Gütersloh/Petershagen

Fetaj schießt Gütersloh zum Sieg

veröffentlicht

Gütersloh/Petershagen (nw/kül). Gentiana Fetaj hat bei den Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh ein Traum-Debüt gefeiert. Zum ersten Mal stand die 16-Jährige in der Startelf und erzielte beim 3:1 (2:0)-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken gleich zwei Tore.

Trainer Steffen Enge setzte dabei ganz auf die Instinkte der U17-Nationalspielerin: „Sie hat als einzige von mir vollkommen freien Lauf erhalten.“ Dieses Vertrauen zahlte das aus Gorspen-Vahlsen stammende Talent schnell zurück. Erst traf sie per Abstauber zum 1:0 (8.), dann verwertete sie ein perfektes Zuspiel von Isabelle Wolf zum zweiten Treffer (17.).

„Ich bin schon etwas nervös gewesen“, sagte Fetaj hinterher. Auf dem Platz war davon allerdings nichts zu merken. Bei zwei weiteren guten Chancen wäre für sie gestern sogar ein Hattrick möglich gewesen. Dennoch darf ihr starker Auftritt als Durchbruch im Frauen-Bereich gewertet werden.

In den nächsten Spielen muss der FSV allerdings auf sein Juwel verzichten. Fetaj wurde wie erwartet in den Kader der deutschen U17-Auswahl berufen, die vom 17. bis 27. März in Edingburgh um die EM-Qualifikation spielt. Gegner sind Gastgeber Schottland (20. März), Irland (23. März) und Norwegen (26. März).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Gütersloh/PetershagenFetaj schießt Gütersloh zum SiegGütersloh/Petershagen (nw/kül). Gentiana Fetaj hat bei den Zweitliga-Fußballerinnen des FSV Gütersloh ein Traum-Debüt gefeiert. Zum ersten Mal stand die 16-Jährige in der Startelf und erzielte beim 3:1 (2:0)-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken gleich zwei Tore. Trainer Steffen Enge setzte dabei ganz auf die Instinkte der U17-Nationalspielerin: „Sie hat als einzige von mir vollkommen freien Lauf erhalten.“ Dieses Vertrauen zahlte das aus Gorspen-Vahlsen stammende Talent schnell zurück. Erst traf sie per Abstauber zum 1:0 (8.), dann verwertete sie ein perfektes Zuspiel von Isabelle Wolf zum zweiten Treffer (17.). „Ich bin schon etwas nervös gewesen“, sagte Fetaj hinterher. Auf dem Platz war davon allerdings nichts zu merken. Bei zwei weiteren guten Chancen wäre für sie gestern sogar ein Hattrick möglich gewesen. Dennoch darf ihr starker Auftritt als Durchbruch im Frauen-Bereich gewertet werden. In den nächsten Spielen muss der FSV allerdings auf sein Juwel verzichten. Fetaj wurde wie erwartet in den Kader der deutschen U17-Auswahl berufen, die vom 17. bis 27. März in Edingburgh um die EM-Qualifikation spielt. Gegner sind Gastgeber Schottland (20. März), Irland (23. März) und Norwegen (26. März).