39. Pressepokal: RW Maaslingen wird seiner Favoritenrolle gerecht

Astrid Plaßhenrich,Patrick Schwemling

Derby vor stattlicher Kulisse: Maaslingens Azad Agirmann (rechts) schirmt den Ball vor Petershagens Marlo Heine ab. Am Ende gewinnt der Westfalenligist gegen den drei Klassen tiefer spielenden TuSPO mit 4:2. MT- - © Foto: Plaßhenrich
Derby vor stattlicher Kulisse: Maaslingens Azad Agirmann (rechts) schirmt den Ball vor Petershagens Marlo Heine ab. Am Ende gewinnt der Westfalenligist gegen den drei Klassen tiefer spielenden TuSPO mit 4:2. MT- (© Foto: Plaßhenrich)

Petershagen (mt). Die Sporthalle des Petershäger Gymnasiums platzte am Freitagabend aus allen Nähten. Die Holztribüne war voll besetzt, dahinter standen die Zuschauer teils auf Kisten, um einen Blick auf das Spielfeld zu ergattern. „Nach den Feiertagen haben alle wieder Bock auf Fußball – und so viele Hallenturniere gibt es im Kreis ja auch nicht", sagte Jan-Frederik Finger, Trainer des TuS Petershagen-Ovenstädt. Einen Überraschungssieg sahen die Zuschauer beim 39. Pressepokal aber nicht: Gastgeber TuSPO musste wie im Vorjahr im Halbfinale die Segel streichen. Stattdessen setzte sich der Favorit durch. Westfalenligist RW Maaslingen gewann das Endspiel gegen den niedersächsischen A-Ligisten SC Uchte nach einem frühen Tor von Philipp Rusteberg (1.) und einem späten von Bastian Rode (15.) mit 2:0.