Parteien Wüst dankt CDU-Basis für Wahlsieg gegen alle Widrigkeiten Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende und Ministerpräsident Hendrik Wüst hat seiner Partei am Samstag bei einem Parteitag in Bonn für den unerwarteten Wahlsieg bei der Landtagswahl im Mai gedankt. Als er vor 245 Tagen als Nachfolger von Armin Laschet zum Chef des größten CDU-Landesverbands gewählt worden sei, habe die Partei noch bis zu 13 Punkte hinter der SPD gelegen, sagte Wüst. Die erste Wiederwahl der CDU in NRW seit 60 Jahren habe bis zum Schluss kaum jemand der Partei zugetraut. Trotz starker Rückschläge - wie der Rücktritt der Umweltministerin in der heißen Wahlkampfphase - sei die CDU nicht aus der Bahn geworfen worden. «Danke, dass wir gemeinsam aus 13 Prozentpunkten Rückstand neun Punkte Vorsprung gemacht haben», sagte er vor rund 640 Delegierten, die ihn mit Jubel und rhythmischem Klatschen begrüßten. Parteitage von CDU und Grünen stimmen am Samstag über den ersten schwarz-grünen Koalitionsvertrag ab. Wenn die Basis das Werk wie erwartet billigt, könnte Wüst - derzeit noch Chef einer schwarz-gelben Regierung - am Dienstag im Düsseldorfer Landtag mit schwarz-grüner Mehrheit als Ministerpräsident wiedergewählt werden. Die CDU war am 15. Mai mit 35,7 Prozent als klare Wahlsiegerin aus der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland hervorgegangen. Die Grünen konnten ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2017 auf 18,2 Prozent fast verdreifachen und landeten hinter der SPD (26,7) auf dem dritten Platz. Bislang wird NRW von CDU und FDP regiert. Die Freidemokraten hatten ihr Wahlergebnis auf 5,9 Prozent halbiert. Schwarz-Gelb konnte daher nicht weiter regieren.
Anzeige Werbung
Parteien

Wüst dankt CDU-Basis für Wahlsieg gegen alle Widrigkeiten

© David Young/dpa/Archivbild

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende und Ministerpräsident Hendrik Wüst hat seiner Partei am Samstag bei einem Parteitag in Bonn für den unerwarteten Wahlsieg bei der Landtagswahl im Mai gedankt. Als er vor 245 Tagen als Nachfolger von Armin Laschet zum Chef des größten CDU-Landesverbands gewählt worden sei, habe die Partei noch bis zu 13 Punkte hinter der SPD gelegen, sagte Wüst. Die erste Wiederwahl der CDU in NRW seit 60 Jahren habe bis zum Schluss kaum jemand der Partei zugetraut.

Trotz starker Rückschläge - wie der Rücktritt der Umweltministerin in der heißen Wahlkampfphase - sei die CDU nicht aus der Bahn geworfen worden. «Danke, dass wir gemeinsam aus 13 Prozentpunkten Rückstand neun Punkte Vorsprung gemacht haben», sagte er vor rund 640 Delegierten, die ihn mit Jubel und rhythmischem Klatschen begrüßten.

Parteitage von CDU und Grünen stimmen am Samstag über den ersten schwarz-grünen Koalitionsvertrag ab. Wenn die Basis das Werk wie erwartet billigt, könnte Wüst - derzeit noch Chef einer schwarz-gelben Regierung - am Dienstag im Düsseldorfer Landtag mit schwarz-grüner Mehrheit als Ministerpräsident wiedergewählt werden.

Die CDU war am 15. Mai mit 35,7 Prozent als klare Wahlsiegerin aus der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland hervorgegangen. Die Grünen konnten ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2017 auf 18,2 Prozent fast verdreifachen und landeten hinter der SPD (26,7) auf dem dritten Platz. Bislang wird NRW von CDU und FDP regiert. Die Freidemokraten hatten ihr Wahlergebnis auf 5,9 Prozent halbiert. Schwarz-Gelb konnte daher nicht weiter regieren.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema