Minden

Bezirksliga: Derbyfeier auf dem Volksfest - TuSPO und SVKT gehen nach dem Kreisduell feiern

Fabian Terwey

Im Kreispokal-Viertelfinale lieferten sich die SVKT (blaue Trikots) und der TuSPO ein enges Duell, das bis ins Elfmeterschießen ging. MT- - © Foto: Plaßhenrich
Im Kreispokal-Viertelfinale lieferten sich die SVKT (blaue Trikots) und der TuSPO ein enges Duell, das bis ins Elfmeterschießen ging. MT- (© Foto: Plaßhenrich)

Minden (mt). Die einen sind auf Revanche aus, die anderen wollen den nächsten Derbysieg feiern. Der packende Kreispokal-Krimi ist erst eineinhalb Wochen her, da kommt es schon am Samstag zum Wiedersehen. Der auswärts nach Elfmeterschießen unterlegene TuS Petershagen-Ovenstädt und die ins Halbfinale eingezogene SV Kutenhausen-Todtenhausen tauschen diesmal aber das Heimrecht. Und sie kämpfen statt ums Weiterkommen um Fußball-Bezirksliga-Punkte. Anstoß in der Weserkampfbahn ist um 18 Uhr.

Im Kreispokal-Viertelfinale avancierte SVKT-Torwart Noel Gramatte zum Helden. Nachdem der Stammkeeper die Bälle von Meik Möhlenbrock und Justin Schubert pariert hatte, verwandelte er auch noch den entscheidenden Elfer zum 7:6. „Wenn wir jetzt im Spiel einen Strafstoß bekämen, dann schießen aber andere“, lacht SVKT-Trainer Holger Sarres. „Das ist jedoch nichts gegen Noel. Er ist da als Torwart schon wild hinterher, trainiert das Elferschießen häufig im Training. An dem Abend hatte er die Heldenrolle inne. Ein tolles Erlebnis für ihn. Letztlich ist ein Weiterkommen im Elfmeterschießen aber immer glücklich. TuSPO hatte über 120 Minuten zudem mehr vom Spiel. Das wollen wir jetzt über 90 Minuten besser machen.“

Fraglich sind bei der SVKT die Einsätze von Mittelfeldmann Eric Beims (Sprunggelenksverletzung) und Innenverteidiger Lennart Springer (Gesäßmuskelprobleme). Allrounder Anis Zouabi (Knieprobleme) fällt definitiv aus. „Keine guten Vorzeichen also“, findet Sarres. Das jüngste 0:5 am Sonntag in Kirchlengern hat für ihn dagegen weniger Bedeutung. „Rot-Weiß ist der Topfavorit und eine Klasse besser.“

Aufsteiger TuSPO hatte zuletzt spielfrei und nutzte das Wochenende zum Durchatmen. „In der Woche haben wir gut trainiert. Am Samstag wollen wir zu Hause gegen meinen Ex-Verein punkten“, sagt Trainer Jan Frederik Finger. Die Derbyrivalen hatten sich nach TuSPO-Anfrage darauf geeinigt, das Spiel vorzuziehen. Denn beide Teams wollen am Samstagabend nach dem Kracher feiern gehen. Petershagen-Ovenstädt auf der Friller Wiesn, Kutenhausen-Todtenhausen auf dem Blasheimer Markt. Und das wollen beide Mannschaften am liebsten als Derbysieger tun.

Die FT Dützen trifft indes zum regulären Spieltermin am Sonntag um 15 Uhr auswärts auf die SG FA Herringhausen/Eickum. „Der erste Saisonsieg hat dem Team gut getan“, erklärt Thomas Bartels. Nach dem 4:2-Heimerfolg gegen Jöllenbeck möchte Dützens Coach nun beim Aufsteiger nachlegen: „Die SG ist robust und eines der spielstärksten Teams der Liga. Luigi Di Bella ist ein Topstürmer, den wir in den Griff bekommen müssen. Unsere Tabellensituation lässt aber gar nichts anderes zu, als zu punkten.“ Spieltag fünf bietet den drei von vier heimischen Teams die Chance dazu. Der FSC Eisbergen hat derweil spielfrei.

Spiele am Wochenende

Bezirksliga: TuS Petershagen-Ovenstädt - SV Kutenhausen-Todtenhausen (Sa. 18.00), SG FA Herringhausen-Eickum - FT Dützen, RW Kirchlengern - TuS Lohe (beide So. 15.00).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBezirksliga: Derbyfeier auf dem Volksfest - TuSPO und SVKT gehen nach dem Kreisduell feiernFabian TerweyMinden (mt). Die einen sind auf Revanche aus, die anderen wollen den nächsten Derbysieg feiern. Der packende Kreispokal-Krimi ist erst eineinhalb Wochen her, da kommt es schon am Samstag zum Wiedersehen. Der auswärts nach Elfmeterschießen unterlegene TuS Petershagen-Ovenstädt und die ins Halbfinale eingezogene SV Kutenhausen-Todtenhausen tauschen diesmal aber das Heimrecht. Und sie kämpfen statt ums Weiterkommen um Fußball-Bezirksliga-Punkte. Anstoß in der Weserkampfbahn ist um 18 Uhr. Im Kreispokal-Viertelfinale avancierte SVKT-Torwart Noel Gramatte zum Helden. Nachdem der Stammkeeper die Bälle von Meik Möhlenbrock und Justin Schubert pariert hatte, verwandelte er auch noch den entscheidenden Elfer zum 7:6. „Wenn wir jetzt im Spiel einen Strafstoß bekämen, dann schießen aber andere“, lacht SVKT-Trainer Holger Sarres. „Das ist jedoch nichts gegen Noel. Er ist da als Torwart schon wild hinterher, trainiert das Elferschießen häufig im Training. An dem Abend hatte er die Heldenrolle inne. Ein tolles Erlebnis für ihn. Letztlich ist ein Weiterkommen im Elfmeterschießen aber immer glücklich. TuSPO hatte über 120 Minuten zudem mehr vom Spiel. Das wollen wir jetzt über 90 Minuten besser machen.“ Fraglich sind bei der SVKT die Einsätze von Mittelfeldmann Eric Beims (Sprunggelenksverletzung) und Innenverteidiger Lennart Springer (Gesäßmuskelprobleme). Allrounder Anis Zouabi (Knieprobleme) fällt definitiv aus. „Keine guten Vorzeichen also“, findet Sarres. Das jüngste 0:5 am Sonntag in Kirchlengern hat für ihn dagegen weniger Bedeutung. „Rot-Weiß ist der Topfavorit und eine Klasse besser.“ Aufsteiger TuSPO hatte zuletzt spielfrei und nutzte das Wochenende zum Durchatmen. „In der Woche haben wir gut trainiert. Am Samstag wollen wir zu Hause gegen meinen Ex-Verein punkten“, sagt Trainer Jan Frederik Finger. Die Derbyrivalen hatten sich nach TuSPO-Anfrage darauf geeinigt, das Spiel vorzuziehen. Denn beide Teams wollen am Samstagabend nach dem Kracher feiern gehen. Petershagen-Ovenstädt auf der Friller Wiesn, Kutenhausen-Todtenhausen auf dem Blasheimer Markt. Und das wollen beide Mannschaften am liebsten als Derbysieger tun. Die FT Dützen trifft indes zum regulären Spieltermin am Sonntag um 15 Uhr auswärts auf die SG FA Herringhausen/Eickum. „Der erste Saisonsieg hat dem Team gut getan“, erklärt Thomas Bartels. Nach dem 4:2-Heimerfolg gegen Jöllenbeck möchte Dützens Coach nun beim Aufsteiger nachlegen: „Die SG ist robust und eines der spielstärksten Teams der Liga. Luigi Di Bella ist ein Topstürmer, den wir in den Griff bekommen müssen. Unsere Tabellensituation lässt aber gar nichts anderes zu, als zu punkten.“ Spieltag fünf bietet den drei von vier heimischen Teams die Chance dazu. Der FSC Eisbergen hat derweil spielfrei. Spiele am Wochenende Bezirksliga: TuS Petershagen-Ovenstädt - SV Kutenhausen-Todtenhausen (Sa. 18.00), SG FA Herringhausen-Eickum - FT Dützen, RW Kirchlengern - TuS Lohe (beide So. 15.00).