Minden

Jugend: Drei SVKT-Teams starten am Wochenende in die Bezirksliga-Saison

Michael Lorenz

Die B-Jungen der SVKT, in der mittleren Reihe eingerahmt von den Trainer Lukas Penningroth (links) und Karsten Simon, starten morgen gegen VfL Theesen II in die Bezirksliga-Saison. - © Foto: Michael Lorenz
Die B-Jungen der SVKT, in der mittleren Reihe eingerahmt von den Trainer Lukas Penningroth (links) und Karsten Simon, starten morgen gegen VfL Theesen II in die Bezirksliga-Saison. (© Foto: Michael Lorenz)

Minden (much). Die Talsohle scheint durchschritten: Nachdem die SV Kutenhausen-Todtenhausen in der vergangenen Saison mit nur zwei Nachwuchsteams auf der Fußball-Bezirksebene vertreten war, so sind es nach dem Aufstieg der B-Junioren nun immerhin wieder drei. „Wir freuen uns riesig, wieder in der Bezirksliga zu spielen“, sagt Trainer Lukas Penningroth.

Morgen beginnt die Saison für den Aufsteiger mit einem Heimspiel gegen VfL Theesen II. Die Vorbereitung verlief nahezu optimal: Die Mannschaft absolvierte ein Trainingslager in Verden an der Aller, bei dem 19 von 22 Spielern des Kaders dabei waren. „Für die Ferien war das eine super Quote“, meint Penningroth, „die Jugendherberge war direkt neben dem Sportplatz, die Vorbereitung war optimal. Auch als Teambuilding-Maßnahme war das Trainingslager sehr wertvoll.“

Die Ziele des Trainers sind durchaus ambitioniert: „Ich denke nicht, dass wir etwas mit dem Abstiegskampf zu tun haben werden. Wir wollen mutig und offensiv agieren und haben unser Team gut zusammengestellt, zudem ist noch die Hälfte der Aufstiegsmannschaft dabei. Es sind fast nur heimische Spieler im Kader, und wir sind dabei, unsere Identität wieder stärken. Wir wollen uns in der Bezirksliga wieder etablieren.“ Abgesehen von kleineren Blessuren ist die Mannschaft verletzungsfrei, somit sind die Voraussetzungen für einen gute Saison gegeben. Titelfavoriten sind für den SVKT-Trainer Preußen Espelkamp und SV Rödinghausen II.

In der C-Jugend-Bezirksliga will die Mannschaft der SVKT bereits vor der Winterpause viele Punkte für den Klassenerhalt holen. - © Foto: pr
In der C-Jugend-Bezirksliga will die Mannschaft der SVKT bereits vor der Winterpause viele Punkte für den Klassenerhalt holen. (© Foto: pr)

Für die C-Jugend der SVKT beginnt die Bezirksliga-Saison bereits heute mit einem Auswärtsspiel beim TBV Lemgo. Vor der Saison gab es einen Trainerwechsel: Uwe Volkening und Thorsten Wingender übernahmen den Posten von Ronny Vogt, der nun für die erste Frauenmannschaft der SVKT verantwortlich ist. Volkening, der zuletzt die D-Jugend trainierte, beschreibt die Zusammenarbeit mit Wingender so: „Wir sind gleichberechtigt, keiner ist der Chef und wir treffen die Entscheidungen gemeinsam.“

Das Ziel der Kutenhauser C-Jugend, die nach der Hinrunde der vergangenen Saison Platz eins belegte, ist zurückhaltend: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, und dafür müssen wir drei Teams hinter uns lassen. Wir werden versuchen, bereits vor der Winterpause einen beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegszone zu haben.“ Die Vorbereitung der C-Jugend verlief eher schleppend: „Wir haben bereits vor den Ferien begonnen und in der Urlaubszeit einiges gemacht“, so Volkening: „Die ersten Testspiele haben wir erst nach den Ferien bestritten.“

Der Kader von B-Mädchen-Trainer Lars Warnecke (ganz links) ist in dieser Saison schmaler als zuletzt. - © Foto: Michael Lorenz
Der Kader von B-Mädchen-Trainer Lars Warnecke (ganz links) ist in dieser Saison schmaler als zuletzt. (© Foto: Michael Lorenz)

Da war bereits zu sehen, dass die Arbeit mit Athletiktrainer Andreas König erste Früchte trug. König arbeitete mit der Mannschaft in den Bereichen Kondition und Koordination zusammen. Volkening: „Die Spiele haben gezeigt, dass wir 70 Minuten marschieren können. Wir haben in den Testspielen die meisten Tore in der zweiten Halbzeit geschossen. Das zeigt, dass die Mannschaft körperlich in einem guten Zustand ist. Das könnte in dieser schweren Saison ein Vorteil sein.“

Die B-Mädchen der SV Kutenhausen-Todtenhausen werden nach wie vor von Lars Warnecke trainiert. Viele Leistungsträgerinnen aus der Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch oben mitspielte, sind in den Frauenbereich gewechselt. Entsprechend verhalten fällt das Saisonziel aus. Warnecke: „Die Liga ist schwer einzuschätzen. Wir haben viele Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang im Team und legen unser Hauptaugenmerk darauf, erst einmal nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.“ Drei Mannschaften aus der Elferstaffel steigen ab. Erster Auswärtsgegner der Kutenhauserinnen ist morgen der SC Enger. Bis zum ersten Heimspiel dauert es noch etwas: Am 29. September ist Arminia Bielefeld II zu Gast.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenJugend: Drei SVKT-Teams starten am Wochenende in die Bezirksliga-SaisonMichael LorenzMinden (much). Die Talsohle scheint durchschritten: Nachdem die SV Kutenhausen-Todtenhausen in der vergangenen Saison mit nur zwei Nachwuchsteams auf der Fußball-Bezirksebene vertreten war, so sind es nach dem Aufstieg der B-Junioren nun immerhin wieder drei. „Wir freuen uns riesig, wieder in der Bezirksliga zu spielen“, sagt Trainer Lukas Penningroth. Morgen beginnt die Saison für den Aufsteiger mit einem Heimspiel gegen VfL Theesen II. Die Vorbereitung verlief nahezu optimal: Die Mannschaft absolvierte ein Trainingslager in Verden an der Aller, bei dem 19 von 22 Spielern des Kaders dabei waren. „Für die Ferien war das eine super Quote“, meint Penningroth, „die Jugendherberge war direkt neben dem Sportplatz, die Vorbereitung war optimal. Auch als Teambuilding-Maßnahme war das Trainingslager sehr wertvoll.“ Die Ziele des Trainers sind durchaus ambitioniert: „Ich denke nicht, dass wir etwas mit dem Abstiegskampf zu tun haben werden. Wir wollen mutig und offensiv agieren und haben unser Team gut zusammengestellt, zudem ist noch die Hälfte der Aufstiegsmannschaft dabei. Es sind fast nur heimische Spieler im Kader, und wir sind dabei, unsere Identität wieder stärken. Wir wollen uns in der Bezirksliga wieder etablieren.“ Abgesehen von kleineren Blessuren ist die Mannschaft verletzungsfrei, somit sind die Voraussetzungen für einen gute Saison gegeben. Titelfavoriten sind für den SVKT-Trainer Preußen Espelkamp und SV Rödinghausen II. Für die C-Jugend der SVKT beginnt die Bezirksliga-Saison bereits heute mit einem Auswärtsspiel beim TBV Lemgo. Vor der Saison gab es einen Trainerwechsel: Uwe Volkening und Thorsten Wingender übernahmen den Posten von Ronny Vogt, der nun für die erste Frauenmannschaft der SVKT verantwortlich ist. Volkening, der zuletzt die D-Jugend trainierte, beschreibt die Zusammenarbeit mit Wingender so: „Wir sind gleichberechtigt, keiner ist der Chef und wir treffen die Entscheidungen gemeinsam.“ Das Ziel der Kutenhauser C-Jugend, die nach der Hinrunde der vergangenen Saison Platz eins belegte, ist zurückhaltend: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt, und dafür müssen wir drei Teams hinter uns lassen. Wir werden versuchen, bereits vor der Winterpause einen beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegszone zu haben.“ Die Vorbereitung der C-Jugend verlief eher schleppend: „Wir haben bereits vor den Ferien begonnen und in der Urlaubszeit einiges gemacht“, so Volkening: „Die ersten Testspiele haben wir erst nach den Ferien bestritten.“ Da war bereits zu sehen, dass die Arbeit mit Athletiktrainer Andreas König erste Früchte trug. König arbeitete mit der Mannschaft in den Bereichen Kondition und Koordination zusammen. Volkening: „Die Spiele haben gezeigt, dass wir 70 Minuten marschieren können. Wir haben in den Testspielen die meisten Tore in der zweiten Halbzeit geschossen. Das zeigt, dass die Mannschaft körperlich in einem guten Zustand ist. Das könnte in dieser schweren Saison ein Vorteil sein.“ Die B-Mädchen der SV Kutenhausen-Todtenhausen werden nach wie vor von Lars Warnecke trainiert. Viele Leistungsträgerinnen aus der Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch oben mitspielte, sind in den Frauenbereich gewechselt. Entsprechend verhalten fällt das Saisonziel aus. Warnecke: „Die Liga ist schwer einzuschätzen. Wir haben viele Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang im Team und legen unser Hauptaugenmerk darauf, erst einmal nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.“ Drei Mannschaften aus der Elferstaffel steigen ab. Erster Auswärtsgegner der Kutenhauserinnen ist morgen der SC Enger. Bis zum ersten Heimspiel dauert es noch etwas: Am 29. September ist Arminia Bielefeld II zu Gast.