Pflegekräfte dringend gesucht: Arbeitsagentur bildet weiter Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege werden am NRW-Arbeitsmarkt weiter dringend gesucht. Im vergangenen Jahr seien im Jahresdurchschnitt auf 1076 ausgebildete Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger auf Jobsuche fast 2500 Stellenangebote gekommen, teilte die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mit. In der Altenpflege gab es im Schnitt 1176 Bewerber für 2746 gemeldete Stellen. «Die Einrichtungen suchen händeringend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter», sagte der Chef der Regionaldirektion, Torsten Withake. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter hätten deshalb 2021 in NRW rund 1500 Pflegehelfer zu Fachkräften weitergebildet und würben verstärkt für diesen Weg. Die Zukunftsaussichten seien sehr gut. Zum Stichtag 30. Juni 2021 waren in der Gesundheits- und Altenpflege in NRW knapp 379.000 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren fast 11.000 Alten- und Krankenpflegerinnen sowie -pfleger oder 3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Seit dem Frühjahr 2020 wird nicht mehr getrennt für die Alten- und Krankenpflege ausgebildet, sondern es gibt für beide Pflegeberufe das einheitliche Berufsbild der Pflegefachfrau und des Pflegefachmanns. Anlass der Mitteilung ist der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai.

Pflegekräfte dringend gesucht: Arbeitsagentur bildet weiter

© Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege werden am NRW-Arbeitsmarkt weiter dringend gesucht. Im vergangenen Jahr seien im Jahresdurchschnitt auf 1076 ausgebildete Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger auf Jobsuche fast 2500 Stellenangebote gekommen, teilte die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mit. In der Altenpflege gab es im Schnitt 1176 Bewerber für 2746 gemeldete Stellen.

«Die Einrichtungen suchen händeringend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter», sagte der Chef der Regionaldirektion, Torsten Withake. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter hätten deshalb 2021 in NRW rund 1500 Pflegehelfer zu Fachkräften weitergebildet und würben verstärkt für diesen Weg. Die Zukunftsaussichten seien sehr gut.

Zum Stichtag 30. Juni 2021 waren in der Gesundheits- und Altenpflege in NRW knapp 379.000 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren fast 11.000 Alten- und Krankenpflegerinnen sowie -pfleger oder 3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Seit dem Frühjahr 2020 wird nicht mehr getrennt für die Alten- und Krankenpflege ausgebildet, sondern es gibt für beide Pflegeberufe das einheitliche Berufsbild der Pflegefachfrau und des Pflegefachmanns. Anlass der Mitteilung ist der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema