Neuer Nachhaltigkeitsbeirat für NRW einberufen Ein neu eingesetzter Nachhaltigkeitsbeirat soll das Land Nordrhein-Westfalen künftig zu Fragen seiner Nachhaltigkeitsstrategie beraten. Das 19-köpfige Gremium sei von der Landesregierung unter Federführung des Umweltministeriums einberufen worden, wie das Ministerium am Freitag berichtete. Den Vorsitz inne hat laut Mitteilung Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster. Stellvertretende Vorsitzende ist Anna-Katharina Hornidge, Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik in Bonn. Am 5. Mai soll der Nachhaltigkeitsbeirat erstmals zusammenkommen. «Die Nachhaltigkeitsstrategie Nordrhein-Westfalen enthält wichtige Leitplanken und Maßnahmen, wie die nachhaltige Transformation gelingen wird. Um die Potenziale voll auszuschöpfen, müssen alle an einem Strang ziehen und ökologische, ökonomische und soziale Fragestellungen ganzheitlich betrachten. Der Nachhaltigkeitsbeirat wird diesen Prozess künftig mit seiner Sachkenntnis und wichtigen Impulsen unterstützen», sagte NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU), der das Umweltressort aktuell führt, laut Mitteilung. Die Landesregierung hat 2020 eine aktualisierte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Aufgabe des neuen Gremiums wird es demnach sein, Empfehlungen zur Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Strategie auszusprechen und Ergebnisse zu bewerten. Der Beirat soll mindestens zwei Mal im Jahr tagen.

Neuer Nachhaltigkeitsbeirat für NRW einberufen

Ein neu eingesetzter Nachhaltigkeitsbeirat soll das Land Nordrhein-Westfalen künftig zu Fragen seiner Nachhaltigkeitsstrategie beraten. Das 19-köpfige Gremium sei von der Landesregierung unter Federführung des Umweltministeriums einberufen worden, wie das Ministerium am Freitag berichtete. Den Vorsitz inne hat laut Mitteilung Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster. Stellvertretende Vorsitzende ist Anna-Katharina Hornidge, Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik in Bonn. Am 5. Mai soll der Nachhaltigkeitsbeirat erstmals zusammenkommen.

«Die Nachhaltigkeitsstrategie Nordrhein-Westfalen enthält wichtige Leitplanken und Maßnahmen, wie die nachhaltige Transformation gelingen wird. Um die Potenziale voll auszuschöpfen, müssen alle an einem Strang ziehen und ökologische, ökonomische und soziale Fragestellungen ganzheitlich betrachten. Der Nachhaltigkeitsbeirat wird diesen Prozess künftig mit seiner Sachkenntnis und wichtigen Impulsen unterstützen», sagte NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU), der das Umweltressort aktuell führt, laut Mitteilung.

Die Landesregierung hat 2020 eine aktualisierte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Aufgabe des neuen Gremiums wird es demnach sein, Empfehlungen zur Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Strategie auszusprechen und Ergebnisse zu bewerten. Der Beirat soll mindestens zwei Mal im Jahr tagen.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema