Bezirksliga: Eisbergen und SVKT wollen und müssen die Defensive stabilisieren

Astrid Plaßhenrich

Voller Einsatz: SVKT-Kapitän Eric Beims (Mitte) wurde bei der 0:4-Niederlage gegen den TuS Jöllenbeck schmerzlich vermisst. Für das Spiel gegen Kirchlengern meldet sich der Kutenhauser wieder fit. MT- - © Foto: Sebastian Külbel
Voller Einsatz: SVKT-Kapitän Eric Beims (Mitte) wurde bei der 0:4-Niederlage gegen den TuS Jöllenbeck schmerzlich vermisst. Für das Spiel gegen Kirchlengern meldet sich der Kutenhauser wieder fit. MT- (© Foto: Sebastian Külbel)

Minden (mt). Die beiden Fußball-Bezirksligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen und FSC Eisbergen kassierten an den vergangenen beiden Spieltagen zusammen 18 Gegentore. Das macht im Schnitt mehr als vier – und das sind definitiv zu viele, um für einen Sieg in Frage zu kommen. Deshalb müssen sich beide Teams in ihren Heimspielen – Eisbergen trifft auf den TuS Jöllenbeck, die SVKT empfängt RW Kirchlengern (beide 15 Uhr) – vor allem in der Defensive steigern, um den Bock wieder umzustoßen. Die FT Dützen spielt ebenfalls auf heimischen Kunstrasen (15.30 Uhr) und will mit einem Sieg gegen den Aufsteiger FC Herford eine kleine Serie starten.