Porta Westfalica

Skandal-Video: TuS Holzhausen/Porta erhält Unterstützung aus der Fußballszene

veröffentlicht

Während die Verantwortlichen des TuS Holzhausen/Porta die Folgen des Skandal-Videos aufarbeiten, beben die Kommentarspalten im Internet. Vor allem die Mindener Fußballszene zeigt sich solidarisch mit dem Verein. - © Foto: MT-Archiv
Während die Verantwortlichen des TuS Holzhausen/Porta die Folgen des Skandal-Videos aufarbeiten, beben die Kommentarspalten im Internet. Vor allem die Mindener Fußballszene zeigt sich solidarisch mit dem Verein. (© Foto: MT-Archiv)

Porta Westfalica (kül). Während die Verantwortlichen des TuS Holzhausen/Porta die Folgen des Skandal-Videos aufarbeiten, beben die Kommentarspalten im Internet. Vor allem die Mindener Fußballszene zeigt sich solidarisch mit dem Verein.

Dessen Vorstand kam gestern Abend mit der kompletten Mannschaft zusammen, um den Vorfall vom 5. Mai zu besprechen. Am vorigen Mittwoch war ein 13-sekündiges Video von der Aufstiegsfeier verbreitet worden, in dem einige Spieler zu sehen und „Sieg heil“-Parolen zu hören sind. Von wem diese gerufen werden, ist auch bei genauer Ansicht der Bilder nicht zu ermitteln.

Aus diesem Grund hat der Verein bislang zwar beschlossen, die beteiligten Personen auszuschließen, diese aber noch nicht ausfindig machen können. Ob sich gestern Abend einer der Schuldigen hervor getan hat, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Ebenso offen war bis dahin die Entscheidung, wie es mit der Mannschaft weitergeht. Zum Kreisliga-A-Spiel bei RW Maaslingen II war HoPo am Donnerstag nicht angetreten. Am Sonntag stünde die Heimpartie gegen SV Eidinghausen-Werste II an.

Unterdessen erfährt der Verein Unterstützung aus der Mindener Fußballszene. FT Dützens Jugendobmann Christian Krug etwa bekam viel Zustimmung für eine Facebook-Post, in dem er sich von den skandalösen Vorfällen schockiert zeigt und zugleich bekräftigt: „Wir sollten nicht den Fehler machen, über alle zu richten und den Verein zu boykottieren! (...) Es hat nicht der gesamte Verein gesungen!!!“ Zahlreiche Kommentatoren äußerten sich ähnlich.

Der SV Hausberge verbreitete eine Richtigstellung zu einem Post gegen rechtes Gedankengut vom Mittwoch, der zunächst wie eine Distanzierung vom TuS Holzhausen/Porta schien. Diesem Eindruck trat der SVH nun entgegen und schrieb auf Facebook: „Die Positionierung unsererseits gegen rechte Gewalt bzw. Rassismus ist absolut keine Positionierung gegen den Verein TuS Holzhausen/Porta!“ Die Verfasser verwiesen auf die gemeinsame Jugendspielgemeinschaft. Deren Vorstand traf sich nach MT-Informationen ebenfalls gestern Abend, um die Situation zu besprechen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch

"Konfliktforscher Heitmeyer: "Tus Holzhausen/Porta sollte sich in öffentlicher Veranstaltung positionieren"

"Rassistische Beleidigungen auf dem Platz in Holzhausen? Ermittlungen in einem weiteren Fall"

"Staatsschutz ermittelt in Holzhausen - Skandal-Video hat auch sportrechlich Folgen"

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Porta WestfalicaSkandal-Video: TuS Holzhausen/Porta erhält Unterstützung aus der FußballszenePorta Westfalica (kül). Während die Verantwortlichen des TuS Holzhausen/Porta die Folgen des Skandal-Videos aufarbeiten, beben die Kommentarspalten im Internet. Vor allem die Mindener Fußballszene zeigt sich solidarisch mit dem Verein. Dessen Vorstand kam gestern Abend mit der kompletten Mannschaft zusammen, um den Vorfall vom 5. Mai zu besprechen. Am vorigen Mittwoch war ein 13-sekündiges Video von der Aufstiegsfeier verbreitet worden, in dem einige Spieler zu sehen und „Sieg heil“-Parolen zu hören sind. Von wem diese gerufen werden, ist auch bei genauer Ansicht der Bilder nicht zu ermitteln. Aus diesem Grund hat der Verein bislang zwar beschlossen, die beteiligten Personen auszuschließen, diese aber noch nicht ausfindig machen können. Ob sich gestern Abend einer der Schuldigen hervor getan hat, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Ebenso offen war bis dahin die Entscheidung, wie es mit der Mannschaft weitergeht. Zum Kreisliga-A-Spiel bei RW Maaslingen II war HoPo am Donnerstag nicht angetreten. Am Sonntag stünde die Heimpartie gegen SV Eidinghausen-Werste II an. Unterdessen erfährt der Verein Unterstützung aus der Mindener Fußballszene. FT Dützens Jugendobmann Christian Krug etwa bekam viel Zustimmung für eine Facebook-Post, in dem er sich von den skandalösen Vorfällen schockiert zeigt und zugleich bekräftigt: „Wir sollten nicht den Fehler machen, über alle zu richten und den Verein zu boykottieren! (...) Es hat nicht der gesamte Verein gesungen!!!“ Zahlreiche Kommentatoren äußerten sich ähnlich. Der SV Hausberge verbreitete eine Richtigstellung zu einem Post gegen rechtes Gedankengut vom Mittwoch, der zunächst wie eine Distanzierung vom TuS Holzhausen/Porta schien. Diesem Eindruck trat der SVH nun entgegen und schrieb auf Facebook: „Die Positionierung unsererseits gegen rechte Gewalt bzw. Rassismus ist absolut keine Positionierung gegen den Verein TuS Holzhausen/Porta!“ Die Verfasser verwiesen auf die gemeinsame Jugendspielgemeinschaft. Deren Vorstand traf sich nach MT-Informationen ebenfalls gestern Abend, um die Situation zu besprechen. Lesen Sie zu diesem Thema auch "Konfliktforscher Heitmeyer: "Tus Holzhausen/Porta sollte sich in öffentlicher Veranstaltung positionieren" "Rassistische Beleidigungen auf dem Platz in Holzhausen? Ermittlungen in einem weiteren Fall" "Staatsschutz ermittelt in Holzhausen - Skandal-Video hat auch sportrechlich Folgen"