Wahlumfrage NRW: CDU bei 26 Prozent und SPD bei 28 Prozent Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat in einer weiteren Wahlumfrage in der Wählergunst deutlich zugelegt. In einer Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die «Bild»-Zeitung kamen die Christdemokraten auf 26 Prozent, sechs Prozentpunkte mehr als bei der vorangegangenen Insa-Umfrage im Oktober 2021. Die SPD verliert demnach fünf Prozentpunkte, bleibt mit 28 Prozent aber stärkste Kraft in Nordrhein-Westfalen. Für die Umfrage hatte Insa Ende Januar und Anfang Februar rund 2000 Wahlberechtigte gefragt, welche Partei sie wählen würden, wenn schon jetzt Landtagswahlen wären. Zu ähnlichen Ergebnissen war eine vergangenen Sonntag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins «Westpol» gekommen. CDU und SPD hatten dabei beide jeweils 28 Prozent erreicht. In Nordrhein-Westfalen wird am 15. Mai ein neuer Landtag gewählt. Wie die «Bild» berichtete, legen die Grünen im Vergleich zur Oktober-Umfrage einen Punkt auf 14 Prozent zu. Die FDP verliert drei Punkte und kommt auf 12 Prozent. Die AfD bleibt bei 8 Prozent, die Linke bei 4 Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen 8 Prozent, ein Prozentpunkt mehr als im Oktober. Die regierende schwarz-gelbe Koalition von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) käme damit auf 38 Prozent und hätte keine parlamentarische Mehrheit. Regierungsfähige Mehrheiten gäbe es laut Insa für eine Jamaika-Koalition unter Führung der CDU mit 52 Prozent oder für ein Ampel-Bündnis unter Führung der SPD mit 54 Prozent.

Wahlumfrage NRW: CDU bei 26 Prozent und SPD bei 28 Prozent

Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat in einer weiteren Wahlumfrage in der Wählergunst deutlich zugelegt. In einer Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die «Bild»-Zeitung kamen die Christdemokraten auf 26 Prozent, sechs Prozentpunkte mehr als bei der vorangegangenen Insa-Umfrage im Oktober 2021. Die SPD verliert demnach fünf Prozentpunkte, bleibt mit 28 Prozent aber stärkste Kraft in Nordrhein-Westfalen. Für die Umfrage hatte Insa Ende Januar und Anfang Februar rund 2000 Wahlberechtigte gefragt, welche Partei sie wählen würden, wenn schon jetzt Landtagswahlen wären.

Zu ähnlichen Ergebnissen war eine vergangenen Sonntag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins «Westpol» gekommen. CDU und SPD hatten dabei beide jeweils 28 Prozent erreicht. In Nordrhein-Westfalen wird am 15. Mai ein neuer Landtag gewählt.

Wie die «Bild» berichtete, legen die Grünen im Vergleich zur Oktober-Umfrage einen Punkt auf 14 Prozent zu. Die FDP verliert drei Punkte und kommt auf 12 Prozent. Die AfD bleibt bei 8 Prozent, die Linke bei 4 Prozent. Auf die sonstigen Parteien entfallen 8 Prozent, ein Prozentpunkt mehr als im Oktober.

Die regierende schwarz-gelbe Koalition von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) käme damit auf 38 Prozent und hätte keine parlamentarische Mehrheit. Regierungsfähige Mehrheiten gäbe es laut Insa für eine Jamaika-Koalition unter Führung der CDU mit 52 Prozent oder für ein Ampel-Bündnis unter Führung der SPD mit 54 Prozent.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema