Bad Oeynhausen

Kreispokal-Wettbewerb: SVKT zieht mit furiosem 7:1-Sieg gegen TuS Bad Oeynhausen ins Finale gegen RW Maaslingen ein

Fabian Terwey

SVKT jubelt: Kevin Dickhof (grüne Schuhe) hat soeben zum 1:1 getroffen. Der Bezirksligist setzt sich am Ende im Kreispokal-Halbfinale mit 7:1 gegen TuSBO und Dan Anh Marco Nguyen (rechts) durch. MT- - © Foto: Fabian Terwey
SVKT jubelt: Kevin Dickhof (grüne Schuhe) hat soeben zum 1:1 getroffen. Der Bezirksligist setzt sich am Ende im Kreispokal-Halbfinale mit 7:1 gegen TuSBO und Dan Anh Marco Nguyen (rechts) durch. MT- (© Foto: Fabian Terwey)

Bad Oeynhausen (mt). Dauerregen, starke Windböen, ein schwer zu bespielender Rasenplatz und ein aufopferungsvoll kämpfender Widersacher. Die SV Kutenhausen-Todtenhausen hatte am gestrigen Mittwochabend im Mindener Kreispokal-Halbfinale gleich mehrere Herausforderungen zu meistern. Doch der Fußball-Bezirksligist tat das mit Bravour und zog durch einen souveränen 7:1 (2:1)-Sieg gegen A-Ligist TuS Bad Oeynhausen ins Finale ein. Endspielgegner am 3. Oktober ist Landesligist RW Maaslingen.

„Für mich ist es die erste Finalteilnahme als Trainer. Wir freuen uns jetzt auf das Endspiel“, sagte der zufriedene SVKT-Coach Holger Sarres. „Auch wenn wir dann natürlich der Außenseiter sind.“ Ins Halbfinale war seine Mannschaft und die seines gleichberechtigten Trainerkollegen Mario Heller dagegen als Favorit gegangen. „Dass TuSBO nicht zu Hause spielt, ist für uns ein Vorteil“, hatte Sarres vor der Partie gegen den eine Liga tiefer spielenden Kontrahenten gesagt. Wegen des vorhandenen Flutlichts fand die Partie auf dem Rasenplatz in Oberbecksen und somit auf neutralem Boden statt. Und dort sorgte der peitschende Regen vor den etwa 200 Zuschauern für die so typische Pokal-Atmosphäre.

Emrah Bingöl brachte Underdog TuSBO gar in Führung (11.). SVKT-Torwart Noel Gramatte bekam an den flatternden Freistoßball aus dem Halbfeld nur noch die Fingerspitzen. „Zu Beginn hatten beide Mannschaften Probleme mit den Widrigkeiten. Das 0:1 darf uns so aber nicht passieren“, sagte Sarres. Doch seine dominierende SVKT um Kapitän Eric Beims ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, spielte weiter munter nach vorne und belohnte sich prompt mit dem Ausgleich. Torjäger Kevin Dickhof zündete eine regelrechte Fackel. Sein 30-Meter-Geschoss schlug über Bad Oeynhausens aufgerücktem Keeper Niko Engelke hinweg zum 1:1 in den Maschen ein (24.), „Kevin hat einen guten Schuss. Da hat er natürlich auch ein wenig spekuliert“, kommentierte Sarres. Dickhof – schon fünf Treffer in vier Bezirksliga-Spielen – schnürte dann sogar den Doppelpack, schlenzte frei vor Keeper Engelke trocken zum 2:1 ein (36.).

Die Partie war gedreht und die SVKT musste nur noch zweimal bangen. Einmal kurz vor der Halbzeit um Zehner Hendrik Klein, der verletzt raus musste, und einmal nach der Pause gegen sich noch einmal aufbäumende Bad Oeynhauser. „Bei Hendrik sieht es wohl nach einem Bänderriss aus“, befürchtete Sarres. „Die Druckphase nach der Halbzeit haben wir gut überstanden. Knackpunkt war unser 3:1.“ Die Vorentscheidung besorgte Yannik Niermann alleine vorm Tor (59.). Kurz darauf bereitete der Standardspezilist das 4:1 per Ecke vor. Eric Beims köpfte wuchtig ein (72.). Einen geblockten Niermann-Schuss lupfte der zweite Doppelpacker des Tages gefühlvoll über den Torwart hinweg zum 5:1 ein (73.). Bevor eben jener Kjell-Timon Rolfes mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt zum 7:1 setzte (87.), traf noch der für Hendrik Klein eingewechselte Sherzard Girgo zum 6:1 (84.).

„Unterm Strich war es ein verdienter Sieg. Und wir hatten schöne Spielzüge dabei“, sagte Holger Sarres, während seine Mannschaft nach einem letzten Abklatschen im Dauerregen unter die verdiente Dusche schritt. Während A-Ligist TuS Bad Oeynhausen am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim TuS Volmerdingsen antritt, geht es für die SVKT zeitgleich in der Bezirksliga bei TuS Lohe weiter. Dann als frischgebackener Kreispokal-Finalist.

Kreispokal

TuSBO - SVKT 1:7

TuS Bad Oeynhausen: Engelke - Aras, Wetzel, Deniz, Moussa (68. Plogsties), Lasisi, Bingöl, Klassen, Nguyen (62. Szczudlo), Grano (75. Hussain), Miller (71. Römling).

SV Kutenhausen-Todtenhausen: Gramatte - Lennart Springer, Radomski, Beims (75. Lepsien), Weiß (59. Penningroth), Klein (45. Girgo), J. Springer, Bruse, Niermann, Dickhof, Rolfes.

Tore: 1:0 Bingöl (11.), 1:1 Dickhof (24.), 1:2 Dickhof (36.), 1:3 Niermann (59.), 1:4 Beims (72.), 1:5 Rolfes (73.), 1:6 Girgo (84.), 1:7 Rolfes (87.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bad OeynhausenKreispokal-Wettbewerb: SVKT zieht mit furiosem 7:1-Sieg gegen TuS Bad Oeynhausen ins Finale gegen RW Maaslingen einFabian TerweyBad Oeynhausen (mt). Dauerregen, starke Windböen, ein schwer zu bespielender Rasenplatz und ein aufopferungsvoll kämpfender Widersacher. Die SV Kutenhausen-Todtenhausen hatte am gestrigen Mittwochabend im Mindener Kreispokal-Halbfinale gleich mehrere Herausforderungen zu meistern. Doch der Fußball-Bezirksligist tat das mit Bravour und zog durch einen souveränen 7:1 (2:1)-Sieg gegen A-Ligist TuS Bad Oeynhausen ins Finale ein. Endspielgegner am 3. Oktober ist Landesligist RW Maaslingen. „Für mich ist es die erste Finalteilnahme als Trainer. Wir freuen uns jetzt auf das Endspiel“, sagte der zufriedene SVKT-Coach Holger Sarres. „Auch wenn wir dann natürlich der Außenseiter sind.“ Ins Halbfinale war seine Mannschaft und die seines gleichberechtigten Trainerkollegen Mario Heller dagegen als Favorit gegangen. „Dass TuSBO nicht zu Hause spielt, ist für uns ein Vorteil“, hatte Sarres vor der Partie gegen den eine Liga tiefer spielenden Kontrahenten gesagt. Wegen des vorhandenen Flutlichts fand die Partie auf dem Rasenplatz in Oberbecksen und somit auf neutralem Boden statt. Und dort sorgte der peitschende Regen vor den etwa 200 Zuschauern für die so typische Pokal-Atmosphäre. Emrah Bingöl brachte Underdog TuSBO gar in Führung (11.). SVKT-Torwart Noel Gramatte bekam an den flatternden Freistoßball aus dem Halbfeld nur noch die Fingerspitzen. „Zu Beginn hatten beide Mannschaften Probleme mit den Widrigkeiten. Das 0:1 darf uns so aber nicht passieren“, sagte Sarres. Doch seine dominierende SVKT um Kapitän Eric Beims ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, spielte weiter munter nach vorne und belohnte sich prompt mit dem Ausgleich. Torjäger Kevin Dickhof zündete eine regelrechte Fackel. Sein 30-Meter-Geschoss schlug über Bad Oeynhausens aufgerücktem Keeper Niko Engelke hinweg zum 1:1 in den Maschen ein (24.), „Kevin hat einen guten Schuss. Da hat er natürlich auch ein wenig spekuliert“, kommentierte Sarres. Dickhof – schon fünf Treffer in vier Bezirksliga-Spielen – schnürte dann sogar den Doppelpack, schlenzte frei vor Keeper Engelke trocken zum 2:1 ein (36.). Die Partie war gedreht und die SVKT musste nur noch zweimal bangen. Einmal kurz vor der Halbzeit um Zehner Hendrik Klein, der verletzt raus musste, und einmal nach der Pause gegen sich noch einmal aufbäumende Bad Oeynhauser. „Bei Hendrik sieht es wohl nach einem Bänderriss aus“, befürchtete Sarres. „Die Druckphase nach der Halbzeit haben wir gut überstanden. Knackpunkt war unser 3:1.“ Die Vorentscheidung besorgte Yannik Niermann alleine vorm Tor (59.). Kurz darauf bereitete der Standardspezilist das 4:1 per Ecke vor. Eric Beims köpfte wuchtig ein (72.). Einen geblockten Niermann-Schuss lupfte der zweite Doppelpacker des Tages gefühlvoll über den Torwart hinweg zum 5:1 ein (73.). Bevor eben jener Kjell-Timon Rolfes mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt zum 7:1 setzte (87.), traf noch der für Hendrik Klein eingewechselte Sherzard Girgo zum 6:1 (84.). „Unterm Strich war es ein verdienter Sieg. Und wir hatten schöne Spielzüge dabei“, sagte Holger Sarres, während seine Mannschaft nach einem letzten Abklatschen im Dauerregen unter die verdiente Dusche schritt. Während A-Ligist TuS Bad Oeynhausen am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim TuS Volmerdingsen antritt, geht es für die SVKT zeitgleich in der Bezirksliga bei TuS Lohe weiter. Dann als frischgebackener Kreispokal-Finalist. Kreispokal TuSBO - SVKT 1:7 TuS Bad Oeynhausen: Engelke - Aras, Wetzel, Deniz, Moussa (68. Plogsties), Lasisi, Bingöl, Klassen, Nguyen (62. Szczudlo), Grano (75. Hussain), Miller (71. Römling). SV Kutenhausen-Todtenhausen: Gramatte - Lennart Springer, Radomski, Beims (75. Lepsien), Weiß (59. Penningroth), Klein (45. Girgo), J. Springer, Bruse, Niermann, Dickhof, Rolfes. Tore: 1:0 Bingöl (11.), 1:1 Dickhof (24.), 1:2 Dickhof (36.), 1:3 Niermann (59.), 1:4 Beims (72.), 1:5 Rolfes (73.), 1:6 Girgo (84.), 1:7 Rolfes (87.).