Schön fürs Auge, gut für Bienen: Raps blüht Sonniges Gelb so weit das Auge reicht: Auf den Feldern in Nordrhein-Westfalen blüht der Raps. Je früher mit der Aussaat begonnen wurde, desto weiter sei die Blüte, teilte die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Die großen, sattgelben Flächen sind im Frühjahr ein Hingucker in der Natur. Wie lange die Blüte dauert, hänge vom Wetter ab. Im recht kühlen Jahr 2021 dauerte die Rapsblüte bis zu vier Wochen. In den vergangenen Jahren ging nach Kammerangaben die Anbaufläche der Ölpflanze etwas zurück. Doch seien aktuell die Rapspreise hoch. Das wird teilweise auf den Ukraine-Krieg zurückgeführt, wo Ausfälle aus der Sonnenblumenernte drohen. Denn aus der Rapssaat wird Öl gewonnen. Es wird als Speiseöl und als Biokraftstoff genutzt oder zu Margarine weiterverarbeitet. Offenbar überlegen Bauern, im nächsten Jahr den Anbau ausweiten. Rapsfelder sind zudem eine wichtige Weide für Bienen. Raps sei eine der wichtigsten Trachtpflanzen überhaupt, sagte ein Sprecher des Deutschen Imkerbundes, «sie ist hochattraktiv für Imker und Bienen». In Nordrhein-Westfalen wurde Raps 2021 auf 42.000 Hektar angebaut. Zum Vergleich: Weizen wurde auf mehr als 235.000 Hektar gepflanzt.
Anzeige Werbung

Schön fürs Auge, gut für Bienen: Raps blüht

© Oliver Berg/dpa

Sonniges Gelb so weit das Auge reicht: Auf den Feldern in Nordrhein-Westfalen blüht der Raps. Je früher mit der Aussaat begonnen wurde, desto weiter sei die Blüte, teilte die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Die großen, sattgelben Flächen sind im Frühjahr ein Hingucker in der Natur. Wie lange die Blüte dauert, hänge vom Wetter ab. Im recht kühlen Jahr 2021 dauerte die Rapsblüte bis zu vier Wochen.

In den vergangenen Jahren ging nach Kammerangaben die Anbaufläche der Ölpflanze etwas zurück. Doch seien aktuell die Rapspreise hoch. Das wird teilweise auf den Ukraine-Krieg zurückgeführt, wo Ausfälle aus der Sonnenblumenernte drohen. Denn aus der Rapssaat wird Öl gewonnen. Es wird als Speiseöl und als Biokraftstoff genutzt oder zu Margarine weiterverarbeitet. Offenbar überlegen Bauern, im nächsten Jahr den Anbau ausweiten.

Rapsfelder sind zudem eine wichtige Weide für Bienen. Raps sei eine der wichtigsten Trachtpflanzen überhaupt, sagte ein Sprecher des Deutschen Imkerbundes, «sie ist hochattraktiv für Imker und Bienen». In Nordrhein-Westfalen wurde Raps 2021 auf 42.000 Hektar angebaut. Zum Vergleich: Weizen wurde auf mehr als 235.000 Hektar gepflanzt.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema