Energieversorgung Wirtschaftsministerium: Keine Liebesheirat mit Uniper Die Bundesregierung strebt weiter eine zügige Lösung über ein Rettungspaket für den angeschlagenen Energiekonzern Uniper an. Ein Sprecher von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) konnte am Mittwoch in Berlin aber keinen genauen Zeitrahmen nennen. Angesprochen darauf, dass Uniper auch an Gas- sowie Kohlekraftwerken in Russland beteiligt ist, sagte er: «Das ist kein Liebesheirat.» Es gehe darum, eine unmittelbare Liquiditätskrise bei Uniper zu verhindern, die zu einer Insolvenz führen könnte. Uniper hatte bei der Bundesregierung einen Antrag auf Stabilisierungsmaßnahmen gestellt. Der Düsseldorfer Konzern muss wegen der reduzierten russischen Gaslieferungen Gas am Markt zukaufen. Die deutlich höheren Kosten dafür kann der Konzern jedoch bislang nicht an seine Kunden weitergeben, was bei Uniper zu Liquiditätsproblemen führt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Habeck hatten dem Unternehmen Unterstützung zugesagt.
Anzeige Werbung
Energieversorgung

Wirtschaftsministerium: Keine Liebesheirat mit Uniper

© Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Die Bundesregierung strebt weiter eine zügige Lösung über ein Rettungspaket für den angeschlagenen Energiekonzern Uniper an. Ein Sprecher von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) konnte am Mittwoch in Berlin aber keinen genauen Zeitrahmen nennen. Angesprochen darauf, dass Uniper auch an Gas- sowie Kohlekraftwerken in Russland beteiligt ist, sagte er: «Das ist kein Liebesheirat.» Es gehe darum, eine unmittelbare Liquiditätskrise bei Uniper zu verhindern, die zu einer Insolvenz führen könnte.

Uniper hatte bei der Bundesregierung einen Antrag auf Stabilisierungsmaßnahmen gestellt. Der Düsseldorfer Konzern muss wegen der reduzierten russischen Gaslieferungen Gas am Markt zukaufen. Die deutlich höheren Kosten dafür kann der Konzern jedoch bislang nicht an seine Kunden weitergeben, was bei Uniper zu Liquiditätsproblemen führt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Habeck hatten dem Unternehmen Unterstützung zugesagt.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema