«Pechtag» für 30-Jährigen: Zwei Mal unter Drogenverdacht Ein 30-Jähriger ist in Soest in der Nacht zum Mittwoch gleich zwei Mal von der Polizei gestoppt worden und unter doppelten Drogenverdacht geraten. Beim ersten Mal fiel er wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit mit dem Auto auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er hatte nach einem früheren Unfall unter Alkoholeinfluss keinen Führerschein mehr, reagierte auf die Kontrolle laut Polizei aber «unverhältnismäßig fröhlich» und fiel durch stark gerötete Augen auf - erste Blutprobe. Rund drei Stunden später hielten ihn Polizisten auf einem E-Scooter an, der als gestohlen gemeldet war. Er hatte Amphetamine und Kokain dabei und ein Drogenvortest fiel positiv aus - zweite Blutprobe. Der Mann muss nun mit zahlreichen Verfahren rechnen. «Das ist für mich wohl ein Pechtag», kommentierte er das Geschehen laut Polizei.
Anzeige Werbung

«Pechtag» für 30-Jährigen: Zwei Mal unter Drogenverdacht

© Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein 30-Jähriger ist in Soest in der Nacht zum Mittwoch gleich zwei Mal von der Polizei gestoppt worden und unter doppelten Drogenverdacht geraten. Beim ersten Mal fiel er wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit mit dem Auto auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er hatte nach einem früheren Unfall unter Alkoholeinfluss keinen Führerschein mehr, reagierte auf die Kontrolle laut Polizei aber «unverhältnismäßig fröhlich» und fiel durch stark gerötete Augen auf - erste Blutprobe. Rund drei Stunden später hielten ihn Polizisten auf einem E-Scooter an, der als gestohlen gemeldet war. Er hatte Amphetamine und Kokain dabei und ein Drogenvortest fiel positiv aus - zweite Blutprobe.

Der Mann muss nun mit zahlreichen Verfahren rechnen. «Das ist für mich wohl ein Pechtag», kommentierte er das Geschehen laut Polizei.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema