Minden

Bezirksliga: Eisbergen und SVKT wollen auswärts die Defensive festigen

Sebastian Külbel

Eisbergens Abwehr um Nico Kolepke, hier am Ball im Kreisderby gegen den FC Bad Oeynhausen, ist in Jöllenbeck gefordert. MT- - © Foto: Astrid Plaßhenrich
Eisbergens Abwehr um Nico Kolepke, hier am Ball im Kreisderby gegen den FC Bad Oeynhausen, ist in Jöllenbeck gefordert. MT- (© Foto: Astrid Plaßhenrich)

Minden (mt). Abwehr zuerst: Das gilt am Sonntag für die beiden Fußball-Bezirksligisten FSC Eisbergen und SV Kutenhausen-Todtenhausen bei ihren Auswärtsspielen. FT Dützens Trainer André Möller verweist vor dem Spiel beim FC Herford auf Grundsätzliches.

„Sobald wir fünf Prozent weniger geben, wird das bestraft“, sagt er nach der schwachen zweiten Hälfte vor einer Woche gegen Vehlage, die in der Schlussminute mit dem Elfmeter-Gegentor zum 1:1 bestraft wurde. „Wir wollten das Spiel nach Hause verwalten, das hat nicht geklappt“, kritisiert Möller.

Der verweist jedoch darauf, dass seine Mannschaft nach der Winterpause gut im Tritt war: „Wir haben davor fünf gute Halbzeiten gespielt und wollen auch in Herford gewinnen, um oben dran zu bleiben.“ Dafür fallen allerdings drei wichtige Offensivleute aus: Philipp Kleine zog sich am vorigen Sonntag einen Muskelfaserriss zu, Lennart Schürstedt hat Knieprobleme, auch Timon Schwemling ist weiter verletzt. „Aber wir haben auch andere gute Spieler“, betont der Coach.

Ähnlich sieht das sein Kollege Holger Sarres von der SVKT, der die Partie bei RW Kirchlengern gelassen angeht: „Wir stehen mit 29 Punkten gut da und sind nicht unter Zugzwang. Und wir haben nach vorne genug Qualität.“ Das gilt für den Gegner umso mehr, der vor allem für seine Angriffswucht gefürchtet ist. „Wir wissen, dass wir da defensiv gut stehen müssen, denn wir werden viel zu tun bekommen“, ahnt Sarres.

Kirchlengern hat als Tabellendritter zumindest noch Patz zwei im Blick, während die SVKT im Mittelfeld nur noch zwei Siege vom ersten Saisonziel entfernt ist: „35 Punkte sollten für den Klassenerhalt reichen“, meint Sarres. Er und sein Mitstreiter Mario Heller haben keine größeren Personalprobleme, müssen jedoch Außenverteidiger Luca Bruse ersetzen, der in der Vorwoche einen Bänderriss erlitt. Rasmus Hage ist nach Gelb-Rot-Sperre wieder dabei.

Noch mehr auf Defensive setzen morgen die Eisberger, die als Vorletzter beim Rangvierten TuS Jöllenbeck antreten. „Wir müssen nach neun Gegentoren in zwei Spielen verstärkt unsere Defensive festigen“, mahnt Trainer Carsten Korff. Beide Partien bestritt sein Team gegen vermeintlich gleichstarke Gegner – und blieb ernüchtert zurück. „Vielleicht haben wir uns zu sehr unter Druck gesetzt“, mutmaßt Korff und fordert: „Wir müssen wieder die Grundtugenden, vor allem die Zweikampfstärke, wieder auspacken.“

Dabei fehlt in Andriko Salein weiter ein wichtiger Baustein der FSC-Elf: Der Kapitän laboriert immer noch an seiner ausgekugelten Schulter und ist noch nicht wieder im Training.

Spiele am Wochenende

Bezirksliga: FC Herford - FT Dützen, RW Kirchlengern - SV Kutenhausen-Todtenhausen, TuS Jöllenbeck - FSC Eisbergen, TuS Brake - SC Enger, SC BW Vehlage - TuRa Löhne, SC Bad Salzuflen - BV Stift Quernheim (alle So. 15.00).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenBezirksliga: Eisbergen und SVKT wollen auswärts die Defensive festigenSebastian KülbelMinden (mt). Abwehr zuerst: Das gilt am Sonntag für die beiden Fußball-Bezirksligisten FSC Eisbergen und SV Kutenhausen-Todtenhausen bei ihren Auswärtsspielen. FT Dützens Trainer André Möller verweist vor dem Spiel beim FC Herford auf Grundsätzliches. „Sobald wir fünf Prozent weniger geben, wird das bestraft“, sagt er nach der schwachen zweiten Hälfte vor einer Woche gegen Vehlage, die in der Schlussminute mit dem Elfmeter-Gegentor zum 1:1 bestraft wurde. „Wir wollten das Spiel nach Hause verwalten, das hat nicht geklappt“, kritisiert Möller. Der verweist jedoch darauf, dass seine Mannschaft nach der Winterpause gut im Tritt war: „Wir haben davor fünf gute Halbzeiten gespielt und wollen auch in Herford gewinnen, um oben dran zu bleiben.“ Dafür fallen allerdings drei wichtige Offensivleute aus: Philipp Kleine zog sich am vorigen Sonntag einen Muskelfaserriss zu, Lennart Schürstedt hat Knieprobleme, auch Timon Schwemling ist weiter verletzt. „Aber wir haben auch andere gute Spieler“, betont der Coach. Ähnlich sieht das sein Kollege Holger Sarres von der SVKT, der die Partie bei RW Kirchlengern gelassen angeht: „Wir stehen mit 29 Punkten gut da und sind nicht unter Zugzwang. Und wir haben nach vorne genug Qualität.“ Das gilt für den Gegner umso mehr, der vor allem für seine Angriffswucht gefürchtet ist. „Wir wissen, dass wir da defensiv gut stehen müssen, denn wir werden viel zu tun bekommen“, ahnt Sarres. Kirchlengern hat als Tabellendritter zumindest noch Patz zwei im Blick, während die SVKT im Mittelfeld nur noch zwei Siege vom ersten Saisonziel entfernt ist: „35 Punkte sollten für den Klassenerhalt reichen“, meint Sarres. Er und sein Mitstreiter Mario Heller haben keine größeren Personalprobleme, müssen jedoch Außenverteidiger Luca Bruse ersetzen, der in der Vorwoche einen Bänderriss erlitt. Rasmus Hage ist nach Gelb-Rot-Sperre wieder dabei. Noch mehr auf Defensive setzen morgen die Eisberger, die als Vorletzter beim Rangvierten TuS Jöllenbeck antreten. „Wir müssen nach neun Gegentoren in zwei Spielen verstärkt unsere Defensive festigen“, mahnt Trainer Carsten Korff. Beide Partien bestritt sein Team gegen vermeintlich gleichstarke Gegner – und blieb ernüchtert zurück. „Vielleicht haben wir uns zu sehr unter Druck gesetzt“, mutmaßt Korff und fordert: „Wir müssen wieder die Grundtugenden, vor allem die Zweikampfstärke, wieder auspacken.“ Dabei fehlt in Andriko Salein weiter ein wichtiger Baustein der FSC-Elf: Der Kapitän laboriert immer noch an seiner ausgekugelten Schulter und ist noch nicht wieder im Training. Spiele am Wochenende Bezirksliga: FC Herford - FT Dützen, RW Kirchlengern - SV Kutenhausen-Todtenhausen, TuS Jöllenbeck - FSC Eisbergen, TuS Brake - SC Enger, SC BW Vehlage - TuRa Löhne, SC Bad Salzuflen - BV Stift Quernheim (alle So. 15.00).