Staatsanwaltschaft ermittelt gegen IS-Anhängerinnen Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen drei mutmaßliche IS-Anhängerinnen. Gegen eine der Frauen liege ein Haftbefehl vor, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag. Sie werde am Mittag einem Haftrichter vorgeführt. Die 28-Jährige vom Niederrhein soll sich 2013 der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben. Ihr werde auch vorgeworfen bei der Einreise einer weiteren Frau ins IS-Gebiet behilflich gewesen zu sein. Außerdem ermittelt die Behörde gegen eine 33-Jährige aus dem Bonner Raum und eine 34-Jährige aus dem Bergischen Land. Die beiden Frauen sollen sich ebenfalls dem IS angeschlossen haben. Die Bundesanwaltschaft hatte am Morgen vier weitere mutmaßliche IS-Anhängerinnen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland festnehmen lassen. Laut Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hatte die Bundesregierung am Mittwoch 27 deutsche Kinder und 10 Mütter aus einem Gefangenenlager in Nordostsyrien zurückgeholt. Einige der Frauen seien direkt in Haft genommen worden. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.
Anzeige Werbung

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen IS-Anhängerinnen

© David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen drei mutmaßliche IS-Anhängerinnen. Gegen eine der Frauen liege ein Haftbefehl vor, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag. Sie werde am Mittag einem Haftrichter vorgeführt. Die 28-Jährige vom Niederrhein soll sich 2013 der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben. Ihr werde auch vorgeworfen bei der Einreise einer weiteren Frau ins IS-Gebiet behilflich gewesen zu sein.

Außerdem ermittelt die Behörde gegen eine 33-Jährige aus dem Bonner Raum und eine 34-Jährige aus dem Bergischen Land. Die beiden Frauen sollen sich ebenfalls dem IS angeschlossen haben.

Die Bundesanwaltschaft hatte am Morgen vier weitere mutmaßliche IS-Anhängerinnen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland festnehmen lassen. Laut Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hatte die Bundesregierung am Mittwoch 27 deutsche Kinder und 10 Mütter aus einem Gefangenenlager in Nordostsyrien zurückgeholt. Einige der Frauen seien direkt in Haft genommen worden. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.


Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema