Minden

Party im strömenden Regen: Union Minden gewinnt Mindener Stadtpokal

Astrid Plaßhenrich

Mit Sekt und Pokal: Union Minden feiert ausgelassen die Stadtmeisterschaft trotz des Starkregens. - © Foto: Christian Bendig
Mit Sekt und Pokal: Union Minden feiert ausgelassen die Stadtmeisterschaft trotz des Starkregens. (© Foto: Christian Bendig)

Minden (mt). Der Regen war einfach zu stark. Deswegen musste der Haddenhauser SV als Veranstalter des Mindener Stadtpokals schnell umdisponieren. Die Siegerehrung wurde kurzerhand in den Kabinentrakt verlegt. Dort nahmen die Spieler von Union Minden den silbernen Pokal entgegen. Der Fußball-A-Ligist hatte den favorisierten Bezirksligisten FT Dützen mit 2:1 (0:0) im Finale geschlagen.

Die Mindener fanden besser ins Spiel und stellten den Bezirksligisten vor einige Probleme. Bereits nach zehn Minuten klingelte es das erste Mal im Dützer Tor. Marcel Laroche hatte Chris Danneberg bedient, der den Ball über die Linie drückte (10.). „Der Schiedsrichter hat den Treffer aber aberkannt, weil Chris angeblich nicht hinter dem Ball stand. Ich habe das anders gesehen", sagte Unions Trainer Jens Meier.

Information
TuSPO und Döhren stehen im Halbfinale

Fußball-Bezirksligist TuS Petershagen-Ovenstädt steht als Halbfinalist des Petershäger Stadtpokals fest. Im ersten Vorrundenspiel schlug TuSPO den A-Ligisten SG Gorspen-Vahlsen/Windheim mit 6:1. Die Tore für die Petershäger erzielten Tobias Horstmeier (26.), Malte Zwingmann (35.), Calvin Wolting (56.), Nico Rohleder (59.), Artur Zimens (71.) und Noel-Niklas Kuhlmann (73.). Das zwischenzeitliche 1:1 für die neue Spielgemeinschaft schoss Andreas Vetter (28.).

Im zweiten Vorrundenspiel setzte sich im B-Liga-Duell der TuS Döhren mit 3:1 gegen die TSG Neuenknick durch. Eyyüp Baydak (26.), Zuheel Mohamad-Hasso (72.) und Talat Baydak (77.) trafen für Döhren, Marcel Reinkensmeier für die TSG (33.). (apl)

Die Mindener, die im Halbfinale bereits mit der SV Kutenhausen-Todtenhausen einen Bezirksligisten aus dem Turnier geschossen hatten, blieben die erste halbe Stunde spielbestimmend. Erst dann kam Dützen stärker auf und erspielte sich seine ersten Chancen. Trotzdem blieb es bis zur Pause torlos.

Dützens Trainer André Möller wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit sieben Spieler aus, im Verlauf der Partie kamen auch noch Ramsi Mejri und Panagiotis Galatas zu ihrem Einsatz. „Wir haben im Grunde gegen zwei Dützer Mannschaften gespielt", meinte Meier.

Die Mindener zogen sich nach dem Wechsel weiter in die eigene Hälfte zurück und verlegten sich aufs Kontern. In Führung ging dann aber der Bezirksligist. Die Mindener wollten einen Dützer Angriff vereiteln. Dabei sprang nach einem Klärungsversuch der Ball von Unions Christopher Schwarzers Schienbein in Richtung eigenes Tor. Keeper Amin Dbouk nahm das Leder auf, woraufhin Schiedsrichter Tristan Eppelt auf indirekten Freistoß entschied. „Das war niemals ein kontrollierter Rückpass. Der Freistoß hätte nicht gegeben werden dürfen", sagte Jens Meier. Dützens Danny Odoy ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus kurzer Distanz zur Führung (55.).

Doch nur 120 Sekunden später gelang Minden der Ausgleich. Stanislav Quiring war im Dützer Strafraum gefoult worden, Eppelt zeigte sofort auf den Punkt und Cedric Camacho verwandelte den Elfmeter sicher. Danach flankte Mindens Sefeddine Belhedi nach einem Konter über die rechte Seite auf den eingewechselten Jerome Jutzewitz, der gegen die Laufrichtung von Dützens Torwart Patrick Wehmeyer zum 2:1 einköpfte (72.). „Danach hatten wir noch einige Möglichkeiten um zu erhöhen, aber Dützen hatte auch noch gute Chancen", sagt Jens Meier.

Die Mindener brachten die knappe Führung schließlich über die Zeit und feierten damit den ersten Titel in der noch jungen Saison. „Die Vorbereitung läuft insgesamt sehr ordentlich. Die Jungs ziehen sehr gut mit. Leider haben wir aber einige Verletzte zu beklagen", sagt der Union-Coach. So fällt Marvin Schmidt nach einer Zeh-OP aus, Silo Seydo mit einer Schulterverletzung. „Dann haben noch einige muskuläre Probleme. Aber das ist halb so wild", erklärt Jens Meier.

Stadtpokal Minden

Finale

Union Minden - FT Dützen 2:1

Union Minden: Dbouk - Teuber (90. Boateng), Witt, Schwarzer, Meyer, Belhedi, Quiring, Laroche, A. Khdeda (46. E. Khdeda), Danneberg (46. Jutzwitz), Camacho.

FT Dützen: Sander (46. Wehmeyer) - Höhne (66. Galatas), Siedler (46. Stichling), Kasso (46. Bugdoll), Wagner, Kleine (46. Antal), Neppert (46. Möller), Giessmann (46. Bajrami), Krieger (66. Mejri), M. Hergott (46. Odoy), Schürstedt.

Tore: 0:1 Danny Odoy (55.), 1:1 Cedric Camacho (57., Foulelfmeter), 2:1 Jutzewitz (72.).

Stadtpokal Petershagen

Finale, Frauen

Wasserstraße - Maaslingen 3:1

TuS Wasserstraße: Botterbrodt - Grodl, Bultemeyer, Faymann, Helmerking, Wiesinger, Dieckmann, Küster, Humcke, Jäkel, Friedrichs.

RW Maaslingen: Friesen - Thies, Peper (46. Dammann), Hägermann, Peek, Gieseking, Niemeyer, Blumenthal (60. Jansen, 83. Thies), Koch, Mörling (46. Wesemann), Kaczmarek.

Tore: 1:0 Sarah Dieckmann (30.), 2:0 Dieckmann (55.), 3:0 Bultemeyer (75.), 3:1 Thies (85.).

Vorrunde, Männer
TuS Petershagen-O. - SG Gorsp.-V./Windh. 6:1

TSG Neuenknick - TuS Döhren 1:3

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenParty im strömenden Regen: Union Minden gewinnt Mindener StadtpokalAstrid PlaßhenrichMinden (mt). Der Regen war einfach zu stark. Deswegen musste der Haddenhauser SV als Veranstalter des Mindener Stadtpokals schnell umdisponieren. Die Siegerehrung wurde kurzerhand in den Kabinentrakt verlegt. Dort nahmen die Spieler von Union Minden den silbernen Pokal entgegen. Der Fußball-A-Ligist hatte den favorisierten Bezirksligisten FT Dützen mit 2:1 (0:0) im Finale geschlagen. Die Mindener fanden besser ins Spiel und stellten den Bezirksligisten vor einige Probleme. Bereits nach zehn Minuten klingelte es das erste Mal im Dützer Tor. Marcel Laroche hatte Chris Danneberg bedient, der den Ball über die Linie drückte (10.). „Der Schiedsrichter hat den Treffer aber aberkannt, weil Chris angeblich nicht hinter dem Ball stand. Ich habe das anders gesehen", sagte Unions Trainer Jens Meier. Die Mindener, die im Halbfinale bereits mit der SV Kutenhausen-Todtenhausen einen Bezirksligisten aus dem Turnier geschossen hatten, blieben die erste halbe Stunde spielbestimmend. Erst dann kam Dützen stärker auf und erspielte sich seine ersten Chancen. Trotzdem blieb es bis zur Pause torlos. Dützens Trainer André Möller wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit sieben Spieler aus, im Verlauf der Partie kamen auch noch Ramsi Mejri und Panagiotis Galatas zu ihrem Einsatz. „Wir haben im Grunde gegen zwei Dützer Mannschaften gespielt", meinte Meier. Die Mindener zogen sich nach dem Wechsel weiter in die eigene Hälfte zurück und verlegten sich aufs Kontern. In Führung ging dann aber der Bezirksligist. Die Mindener wollten einen Dützer Angriff vereiteln. Dabei sprang nach einem Klärungsversuch der Ball von Unions Christopher Schwarzers Schienbein in Richtung eigenes Tor. Keeper Amin Dbouk nahm das Leder auf, woraufhin Schiedsrichter Tristan Eppelt auf indirekten Freistoß entschied. „Das war niemals ein kontrollierter Rückpass. Der Freistoß hätte nicht gegeben werden dürfen", sagte Jens Meier. Dützens Danny Odoy ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus kurzer Distanz zur Führung (55.). Doch nur 120 Sekunden später gelang Minden der Ausgleich. Stanislav Quiring war im Dützer Strafraum gefoult worden, Eppelt zeigte sofort auf den Punkt und Cedric Camacho verwandelte den Elfmeter sicher. Danach flankte Mindens Sefeddine Belhedi nach einem Konter über die rechte Seite auf den eingewechselten Jerome Jutzewitz, der gegen die Laufrichtung von Dützens Torwart Patrick Wehmeyer zum 2:1 einköpfte (72.). „Danach hatten wir noch einige Möglichkeiten um zu erhöhen, aber Dützen hatte auch noch gute Chancen", sagt Jens Meier. Die Mindener brachten die knappe Führung schließlich über die Zeit und feierten damit den ersten Titel in der noch jungen Saison. „Die Vorbereitung läuft insgesamt sehr ordentlich. Die Jungs ziehen sehr gut mit. Leider haben wir aber einige Verletzte zu beklagen", sagt der Union-Coach. So fällt Marvin Schmidt nach einer Zeh-OP aus, Silo Seydo mit einer Schulterverletzung. „Dann haben noch einige muskuläre Probleme. Aber das ist halb so wild", erklärt Jens Meier. Stadtpokal Minden FinaleUnion Minden - FT Dützen 2:1 Union Minden: Dbouk - Teuber (90. Boateng), Witt, Schwarzer, Meyer, Belhedi, Quiring, Laroche, A. Khdeda (46. E. Khdeda), Danneberg (46. Jutzwitz), Camacho. FT Dützen: Sander (46. Wehmeyer) - Höhne (66. Galatas), Siedler (46. Stichling), Kasso (46. Bugdoll), Wagner, Kleine (46. Antal), Neppert (46. Möller), Giessmann (46. Bajrami), Krieger (66. Mejri), M. Hergott (46. Odoy), Schürstedt. Tore: 0:1 Danny Odoy (55.), 1:1 Cedric Camacho (57., Foulelfmeter), 2:1 Jutzewitz (72.). Stadtpokal Petershagen Finale, FrauenWasserstraße - Maaslingen 3:1 TuS Wasserstraße: Botterbrodt - Grodl, Bultemeyer, Faymann, Helmerking, Wiesinger, Dieckmann, Küster, Humcke, Jäkel, Friedrichs. RW Maaslingen: Friesen - Thies, Peper (46. Dammann), Hägermann, Peek, Gieseking, Niemeyer, Blumenthal (60. Jansen, 83. Thies), Koch, Mörling (46. Wesemann), Kaczmarek. Tore: 1:0 Sarah Dieckmann (30.), 2:0 Dieckmann (55.), 3:0 Bultemeyer (75.), 3:1 Thies (85.). Vorrunde, MännerTuS Petershagen-O. - SG Gorsp.-V./Windh. 6:1
TSG Neuenknick - TuS Döhren 1:3