Schlangenlinien und Crash: Lkw-Fahrer an A2 festgenommen Er fuhr Schlangenlinien und krachte in die Leitplanken: Die Polizei hat nahe der Autobahn 2 im Kreis Unna einen betrunkenen Lastwagenfahrer vorläufig festgenommen. Im Führerhaus des 43-Jährigen entdeckten die Beamten leere Schnaps- und Bierflaschen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Atemalkoholtest habe mehr als 2,5 Promille ergeben. Demnach war der Schlangenlinien fahrende Lastwagen Zeugen am Donnerstagabend auf der A2 in Richtung Oberhausen aufgefallen. Beim Abfahren in Bönen sei er dann in die rechte und linke Leitplanke gekracht und schließlich stehen geblieben. Durch die Kollision lösten sich der Polizei zufolge Fahrzeugteile. Einer Verkehrsteilnehmerin, die über herumliegende Splitter fuhr, platzte ein Reifen. Wegen ungeklärter Personalien nahmen die alarmierten Polizisten den Fahrer vorläufig fest. Wie sich auf der Wache herausgestellt habe, hatte der 43-Jährige bereits kurz zuvor auf einer Rastanlage einen Unfall verursacht und seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Schlangenlinien und Crash: Lkw-Fahrer an A2 festgenommen

© Jonas Güttler/dpa/Symbolbild

Er fuhr Schlangenlinien und krachte in die Leitplanken: Die Polizei hat nahe der Autobahn 2 im Kreis Unna einen betrunkenen Lastwagenfahrer vorläufig festgenommen. Im Führerhaus des 43-Jährigen entdeckten die Beamten leere Schnaps- und Bierflaschen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Atemalkoholtest habe mehr als 2,5 Promille ergeben.

Demnach war der Schlangenlinien fahrende Lastwagen Zeugen am Donnerstagabend auf der A2 in Richtung Oberhausen aufgefallen. Beim Abfahren in Bönen sei er dann in die rechte und linke Leitplanke gekracht und schließlich stehen geblieben. Durch die Kollision lösten sich der Polizei zufolge Fahrzeugteile. Einer Verkehrsteilnehmerin, die über herumliegende Splitter fuhr, platzte ein Reifen.

Wegen ungeklärter Personalien nahmen die alarmierten Polizisten den Fahrer vorläufig fest. Wie sich auf der Wache herausgestellt habe, hatte der 43-Jährige bereits kurz zuvor auf einer Rastanlage einen Unfall verursacht und seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema