Minden-Lübbecke Schwerer Unfall: Mann tot, Frau lebensgefährlich verletzt Bei einem Verkehrsunfall im ostwestfälischen Rahden ist am Freitagabend ein Mann ums Leben gekommen, eine Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Nach vorläufigen Ermittlungen war das Auto der 33-Jährigen mit dem Wagen des 43-jährigen Mannes frontal zusammengestoßen, wie die Leitstelle der Polizei Minden-Lübbecke am Samstag mitteilte. Die Ursache des Unfalls war zunächst noch unklar. «Die Pkw wurden durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn geschleudert», heißt es im Polizeibericht weiter. Der in seinem Auto eingeklemmte Fahrer sei infolge seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle gestorben. Die Fahrerin des anderen Kleinwagens habe beim Eintreffen der Rettungskräfte neben ihrem Fahrzeug gelegen. Sie sei mit lebensgefährlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden. Die Kreisstraße musste bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt werden. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden, den die Polizei mit etwa 10.000 Euro bezifferte.
Anzeige Werbung
Minden-Lübbecke

Schwerer Unfall: Mann tot, Frau lebensgefährlich verletzt

© Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Bei einem Verkehrsunfall im ostwestfälischen Rahden ist am Freitagabend ein Mann ums Leben gekommen, eine Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Nach vorläufigen Ermittlungen war das Auto der 33-Jährigen mit dem Wagen des 43-jährigen Mannes frontal zusammengestoßen, wie die Leitstelle der Polizei Minden-Lübbecke am Samstag mitteilte. Die Ursache des Unfalls war zunächst noch unklar.

«Die Pkw wurden durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn geschleudert», heißt es im Polizeibericht weiter. Der in seinem Auto eingeklemmte Fahrer sei infolge seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle gestorben. Die Fahrerin des anderen Kleinwagens habe beim Eintreffen der Rettungskräfte neben ihrem Fahrzeug gelegen. Sie sei mit lebensgefährlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.

Die Kreisstraße musste bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt werden. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden, den die Polizei mit etwa 10.000 Euro bezifferte.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema