Warhol-Werke in Münster zu sehen Promi-Porträts, Blütenbilder und die berühmte Campbell-Suppendose: In Münster werden ab Samstag Werke des US-Künstlers Andy Warhol (1928-1987) ausgestellt. Im Kunstmuseum Pablo Picasso läuft die Schau «Andy Warhol» bis Mitte September. Die Besucher können sich rund 80 Druckgrafiken sowie Filme des bedeutenden Vertreters der amerikanischen Pop Art ansehen. Die Druckgrafiken stammen aus einer deutschen Privatsammlung. Dazu gehören unter anderem Warhols bekannte Porträts von Hollywoodstars. Unter den Ausstellungsstücken findet sich auch ein Ebenbild des zuletzt in New York versteigerten Gemäldes der Popikone Marilyn Monroe. «Die Werke stammen aus den Jahren 1954 bis 1987 und bieten damit einen Querschnitt durch Warhols gesamtes druckgrafisches Schaffen», sagte die Kuratorin Ann-Katrin Hahn am Freitag. Die Ausstellung zeigt außerdem acht Experimentalfilme aus dem Andy Warhol-Museum in Pittsburgh. Es handle sich dabei um schwarz-weiße Stummfilme, in denen Warhol die dargestellten Menschen in «schonungsloser Nahaufname» porträtierte, so Hahn. Dass Warhols Werke im Picasso-Museum präsentiert werden, ist ebenfalls Thema der Schau: In der Studio-Ausstellung «Kunst nach Kunst - Picassos Variationen nach Alten Meistern» wird das künstlerische Schaffen der beiden Künstler miteinander verknüpft. «Warhol bewunderte Picasso und Picasso ignorierte Warhol», sagte der Museumsleiter Markus Müller. «Ab jetzt kann Picasso ihn nicht mehr ignorieren, denn er ist zu Gast in seinem Haus.»

Warhol-Werke in Münster zu sehen

© Guido Kirchner/dpa

Promi-Porträts, Blütenbilder und die berühmte Campbell-Suppendose: In Münster werden ab Samstag Werke des US-Künstlers Andy Warhol (1928-1987) ausgestellt. Im Kunstmuseum Pablo Picasso läuft die Schau «Andy Warhol» bis Mitte September. Die Besucher können sich rund 80 Druckgrafiken sowie Filme des bedeutenden Vertreters der amerikanischen Pop Art ansehen.

Die Druckgrafiken stammen aus einer deutschen Privatsammlung. Dazu gehören unter anderem Warhols bekannte Porträts von Hollywoodstars. Unter den Ausstellungsstücken findet sich auch ein Ebenbild des zuletzt in New York versteigerten Gemäldes der Popikone Marilyn Monroe. «Die Werke stammen aus den Jahren 1954 bis 1987 und bieten damit einen Querschnitt durch Warhols gesamtes druckgrafisches Schaffen», sagte die Kuratorin Ann-Katrin Hahn am Freitag. Die Ausstellung zeigt außerdem acht Experimentalfilme aus dem Andy Warhol-Museum in Pittsburgh. Es handle sich dabei um schwarz-weiße Stummfilme, in denen Warhol die dargestellten Menschen in «schonungsloser Nahaufname» porträtierte, so Hahn.

Dass Warhols Werke im Picasso-Museum präsentiert werden, ist ebenfalls Thema der Schau: In der Studio-Ausstellung «Kunst nach Kunst - Picassos Variationen nach Alten Meistern» wird das künstlerische Schaffen der beiden Künstler miteinander verknüpft. «Warhol bewunderte Picasso und Picasso ignorierte Warhol», sagte der Museumsleiter Markus Müller. «Ab jetzt kann Picasso ihn nicht mehr ignorieren, denn er ist zu Gast in seinem Haus.»

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema