Minden

Westfalenliga: SVKT-Frauen machen mit 0:4-Niederlage den Fehlstart perfekt und ihren Trainer wütend

Sebastian Külbel

Leonie Vogt (links) und Luise Ellerkamp bedrängen eine Hauenhorster Gegenspielerin. MT- - © Foto: Külbel
Leonie Vogt (links) und Luise Ellerkamp bedrängen eine Hauenhorster Gegenspielerin. MT- (© Foto: Külbel)

Minden (mt). Drittes Spiel, zweite Niederlage, letzter Platz: Mit einer klaren 0:4 (0:2)-Niederlage gegen Germania Hauenhorst haben SV Kutenhausen-Todtenhausens Fußballerinnen ihren Fehlstart in der Westfalenliga perfekt gemacht. Trainer Ronny Vogt ist damit überhaupt nicht einverstanden.

„Wir stehen da, wo wir nicht hin wollen. Wir müssen darüber reden, warum es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist“, sagte der restlos bediente Coach nach einem Spiel, das ihn sogar wütend gemacht hat: „Es geht vor allem um die Art und Weise, wie wir heute verloren haben.“ Über weite Strecken hatte er sein Team kaum wiedererkannt: „Das ist nicht diese Mannschaft.“

Das zeigte sich schon beim Doppelpack in der ersten Halbzeit in der 27. und 28. Minute, der den Gastgeberinnen früh den Mut nahm: Zweimal verloren die SVKT-Frauen im Aufbauspiel den Ball, zweimal war der Gegner mit hohen Schüssen über Torhüterin Nina Göking hinweg erfolgreich. „Das ist einfach zu leicht“, schimpfte Vogt hinterher.

Auch die Angriffsbemühungen seiner Mannschaft gefielen ihm nicht: „Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber wir haben sie nicht zu Ende gespielt. Nach dem 0:2 waren wir zweimal allein vor dem Tor, aber wir waren nicht konzentriert und konsequent genug.“

So kam es nach der Pause noch dicker. Die SVKT-Frauen begingen schnell den nächsten Fehler, der Gegner traf zum 3:0 – „und dann waren die Köpfe endgültig unten“, meinte Trainer Vogt, der resigniert hinzufügte: „Nicht der Gegner hat heute gewonnen, wir haben verloren.“

SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking - Bogt, Ellerkamp, Reimer, Frohwitter, Selchow, Müller (87. Kieslich), Horst (78. Frenz), Bev. Bockhop, Höbel (77. Lange), Bel. Bockhop.

Tore: 0:1 Jäger (27.), 0:2 Scheinig (28.), 0:3 Löchtenbörger (49.), 0:4 Kölking (63.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenWestfalenliga: SVKT-Frauen machen mit 0:4-Niederlage den Fehlstart perfekt und ihren Trainer wütendSebastian KülbelMinden (mt). Drittes Spiel, zweite Niederlage, letzter Platz: Mit einer klaren 0:4 (0:2)-Niederlage gegen Germania Hauenhorst haben SV Kutenhausen-Todtenhausens Fußballerinnen ihren Fehlstart in der Westfalenliga perfekt gemacht. Trainer Ronny Vogt ist damit überhaupt nicht einverstanden. „Wir stehen da, wo wir nicht hin wollen. Wir müssen darüber reden, warum es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist“, sagte der restlos bediente Coach nach einem Spiel, das ihn sogar wütend gemacht hat: „Es geht vor allem um die Art und Weise, wie wir heute verloren haben.“ Über weite Strecken hatte er sein Team kaum wiedererkannt: „Das ist nicht diese Mannschaft.“ Das zeigte sich schon beim Doppelpack in der ersten Halbzeit in der 27. und 28. Minute, der den Gastgeberinnen früh den Mut nahm: Zweimal verloren die SVKT-Frauen im Aufbauspiel den Ball, zweimal war der Gegner mit hohen Schüssen über Torhüterin Nina Göking hinweg erfolgreich. „Das ist einfach zu leicht“, schimpfte Vogt hinterher. Auch die Angriffsbemühungen seiner Mannschaft gefielen ihm nicht: „Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber wir haben sie nicht zu Ende gespielt. Nach dem 0:2 waren wir zweimal allein vor dem Tor, aber wir waren nicht konzentriert und konsequent genug.“ So kam es nach der Pause noch dicker. Die SVKT-Frauen begingen schnell den nächsten Fehler, der Gegner traf zum 3:0 – „und dann waren die Köpfe endgültig unten“, meinte Trainer Vogt, der resigniert hinzufügte: „Nicht der Gegner hat heute gewonnen, wir haben verloren.“ SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking - Bogt, Ellerkamp, Reimer, Frohwitter, Selchow, Müller (87. Kieslich), Horst (78. Frenz), Bev. Bockhop, Höbel (77. Lange), Bel. Bockhop. Tore: 0:1 Jäger (27.), 0:2 Scheinig (28.), 0:3 Löchtenbörger (49.), 0:4 Kölking (63.).