Sportchef gibt Hütter Rückendeckung: «Fokussiert, offen» Borussia Mönchengladbachs neuer Sportdirektor Roland Virkus hat Cheftrainer Adi Hütter nach der jüngsten 0:6-Klatsche in Dortmund den Rücken gestärkt. «Er ist sehr fokussiert, offen, geradeaus, wir haben einen sehr guten Austausch miteinander», wird Virkus vom «Sportbuzzer» nach einer Medienrunde zitiert. «Er hat schon viele verschiedene Situationen erlebt in seiner Karriere. Er ist Meister geworden, hat ebenso aber auch schon schwierige Phasen, zum Beispiel bei Eintracht Frankfurt, durchgemacht», meinte Virkus. Der 55-Jährige ist Nachfolger von Sportdirektor Max Eberl beim Fußball-Bundesligisten vom Niederrhein. Die Situation bei der Borussia sei nicht einfach, gab Virkus vor den Schlüsselspielen der Gladbacher gegen vier Bundesliga-Teams aus der unteren Tabellenhälfte zu. «Wir stellen uns der Situation und werden da rauskommen», meinte der gebürtige Mönchengladbacher. Um aus der Krise zu finden, nahm Virkus auch erfahrene Profis wie Matthias Ginter und Florian Neuhaus in die Pflicht. «Es gibt eben auch Situationen, da musst du als Spieler nicht rausschauen zum Trainer, sondern sie auf dem Rasen selbst lösen», forderte der Sportchef der Gladbacher, die aktuell als Tabellen-13. nur vier Punkte vor dem Relegationsrang 16 stehen.

Sportchef gibt Hütter Rückendeckung: «Fokussiert, offen»

© Andreas Gora/dpa/Archivbild

Borussia Mönchengladbachs neuer Sportdirektor Roland Virkus hat Cheftrainer Adi Hütter nach der jüngsten 0:6-Klatsche in Dortmund den Rücken gestärkt. «Er ist sehr fokussiert, offen, geradeaus, wir haben einen sehr guten Austausch miteinander», wird Virkus vom «Sportbuzzer» nach einer Medienrunde zitiert. «Er hat schon viele verschiedene Situationen erlebt in seiner Karriere. Er ist Meister geworden, hat ebenso aber auch schon schwierige Phasen, zum Beispiel bei Eintracht Frankfurt, durchgemacht», meinte Virkus. Der 55-Jährige ist Nachfolger von Sportdirektor Max Eberl beim Fußball-Bundesligisten vom Niederrhein.

Die Situation bei der Borussia sei nicht einfach, gab Virkus vor den Schlüsselspielen der Gladbacher gegen vier Bundesliga-Teams aus der unteren Tabellenhälfte zu. «Wir stellen uns der Situation und werden da rauskommen», meinte der gebürtige Mönchengladbacher.

Um aus der Krise zu finden, nahm Virkus auch erfahrene Profis wie Matthias Ginter und Florian Neuhaus in die Pflicht. «Es gibt eben auch Situationen, da musst du als Spieler nicht rausschauen zum Trainer, sondern sie auf dem Rasen selbst lösen», forderte der Sportchef der Gladbacher, die aktuell als Tabellen-13. nur vier Punkte vor dem Relegationsrang 16 stehen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema