Waldbrand bei Warstein: Polizei löscht mit Hubschrauber Ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten hat am Dienstag einen Waldbrand in der Nähe von Warstein gelöscht. Das Feuer in dem trockenen Wald sei kurz vor Mittag gemeldet worden, teilte die Polizei im Kreis Soest mit. Nach zwei Stunden war der Brand südlich des Warsteiner Ortsteils Sichtigvor nach Polizeiangaben unter Kontrolle. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Die Warsteiner Feuerwehr war demnach komplett vor Ort, zudem aus dem Kreis weitere Feuerwehrautos, die Löschwasser zum Brandort brachten. Die Polizei beteiligte sich mit einem Hubschrauber an dem Einsatz. Der Helikopter transportierte aus dem nahen Möhnesee in einem 820 Liter fassenden Löschbehälter Wasser zum Brandort. Die sogenannten Bumbi Buckets waren in einem der vergangenen heißen Sommer zur Unterstützung der Feuerwehr durch die Polizei angeschafft worden.
Anzeige Werbung

Waldbrand bei Warstein: Polizei löscht mit Hubschrauber

© Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten hat am Dienstag einen Waldbrand in der Nähe von Warstein gelöscht. Das Feuer in dem trockenen Wald sei kurz vor Mittag gemeldet worden, teilte die Polizei im Kreis Soest mit. Nach zwei Stunden war der Brand südlich des Warsteiner Ortsteils Sichtigvor nach Polizeiangaben unter Kontrolle. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Die Warsteiner Feuerwehr war demnach komplett vor Ort, zudem aus dem Kreis weitere Feuerwehrautos, die Löschwasser zum Brandort brachten. Die Polizei beteiligte sich mit einem Hubschrauber an dem Einsatz. Der Helikopter transportierte aus dem nahen Möhnesee in einem 820 Liter fassenden Löschbehälter Wasser zum Brandort. Die sogenannten Bumbi Buckets waren in einem der vergangenen heißen Sommer zur Unterstützung der Feuerwehr durch die Polizei angeschafft worden.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema