Singer bei «Let's Dance» raus: Mester wird Discofox-König Popmusiker Mike Singer ist aus der RTL-Show «Let's Dance» ausgeschieden. Der 22-Jährige erhielt am Freitagabend in Köln zu wenige Stimmen von Jury und Publikum. Mit Tanzpartnerin Christina Luft (32) hatte er einen Tango zu «Tell It To My Heart» von Meduza und Hozier performt. «Christina hat es wirklich nicht immer leicht mit mir gehabt, denn ich bin bestimmt nicht der einfachste Schüler», sagte der Musiker. Er sei aber dankbar für die «unbeschreibliche Zeit» der vergangenen Wochen. Durch das harte Training habe er acht Kilo abgenommen, erzählte Singer. Selbst in der Osterpause vergangene Woche habe er nicht abschalten können. «Ich musste nur an den Tango denken, der war so kompliziert.» Für ihre Darbietung erhielten Singer und Luft letztlich gemischte Kritiken und 22 Jurypunkte. «Du hast den Tanz verstanden», lobte etwa Jurorin Motsi Mabuse, bemängelte aber Singers teils instabile Körperhaltung. Beim anschließenden Discofox-Marathon verpasste das Paar dann noch die Chance auf viele zusätzliche Punkte. Singer und Luft wurden von der Jury zuerst aus dem Rennen gewählt und erhielten damit nur einen von zehn möglichen Extra-Punkten. In Kombination mit den Zuschauerstimmen reichte das am Ende nicht für den Einzug in die nächste Sendung. Zum diesjährigen Discofox-König wurde Leichtathlet Mathias Mester ernannt. Der 35-Jährige ertanzte mit Partnerin Renata Lusin (34) zehn Zusatz-Punkte. Damit kletterte das Paar auf Rang zwei in der Jurywertung, nachdem es sich zuvor mit 20 Punkten für seinen Slowfox zufrieden geben musste. Moderatorin Janin Ullmann (40) und Zsolt Sándor Cseke (34) durften sich dagegen nach ihrem Quickstep einmal mehr freuen: Als einziges Paar legten sie in dieser Sendung einen 30-Punkte-Tanz hin. «Du hast geleuchtet», schwärmte Juror Jorge González. Joachim Llambi lobte vor allem die Leichtfüßigkeit der Moderatorin. Viele Punkte zeigten die Jurykellen auch wieder für Zirkusartist René Casselly (25) und Kathrin Menzinger (33). 26 Punkte erreichten sie mit ihrer Salsa. Bei Moderatorin Amira Pocher (29) und Schauspielerin Sarah Mangione (31) lobten die Juroren jeweils die Bühnenpräsenz, kritisierten aber Ungenauigkeiten im Tanz. Am Ende schafften es beide dennoch ohne Zittern in die nächste Sendung. Knapp wurde es bei der Entscheidung noch für Comedian Bastian Bielendorfer (37), der gemeinsam mit Singer zu den Wackelkandidaten gehörte. Sein Paso Doble mit Ekaterina Leonova (34) erhielt nur 16 Punkte. Auch beim Discofox konnte das Paar die Jury nicht überzeugen. Dank der Publikumsstimmen reichte es trotzdem für die nächste Runde - in der kommenden Sendung sind jetzt noch sechs Paare im Rennen. In Show neun besteht die Aufgabe darin, einen persönlichen «Magic Moment» zu vertanzen.

Singer bei «Let's Dance» raus: Mester wird Discofox-König

© Rolf Vennenbernd/dpa

Popmusiker Mike Singer ist aus der RTL-Show «Let's Dance» ausgeschieden. Der 22-Jährige erhielt am Freitagabend in Köln zu wenige Stimmen von Jury und Publikum. Mit Tanzpartnerin Christina Luft (32) hatte er einen Tango zu «Tell It To My Heart» von Meduza und Hozier performt. «Christina hat es wirklich nicht immer leicht mit mir gehabt, denn ich bin bestimmt nicht der einfachste Schüler», sagte der Musiker. Er sei aber dankbar für die «unbeschreibliche Zeit» der vergangenen Wochen.

Durch das harte Training habe er acht Kilo abgenommen, erzählte Singer. Selbst in der Osterpause vergangene Woche habe er nicht abschalten können. «Ich musste nur an den Tango denken, der war so kompliziert.» Für ihre Darbietung erhielten Singer und Luft letztlich gemischte Kritiken und 22 Jurypunkte. «Du hast den Tanz verstanden», lobte etwa Jurorin Motsi Mabuse, bemängelte aber Singers teils instabile Körperhaltung.

Beim anschließenden Discofox-Marathon verpasste das Paar dann noch die Chance auf viele zusätzliche Punkte. Singer und Luft wurden von der Jury zuerst aus dem Rennen gewählt und erhielten damit nur einen von zehn möglichen Extra-Punkten. In Kombination mit den Zuschauerstimmen reichte das am Ende nicht für den Einzug in die nächste Sendung.

Zum diesjährigen Discofox-König wurde Leichtathlet Mathias Mester ernannt. Der 35-Jährige ertanzte mit Partnerin Renata Lusin (34) zehn Zusatz-Punkte. Damit kletterte das Paar auf Rang zwei in der Jurywertung, nachdem es sich zuvor mit 20 Punkten für seinen Slowfox zufrieden geben musste. Moderatorin Janin Ullmann (40) und Zsolt Sándor Cseke (34) durften sich dagegen nach ihrem Quickstep einmal mehr freuen: Als einziges Paar legten sie in dieser Sendung einen 30-Punkte-Tanz hin. «Du hast geleuchtet», schwärmte Juror Jorge González. Joachim Llambi lobte vor allem die Leichtfüßigkeit der Moderatorin.

Viele Punkte zeigten die Jurykellen auch wieder für Zirkusartist René Casselly (25) und Kathrin Menzinger (33). 26 Punkte erreichten sie mit ihrer Salsa. Bei Moderatorin Amira Pocher (29) und Schauspielerin Sarah Mangione (31) lobten die Juroren jeweils die Bühnenpräsenz, kritisierten aber Ungenauigkeiten im Tanz. Am Ende schafften es beide dennoch ohne Zittern in die nächste Sendung.

Knapp wurde es bei der Entscheidung noch für Comedian Bastian Bielendorfer (37), der gemeinsam mit Singer zu den Wackelkandidaten gehörte. Sein Paso Doble mit Ekaterina Leonova (34) erhielt nur 16 Punkte. Auch beim Discofox konnte das Paar die Jury nicht überzeugen. Dank der Publikumsstimmen reichte es trotzdem für die nächste Runde - in der kommenden Sendung sind jetzt noch sechs Paare im Rennen. In Show neun besteht die Aufgabe darin, einen persönlichen «Magic Moment» zu vertanzen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema