Streit unter Brüdern endet mit ausgeschlagenem Zahn Am Dortmunder Hauptbahnhof sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Brüder miteinander in Streit geraten und haben sich gegenseitig ins Gesicht geschlagen. Einer der Beteiligten im Alter von 26 Jahren sei mit einem verlorenen Schneidezahn und mehreren lockeren Zähnen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Sein 30 Jahre alter Bruder habe ebenfalls von Schmerzen im Mund- und Kieferbereich berichtet. Laut Polizeiangaben hatten Zeugen die Auseinandersetzung zwischen den beiden Brüdern sowie einem 25-jährigen Mann der Bundespolizei gemeldet. Eine Videoauswertung ergab demnach, dass der 26-Jährige die beiden anderen Männer provoziert hatte. Er habe «zunächst wild getanzt und dabei sein Glied und sein nacktes Gesäß mehrfach in die Gesichter der 30- und 25-jährigen Männer gehalten», teilte die Bundespolizei mit. Der 30-Jährige habe seinen Bruder zunächst mehrfach weggestoßen und schließlich mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf habe der 26-Jährige bei einer erneuten Rangelei ebenfalls zugeschlagen. Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bei dem 26-Jährigen wurde zudem bei der Durchsuchung eine «geringe Menge» Kokain gefunden und sichergestellt, hieß es.
Anzeige Werbung

Streit unter Brüdern endet mit ausgeschlagenem Zahn

© Stefan Sauer/dpa/Illustration

Am Dortmunder Hauptbahnhof sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Brüder miteinander in Streit geraten und haben sich gegenseitig ins Gesicht geschlagen. Einer der Beteiligten im Alter von 26 Jahren sei mit einem verlorenen Schneidezahn und mehreren lockeren Zähnen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Sein 30 Jahre alter Bruder habe ebenfalls von Schmerzen im Mund- und Kieferbereich berichtet.

Laut Polizeiangaben hatten Zeugen die Auseinandersetzung zwischen den beiden Brüdern sowie einem 25-jährigen Mann der Bundespolizei gemeldet. Eine Videoauswertung ergab demnach, dass der 26-Jährige die beiden anderen Männer provoziert hatte. Er habe «zunächst wild getanzt und dabei sein Glied und sein nacktes Gesäß mehrfach in die Gesichter der 30- und 25-jährigen Männer gehalten», teilte die Bundespolizei mit. Der 30-Jährige habe seinen Bruder zunächst mehrfach weggestoßen und schließlich mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf habe der 26-Jährige bei einer erneuten Rangelei ebenfalls zugeschlagen.

Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bei dem 26-Jährigen wurde zudem bei der Durchsuchung eine «geringe Menge» Kokain gefunden und sichergestellt, hieß es.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema