Bielefeld

2. Liga: Bielefeld hofft heute gegen Aue auf den Klos-Effekt

veröffentlicht

Bielefeld (oe). Elf Punkte Vorsprung auf Rang 16 bei noch sieben ausstehenden Spielen: Wenn sich Arminia Bielefeld auf der Saison-Zielgeraden nicht ungeheuer dämlich anstellt, dürfen die Ostwestfalen für ein weiteres Jahr Zweitliga-Fußball planen. Der Grund ist eine extreme Steigerung unter Trainer Uwe Neuhaus, denn in der Rückrunde sammelten nur der SC Paderborn und Spitzenreiter 1. FC Köln mehr Zähler als der DSC. Und der Aufschwung bei den Arminen hat einen Namen: Fabian Klos.

Während der 31-Jährige in der Hinrunde fünf Treffer und eine Torvorlage sammelte, zündete er 2019 den Turbo. Sieben eigene Treffer werden begleitet von sieben Assists. Diese Quote macht den Routinier zum derzeit erfolgreichsten Scorer der 2. Liga. Auch heute Abend (18.30 Uhr) im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue sind die Qualitäten des Goalgetters, der gerade erst seinen Vertrag bis 2021 verlängert hat, mehr denn je gefragt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bielefeld2. Liga: Bielefeld hofft heute gegen Aue auf den Klos-EffektBielefeld (oe). Elf Punkte Vorsprung auf Rang 16 bei noch sieben ausstehenden Spielen: Wenn sich Arminia Bielefeld auf der Saison-Zielgeraden nicht ungeheuer dämlich anstellt, dürfen die Ostwestfalen für ein weiteres Jahr Zweitliga-Fußball planen. Der Grund ist eine extreme Steigerung unter Trainer Uwe Neuhaus, denn in der Rückrunde sammelten nur der SC Paderborn und Spitzenreiter 1. FC Köln mehr Zähler als der DSC. Und der Aufschwung bei den Arminen hat einen Namen: Fabian Klos. Während der 31-Jährige in der Hinrunde fünf Treffer und eine Torvorlage sammelte, zündete er 2019 den Turbo. Sieben eigene Treffer werden begleitet von sieben Assists. Diese Quote macht den Routinier zum derzeit erfolgreichsten Scorer der 2. Liga. Auch heute Abend (18.30 Uhr) im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue sind die Qualitäten des Goalgetters, der gerade erst seinen Vertrag bis 2021 verlängert hat, mehr denn je gefragt.