«Twitter-Gewitter» der Feuerwehren: Blick hinter die Kulisse Am europäischen Tag des Notrufs wollen die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen auf Twitter über ihre Arbeit informieren. Einsätze, Kurioses und Einblicke hinter die Kulissen sollen am Freitag ab 8 Uhr morgens in einem «Twitter-Gewitter» auf der Plattform veröffentlicht werden. Unter #112live können Interessierte den Alltag der Einsatzkräfte in Echtzeit mitlesen. «Neben Informationen über den Notruf möchten wir damit ein realistisches Bild unserer Arbeit zeigen, Follower generieren und Menschen für die Mitarbeit in unseren freiwilligen Löschzügen interessieren», teilte die Feuerwehr Neuss mit. Auch der Amtsleiter der Feuerwehr Münster rief die Menschen dazu auf, am Freitag das «Twitter-Gewitter» zu verfolgen. «Schauen Sie hinter die Kulissen und überzeugen Sie sich, was wir für eine Arbeit jeden Tag leisten», sagte er in einem Video auf der Plattform. Bundesweit beteiligen sich mehr als 60 Feuerwehren an der Aktion. In Nordrhein-Westfalen twittern unter anderem die Feuerwehren Düsseldorf, Köln, Münster, Bonn, Oberhausen und Wuppertal. Das Datum der Aktion ist kein Zufall: Ohne Punkt geschrieben, ergibt der 11. Februar die Telefonnummer des Notrufs 112.

«Twitter-Gewitter» der Feuerwehren: Blick hinter die Kulisse

© Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Am europäischen Tag des Notrufs wollen die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen auf Twitter über ihre Arbeit informieren. Einsätze, Kurioses und Einblicke hinter die Kulissen sollen am Freitag ab 8 Uhr morgens in einem «Twitter-Gewitter» auf der Plattform veröffentlicht werden. Unter #112live können Interessierte den Alltag der Einsatzkräfte in Echtzeit mitlesen.

«Neben Informationen über den Notruf möchten wir damit ein realistisches Bild unserer Arbeit zeigen, Follower generieren und Menschen für die Mitarbeit in unseren freiwilligen Löschzügen interessieren», teilte die Feuerwehr Neuss mit. Auch der Amtsleiter der Feuerwehr Münster rief die Menschen dazu auf, am Freitag das «Twitter-Gewitter» zu verfolgen. «Schauen Sie hinter die Kulissen und überzeugen Sie sich, was wir für eine Arbeit jeden Tag leisten», sagte er in einem Video auf der Plattform.

Bundesweit beteiligen sich mehr als 60 Feuerwehren an der Aktion. In Nordrhein-Westfalen twittern unter anderem die Feuerwehren Düsseldorf, Köln, Münster, Bonn, Oberhausen und Wuppertal. Das Datum der Aktion ist kein Zufall: Ohne Punkt geschrieben, ergibt der 11. Februar die Telefonnummer des Notrufs 112.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema