab ein, zwei Kaltgetränke. Dann sind wir brav nach Hause gefahren“, berichtet Trainer Holger Sarres. Nach dem 7:1 beim TuS Bad Oeynhausen am Mittwochabend geht es im Kreisderby wieder um Punkte. „Das Finale gegen Maaslingen ist noch drei Wochen weg. Wir wollen in der Spur bleiben“, betont der Coach. Ersetzen muss die SVKT Hendrik Klein, bei dem sich der befürchtete Bänderriss als solcher bestätigte. Sarres: „Wir haben da zwei, drei Alternativen im Kopf.“ (fat)

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bezirksliga: Für Dützens Coach Thomas Bartels gibt es keine AusredenFT Dützen - TuS Tengern II: „Die Konstellation ist klar“, sagt Dützens Coach Thomas Bartels. „Beide stehen in der Tabelle unten. Wir müssen unbedingt drei Punkte holen, egal wie.“ Tengern II ist punktlos Letzter. FTD hat drei Zähler mehr. „Wir sind alle unzufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf“, sagt Bartels. Und personell bleibt es eng. Unter anderem ist Maurice Hergott angeschlagen. „Aber es gibt keine Ausreden. Egal, wer spielt, alle werden heiß sein.“ Bartels trifft sowohl auf seinen Ex-Verein, bei dem er von 2005 bis 2015 spielte, als auch auf seinen ehemaligen Trainer Jörn Paulsen. TuS Lohe - SV Kutenhausen-Todtenhausen: Der SVKT blieb nach dem Einzug ins Kreispokal-Finale wenig Zeit zum Feiern. „Es gab ein, zwei Kaltgetränke. Dann sind wir brav nach Hause gefahren“, berichtet Trainer Holger Sarres. Nach dem 7:1 beim TuS Bad Oeynhausen am Mittwochabend geht es im Kreisderby wieder um Punkte. „Das Finale gegen Maaslingen ist noch drei Wochen weg. Wir wollen in der Spur bleiben“, betont der Coach. Ersetzen muss die SVKT Hendrik Klein, bei dem sich der befürchtete Bänderriss als solcher bestätigte. Sarres: „Wir haben da zwei, drei Alternativen im Kopf.“ (fat)