NRW-Preise für Energie und Lebensmittel deutlich gestiegen In Nordrhein-Westfalen sind die Preise für Energie in den vergangenen zwei Jahren um 24,6 Prozent gestiegen. Die Preise für Lebensmittel erhöhten sich zwischen Februar 2020 und Februar 2022 um 7 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Insgesamt stiegen die Verbraucherpreise um 6,7 Prozent. Die Preise für Haushaltsenergie erhöhte sich dabei nach Angaben der Statistiker um 21,9 Prozent. Heizöl und Kraftstoffe verteuerten sich sogar um 34,1 Prozent. Bei Lebensmitteln stiegen die Preise für Speisefette und Speiseöle um 15,7 Prozent und die für Gemüse um 10,3 Prozent. Die geringsten Preissteigerungen verzeichneten die Statistiker bei Süßwaren wie Zucker, Marmelade und Honig mit einem Plus von 2,6 Prozent.

NRW-Preise für Energie und Lebensmittel deutlich gestiegen

© Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

In Nordrhein-Westfalen sind die Preise für Energie in den vergangenen zwei Jahren um 24,6 Prozent gestiegen. Die Preise für Lebensmittel erhöhten sich zwischen Februar 2020 und Februar 2022 um 7 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Insgesamt stiegen die Verbraucherpreise um 6,7 Prozent.

Die Preise für Haushaltsenergie erhöhte sich dabei nach Angaben der Statistiker um 21,9 Prozent. Heizöl und Kraftstoffe verteuerten sich sogar um 34,1 Prozent. Bei Lebensmitteln stiegen die Preise für Speisefette und Speiseöle um 15,7 Prozent und die für Gemüse um 10,3 Prozent. Die geringsten Preissteigerungen verzeichneten die Statistiker bei Süßwaren wie Zucker, Marmelade und Honig mit einem Plus von 2,6 Prozent.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema