Minden

Bezirksliga: Trainer André Möller will bei der FT Dützen den Umbruch erfolgreich vorantreiben

Thomas Kühlmann

Dützens Ramsi Mejri (Mitte) wird von Brakes Torhüter (verdeckt) beim Heimspiel der vergangenen Saison im Strafraum gefoult. Der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. In der neuen Spielzeit müssen die Turner am dritten Spieltag zuerst auswärts bei den Brakern, einem der Titelfavoriten von Trainer André Möller, antreten. MT- - © Foto: Plaßhenrich
Dützens Ramsi Mejri (Mitte) wird von Brakes Torhüter (verdeckt) beim Heimspiel der vergangenen Saison im Strafraum gefoult. Der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. In der neuen Spielzeit müssen die Turner am dritten Spieltag zuerst auswärts bei den Brakern, einem der Titelfavoriten von Trainer André Möller, antreten. MT- (© Foto: Plaßhenrich)

Minden (mt). Aufbruchstimmung bei den Fußballern der FT Dützen: Vor Beginn der neuen Saison brennen Trainer und Spieler des Bezirksligisten vor Tatendrang. Ein Ziel in Form eines angestrebten Tabellenplatzes hat Coach André Möller seinen Schützlingen nicht vorgegeben. Vielmehr hat er sich auf die Fahne geschrieben, den Umbruch innerhalb der Mannschaft voranzutreiben. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte der ambitionierte Mann an der Seitenlinie mit der Verjüngung des Teams begonnen. Mit Erfolg.

„Wir haben die Saison auf dem siebten Platz beendet, obwohl eigentlich noch mehr drin gewesen wäre. Dieser Rang zu Saisonende war die zweitschlechteste Platzierung innerhalb der vergangenen Saison überhaupt. Leider hat uns oft die Konstanz gefehlt – ein Manko, an dem wir auf jeden Fall arbeiten wollen", will Möller den Hebel vor allem in der Verbesserung der individuellen Einstellung jedes Spielers ansetzen. „Wir müssen Leidenschaft zeigen und in jede Partie mit unbedingtem Siegeswillen gehen. Neben der körperlichen Voraussetzung ist daher auch das nötige Kopfgefühl ganz wichtig, um am Ende erfolgreich zu bestehen", beschreibt Möller die wesentlichen Faktoren seiner Spielphilosophie.

Die FT Dützen in der Saison 2019/2020: Obere Reihe: Mirco Möller (von links), Andre Antal, Maurice Herrgott, Manuel Krieger, Viktor Wagner, Marten Neppert, Muhammed Kartal, Henrik Giessmann. Mittlere Reihe: Co-Trainer Hamudi Al Assi (von links) Trainer André Möller, Pierre Badde, Fabian Bugdoll, Josh Höhne, Paul Stichling, Yannik Bajrami, Danny Odoy, Ramsi Mejri, Betreuer Markus Bruckschen, Co-Trainer Thomas Bartels. Untere Reihe: Ismail Kasso (von links) Moreno Siedler, Philipp Kleine, Torwart Moritz Sander, Torwart-Trainer Herrmann Gotthelf, Torwart Patrick Wehmeyer, Lennart Schürrstedt, Jean Schumacher, Panagiotis Galatas. Auf dem Foto fehlt Grish Avetyan. MT- - © Foto: Thomas Kühlmann
Die FT Dützen in der Saison 2019/2020: Obere Reihe: Mirco Möller (von links), Andre Antal, Maurice Herrgott, Manuel Krieger, Viktor Wagner, Marten Neppert, Muhammed Kartal, Henrik Giessmann. Mittlere Reihe: Co-Trainer Hamudi Al Assi (von links) Trainer André Möller, Pierre Badde, Fabian Bugdoll, Josh Höhne, Paul Stichling, Yannik Bajrami, Danny Odoy, Ramsi Mejri, Betreuer Markus Bruckschen, Co-Trainer Thomas Bartels. Untere Reihe: Ismail Kasso (von links) Moreno Siedler, Philipp Kleine, Torwart Moritz Sander, Torwart-Trainer Herrmann Gotthelf, Torwart Patrick Wehmeyer, Lennart Schürrstedt, Jean Schumacher, Panagiotis Galatas. Auf dem Foto fehlt Grish Avetyan. MT- (© Foto: Thomas Kühlmann)

In André Rusteberg (Karriereende) und Kapitän Jonas Jasper (nach Schleswig-Holstein) haben die „Turner" zwei gestandene Spieler verloren, die es erst einmal zu ersetzen gilt. In Timon Schwemling hat ein weiterer Akteur die Dützer in Richtung RW Maaslingen verlassen, allerdings hat der Stürmer aufgrund diverser Verletzungen und Krankheiten in der abgelaufenen Spielzeit bekanntlich nur wenige Partien absolviert. Youngster Louis Elsner zog es unterdessen zum VfR Evesen nach Niedersachsen.

Den vier Abgängen stehen jedoch sechs Zugänge gegenüber, mit denen sich Möller eine konstruktive Fortsetzung des Verjüngungsprozesses verspricht. Mit André Antal (VfL Bückeburg) und Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt) soll die Defensive weiter stabilisiert werden. Grish Avetyan (SV Eidinghausen-Werste II) ist für die linke Außenbahn vorgesehen, während Isamil Kasso (FC Stadthagen), Maurice Herrgott (Union Minden) und Fabian Bugdoll (SV Bölhorst-Häverstädt) die Offensive beleben sollen. „Es sind alles gute Jungs, die im Training voll mitziehen und richtig Lust auf eine gute Saison haben.", sagt Coach Möller, der dem gesamten Kader eine tolle Einstellung im Training bescheinigte. Während momentan noch überwiegend Einheiten zur Fitness und Grundlagenausdauer auf dem Programm stehen, will Möller anschließend das Taktiktraining intensivieren, um bis zum Saisonstart in allen Belangen bestens gerüstet zu sein.

„Ich sehe meine Mannschaft defensiv wie offensiv gleichermaßen gut aufgestellt, so dass wir nur schwer auszurechnen sind und an guten Tagen auch jeden Gegner schlagen können", hat Möller eine hohe Meinung von seinen Schützlingen. Dass die Konstellation des Spielplanes den Saisonstart ausgerechnet mit dem Derby beim FSC Eisbergen, jenem Team, das sich am letzten Spieltag in Dützen den Klassenerhalt gesichert hatte, vorsieht, kommt Möller indes nicht so gelegen. „Ich hätte lieber später gegen Eisbergen gespielt. Sie sind auf eigenem Platz nur schwer zu schlagen und haben sich bereits in der vergangenen Spielzeit hier am letzten Spieltag gut verkauft. Das wird eine harte Nuss, die wir knacken müssen. Allerdings habe ich Eisbergen den Verbleib in der Klasse gegönnt. Das Team hat ihn sich mit dem überragenden Endspurt in der Saison mehr als verdient", pflegt Möller gewisse Sympathien für den Kontrahenten aus Porta. Diese dürften aber spätestens zum mit Spannung erwarteten Anpfiff auf dem Sportplatz am Twiesbach verflogen sein, wenn es darum geht, keinen Fehlstart in die neue Saison hinzulegen.

„Überhaupt haben wir ein schweres Auftaktprogramm erwischt. Nach dem Auftakt in Eisbergen folgt das Heimspiel gegen Kirchlengern, dann die Auswärtsaufgabe in Brake und danach die Heimpartie gegen den TuS Jöllenbeck", blickt Möller dem Start mit Respekt, aber keinesfalls mit Angst entgegen. „Kirchlengern und Brake erwarte ich im Meisterschaftsrennen ganz vorne. Verbessern wir unseren Teamgeist jedoch soweit, wie ich mir das vorstelle, haben wir gegen jede Mannschaft eine reelle Chance", sieht Möller sein Team in einer komfortablen und reizvollen Ausgangsposition. Eine Position, die sich bei entsprechender Konstanz in den Leistungen am Saisonende auch durchaus in einem besseren Tabellenplatz widerspiegeln dürfte. Dann könnte die breitgefächerte Aufbruchstimmung unter Umständen in Euphorie münden.

FT Dützen 2019/2020

Abgänge: André Rusteberg (Karriereende), Timon Schwemling (RW Maaslingen), Jonas Jasper (nach Schleswig-Holstein), Louis Elsner (VfR Evesen).

Zugänge: Ismail Kasso (FC Stadthagen), Maurice Herrgott (Union Minden), André Antal (VfL Bückeburg), Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt), Fabian Bugdoll (SV Bölhorst-Häverstädt), Grish Avetyan (SV Eidinghausen-Werste II).

Kader: Patrick Wehmeyer, Moritz Sander - André Antal, Viktor Wagner, Josh Höhne, Moreno Siedler, Philipp Kleine, Yannik Bajrami, Manuel Krieger, Lennart Schürrstedt, Muhammed Kartal, Henrik Giessmann, Ramsi Mejri, Pierre Badde, Ismail Kasso, Paul Stichling, Maurice Herrgott, Fabian Bugdoll, Danny Odoy, Panagiotis, Galatas, Mirco Möller, Grish Avetyan, Jean Schumacher, Marten Neppert.

Trainer: André Möller, Hamudi Al Assi (Co-Trainer), Thomas Bartels (Co-Trainer), Herrmann Gotthelf (Torwart-Trainer), Markus Bruckschen (Betreuer).

Saisonziel: Den Umbruch erfolgreich fortsetzen und in jedem Spiel Charakter zeigen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBezirksliga: Trainer André Möller will bei der FT Dützen den Umbruch erfolgreich vorantreibenThomas KühlmannMinden (mt). Aufbruchstimmung bei den Fußballern der FT Dützen: Vor Beginn der neuen Saison brennen Trainer und Spieler des Bezirksligisten vor Tatendrang. Ein Ziel in Form eines angestrebten Tabellenplatzes hat Coach André Möller seinen Schützlingen nicht vorgegeben. Vielmehr hat er sich auf die Fahne geschrieben, den Umbruch innerhalb der Mannschaft voranzutreiben. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte der ambitionierte Mann an der Seitenlinie mit der Verjüngung des Teams begonnen. Mit Erfolg. „Wir haben die Saison auf dem siebten Platz beendet, obwohl eigentlich noch mehr drin gewesen wäre. Dieser Rang zu Saisonende war die zweitschlechteste Platzierung innerhalb der vergangenen Saison überhaupt. Leider hat uns oft die Konstanz gefehlt – ein Manko, an dem wir auf jeden Fall arbeiten wollen", will Möller den Hebel vor allem in der Verbesserung der individuellen Einstellung jedes Spielers ansetzen. „Wir müssen Leidenschaft zeigen und in jede Partie mit unbedingtem Siegeswillen gehen. Neben der körperlichen Voraussetzung ist daher auch das nötige Kopfgefühl ganz wichtig, um am Ende erfolgreich zu bestehen", beschreibt Möller die wesentlichen Faktoren seiner Spielphilosophie. In André Rusteberg (Karriereende) und Kapitän Jonas Jasper (nach Schleswig-Holstein) haben die „Turner" zwei gestandene Spieler verloren, die es erst einmal zu ersetzen gilt. In Timon Schwemling hat ein weiterer Akteur die Dützer in Richtung RW Maaslingen verlassen, allerdings hat der Stürmer aufgrund diverser Verletzungen und Krankheiten in der abgelaufenen Spielzeit bekanntlich nur wenige Partien absolviert. Youngster Louis Elsner zog es unterdessen zum VfR Evesen nach Niedersachsen. Den vier Abgängen stehen jedoch sechs Zugänge gegenüber, mit denen sich Möller eine konstruktive Fortsetzung des Verjüngungsprozesses verspricht. Mit André Antal (VfL Bückeburg) und Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt) soll die Defensive weiter stabilisiert werden. Grish Avetyan (SV Eidinghausen-Werste II) ist für die linke Außenbahn vorgesehen, während Isamil Kasso (FC Stadthagen), Maurice Herrgott (Union Minden) und Fabian Bugdoll (SV Bölhorst-Häverstädt) die Offensive beleben sollen. „Es sind alles gute Jungs, die im Training voll mitziehen und richtig Lust auf eine gute Saison haben.", sagt Coach Möller, der dem gesamten Kader eine tolle Einstellung im Training bescheinigte. Während momentan noch überwiegend Einheiten zur Fitness und Grundlagenausdauer auf dem Programm stehen, will Möller anschließend das Taktiktraining intensivieren, um bis zum Saisonstart in allen Belangen bestens gerüstet zu sein. „Ich sehe meine Mannschaft defensiv wie offensiv gleichermaßen gut aufgestellt, so dass wir nur schwer auszurechnen sind und an guten Tagen auch jeden Gegner schlagen können", hat Möller eine hohe Meinung von seinen Schützlingen. Dass die Konstellation des Spielplanes den Saisonstart ausgerechnet mit dem Derby beim FSC Eisbergen, jenem Team, das sich am letzten Spieltag in Dützen den Klassenerhalt gesichert hatte, vorsieht, kommt Möller indes nicht so gelegen. „Ich hätte lieber später gegen Eisbergen gespielt. Sie sind auf eigenem Platz nur schwer zu schlagen und haben sich bereits in der vergangenen Spielzeit hier am letzten Spieltag gut verkauft. Das wird eine harte Nuss, die wir knacken müssen. Allerdings habe ich Eisbergen den Verbleib in der Klasse gegönnt. Das Team hat ihn sich mit dem überragenden Endspurt in der Saison mehr als verdient", pflegt Möller gewisse Sympathien für den Kontrahenten aus Porta. Diese dürften aber spätestens zum mit Spannung erwarteten Anpfiff auf dem Sportplatz am Twiesbach verflogen sein, wenn es darum geht, keinen Fehlstart in die neue Saison hinzulegen. „Überhaupt haben wir ein schweres Auftaktprogramm erwischt. Nach dem Auftakt in Eisbergen folgt das Heimspiel gegen Kirchlengern, dann die Auswärtsaufgabe in Brake und danach die Heimpartie gegen den TuS Jöllenbeck", blickt Möller dem Start mit Respekt, aber keinesfalls mit Angst entgegen. „Kirchlengern und Brake erwarte ich im Meisterschaftsrennen ganz vorne. Verbessern wir unseren Teamgeist jedoch soweit, wie ich mir das vorstelle, haben wir gegen jede Mannschaft eine reelle Chance", sieht Möller sein Team in einer komfortablen und reizvollen Ausgangsposition. Eine Position, die sich bei entsprechender Konstanz in den Leistungen am Saisonende auch durchaus in einem besseren Tabellenplatz widerspiegeln dürfte. Dann könnte die breitgefächerte Aufbruchstimmung unter Umständen in Euphorie münden. FT Dützen 2019/2020 Abgänge: André Rusteberg (Karriereende), Timon Schwemling (RW Maaslingen), Jonas Jasper (nach Schleswig-Holstein), Louis Elsner (VfR Evesen). Zugänge: Ismail Kasso (FC Stadthagen), Maurice Herrgott (Union Minden), André Antal (VfL Bückeburg), Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt), Fabian Bugdoll (SV Bölhorst-Häverstädt), Grish Avetyan (SV Eidinghausen-Werste II). Kader: Patrick Wehmeyer, Moritz Sander - André Antal, Viktor Wagner, Josh Höhne, Moreno Siedler, Philipp Kleine, Yannik Bajrami, Manuel Krieger, Lennart Schürrstedt, Muhammed Kartal, Henrik Giessmann, Ramsi Mejri, Pierre Badde, Ismail Kasso, Paul Stichling, Maurice Herrgott, Fabian Bugdoll, Danny Odoy, Panagiotis, Galatas, Mirco Möller, Grish Avetyan, Jean Schumacher, Marten Neppert. Trainer: André Möller, Hamudi Al Assi (Co-Trainer), Thomas Bartels (Co-Trainer), Herrmann Gotthelf (Torwart-Trainer), Markus Bruckschen (Betreuer). Saisonziel: Den Umbruch erfolgreich fortsetzen und in jedem Spiel Charakter zeigen.