Minden

Kreisliga B: Kleinenbremen feiert Derby-Sieg

Daniel Branahl

In der ersten Halbzeit hatte die Lerbecker Defensive, hier mit Stefan Pätkau beim Kopfball, viel Arbeit zu verrichten. Kleinenbremen verpasste es, trotz guter Chancen mehr als die 1:0-Führung im Derby herauszuspielen. MT- - © Foto: Riechmann
In der ersten Halbzeit hatte die Lerbecker Defensive, hier mit Stefan Pätkau beim Kopfball, viel Arbeit zu verrichten. Kleinenbremen verpasste es, trotz guter Chancen mehr als die 1:0-Führung im Derby herauszuspielen. MT- (© Foto: Riechmann)

Minden (dab). Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Süd fuhr der TuS Kleinenbremen im Derby gegen den SC Blau-Weiß Lerbeck einen 2:0-Sieg ein. In der Nordgruppe surft der TuS Minderheide nach dem 4:2-Sieg gegen den TuS Wasserstraße auf der Erfolgswelle, während der TuS Döhren nach einem torreichen 4:5 gegen die SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II weiter ohne Punkte dasteht.

Kreisliga B Süd

Nach dem 8:0 in der vergangenen Woche beim FC Holtrup gelang dem Haddenhauser SV auf heimischen Platz ebenfalls ein Kantersieg. Gegen den Vorjahresvorletzten TuS Bad Oeynhausen II gewann der HSV 6:1 und verteidigte die Tabellenführung. „Die Punkteausbeute ist natürlich super, aber es waren auch zwei Gegner, gegen die man gewinnen musste“, meinte HSV-Trainer Thomas Ehlert.

Der TuS Porta Westfalica feierte ebenfalls ein gelungenes Heimdebüt. Gegen TuS Holzhausen/PortaII setzte sich die Elf von Michael Fromme 4:2 durch. „Der Doppelpack vor der Pause hat HoPo das Genick gebrochen. Am Ende ein verdienter Sieg, auch wenn es kein schönes Spiel von uns war“, bilanzierte Fromme.

In einem bis zum Schluss spannenden Derby siegte der TuS Kleinenbremen 2:0 gegen den SC Blau-Weiß Lerbeck. Das 2:0 fiel dabei erst kurz vor Schluss. „Aus meiner Sicht verdient, weil wir in der ersten Halbzeit höher hätten führen müssen und es unnötig spannend halten“, sagte Coach Marco Zeilinger, froh über den ersten Sieg. Lerbecks Trainer Sebastian Schick war anderer Meinung: „Wir hatten definitiv einen Punkt verdient gehabt. Die letzte halbe Stunde haben nur wir gespielt, nur leider nicht getroffen.“.

Moral bewies der FSC Eisbergen II, der dank zweier später Tore ein 2:2 bei TuS Volmerdingsen II holte. „Hut ab vor der Moral meiner Jungs. Dennoch ist es eher ein verlorener Punkt, weil wir die bessere Mannschaft waren“, meinte FSC-Trainer Lars Brandt.

Für Absteiger FC Blau-Weiß Holtrup läuft es derweil alles andere als gut. Nach der 0:8-Auftaktpleite verlor man nun knapp mit 2:3 gegen SV Bölhorst-Häverstädt II. „Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz nur leider keine Idee, um den Ball im Tor unterzubringen. Die haben den Ball dreimal aufs Tor gebracht und dreimal getroffen“, ärgerte sich Holtrups Trainer Sven Finne.

Kreisliga B Nord

Beim TuS Minderheide läuft es zurzeit richtig gut. Nach dem TuS Döhren schlug das Team von Mahmoud Ali-Khan mit dem TuS Wasserstraße den nächsten Top-Fünf-Kandidaten. „Nach zwei schnellen Toren haben wir das Spiel kontrolliert. Nach der Pause haben wir es verpasst das Spiel frühzeitig zu entscheiden, trotzdem war der Sieg nie in Gefahr“, meinte „Manni“ nach dem 4:2-Erfolg.

Von einem „souveränen Sieg“ sprach SG SVPC/Frille-Wietersheims Trainer Bernd Riesner. Der Spitzenreiter gewann 3:0 gegen den TuS Lahde/Quetzen II . Auch der SC Hille erlebte einen erfolgreichen Sonntag. Gegen Aufsteiger Türk SV Minden fuhr der SC einen 3:2-Sieg ein. „Wir hätten den Sack viel früher zu machen müssen“, meinte Hilles Trainer Jörn Brinkmann.

In einem spektakulären Neun-Tore-Spiel hatte der TuS Döhren am Ende in Gorspen-Vahlsen knapp mit 4:5 das Nachsehen. „Wenn man vier Tore auswärts schießt, darf man das Spiel eigentlich nicht verlieren“, ärgerte sich Döhrens Trainer Talat Baydak.

Für den SC Rodenbeck, der in der vergangenen Woche spielfrei war, verlief der Saisonauftakt überraschend gut. Gegen die dritte Mannschaft der SV Kutenhausen-Todtenhausen gewann man deutlich mit 5:2. „Besser hätte der Auftakt natürlich nicht sein können. Aber wir müssen uns bei unserem Keeper bedanken, der uns mit drei Weltklasse-Paraden im Spiel gehalten hat“, lobte Trainer Ahmed Mejri seinen Torwart Khalid Ahmad.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenKreisliga B: Kleinenbremen feiert Derby-SiegDaniel BranahlMinden (dab). Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Süd fuhr der TuS Kleinenbremen im Derby gegen den SC Blau-Weiß Lerbeck einen 2:0-Sieg ein. In der Nordgruppe surft der TuS Minderheide nach dem 4:2-Sieg gegen den TuS Wasserstraße auf der Erfolgswelle, während der TuS Döhren nach einem torreichen 4:5 gegen die SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II weiter ohne Punkte dasteht. Kreisliga B Süd Nach dem 8:0 in der vergangenen Woche beim FC Holtrup gelang dem Haddenhauser SV auf heimischen Platz ebenfalls ein Kantersieg. Gegen den Vorjahresvorletzten TuS Bad Oeynhausen II gewann der HSV 6:1 und verteidigte die Tabellenführung. „Die Punkteausbeute ist natürlich super, aber es waren auch zwei Gegner, gegen die man gewinnen musste“, meinte HSV-Trainer Thomas Ehlert. Der TuS Porta Westfalica feierte ebenfalls ein gelungenes Heimdebüt. Gegen TuS Holzhausen/PortaII setzte sich die Elf von Michael Fromme 4:2 durch. „Der Doppelpack vor der Pause hat HoPo das Genick gebrochen. Am Ende ein verdienter Sieg, auch wenn es kein schönes Spiel von uns war“, bilanzierte Fromme. In einem bis zum Schluss spannenden Derby siegte der TuS Kleinenbremen 2:0 gegen den SC Blau-Weiß Lerbeck. Das 2:0 fiel dabei erst kurz vor Schluss. „Aus meiner Sicht verdient, weil wir in der ersten Halbzeit höher hätten führen müssen und es unnötig spannend halten“, sagte Coach Marco Zeilinger, froh über den ersten Sieg. Lerbecks Trainer Sebastian Schick war anderer Meinung: „Wir hatten definitiv einen Punkt verdient gehabt. Die letzte halbe Stunde haben nur wir gespielt, nur leider nicht getroffen.“. Moral bewies der FSC Eisbergen II, der dank zweier später Tore ein 2:2 bei TuS Volmerdingsen II holte. „Hut ab vor der Moral meiner Jungs. Dennoch ist es eher ein verlorener Punkt, weil wir die bessere Mannschaft waren“, meinte FSC-Trainer Lars Brandt. Für Absteiger FC Blau-Weiß Holtrup läuft es derweil alles andere als gut. Nach der 0:8-Auftaktpleite verlor man nun knapp mit 2:3 gegen SV Bölhorst-Häverstädt II. „Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz nur leider keine Idee, um den Ball im Tor unterzubringen. Die haben den Ball dreimal aufs Tor gebracht und dreimal getroffen“, ärgerte sich Holtrups Trainer Sven Finne. Kreisliga B Nord Beim TuS Minderheide läuft es zurzeit richtig gut. Nach dem TuS Döhren schlug das Team von Mahmoud Ali-Khan mit dem TuS Wasserstraße den nächsten Top-Fünf-Kandidaten. „Nach zwei schnellen Toren haben wir das Spiel kontrolliert. Nach der Pause haben wir es verpasst das Spiel frühzeitig zu entscheiden, trotzdem war der Sieg nie in Gefahr“, meinte „Manni“ nach dem 4:2-Erfolg. Von einem „souveränen Sieg“ sprach SG SVPC/Frille-Wietersheims Trainer Bernd Riesner. Der Spitzenreiter gewann 3:0 gegen den TuS Lahde/Quetzen II . Auch der SC Hille erlebte einen erfolgreichen Sonntag. Gegen Aufsteiger Türk SV Minden fuhr der SC einen 3:2-Sieg ein. „Wir hätten den Sack viel früher zu machen müssen“, meinte Hilles Trainer Jörn Brinkmann. In einem spektakulären Neun-Tore-Spiel hatte der TuS Döhren am Ende in Gorspen-Vahlsen knapp mit 4:5 das Nachsehen. „Wenn man vier Tore auswärts schießt, darf man das Spiel eigentlich nicht verlieren“, ärgerte sich Döhrens Trainer Talat Baydak. Für den SC Rodenbeck, der in der vergangenen Woche spielfrei war, verlief der Saisonauftakt überraschend gut. Gegen die dritte Mannschaft der SV Kutenhausen-Todtenhausen gewann man deutlich mit 5:2. „Besser hätte der Auftakt natürlich nicht sein können. Aber wir müssen uns bei unserem Keeper bedanken, der uns mit drei Weltklasse-Paraden im Spiel gehalten hat“, lobte Trainer Ahmed Mejri seinen Torwart Khalid Ahmad.