Messerstecherei auf Parkplatz: Tatverdächtiger stellt sich Nach einer Messerstecherei auf einem Parkplatz in Dortmund sitzt ein 37-jähriger Tatverdächtiger seit Mittwoch wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft soll der Dortmunder am Montagnachmittag einen 33- und 37-Jährigen vor einem Einkaufszentrum verletzt haben. Einer der Männer hatte eine Stichverletzung am Hals. Der Täter konnte zunächst fliehen, wurde dann aber durch die eingesetzte Mordkommission identifiziert. Er stellte sich am Mittwoch mit seiner Anwältin der Polizei. Laut Henner Kruse von der Dortmunder Staatsanwaltschaft sind die beiden angegriffenen Männer verwandt. Dabei sei einer der beiden seinem Schwager zu Hilfe geeilt, als er beim Einkaufen angegriffen wurde. Eine Woche zurückliegende Rempelei soll für den Tatverdächtigen der Vorwand für die Stiche gewesen sein.

Messerstecherei auf Parkplatz: Tatverdächtiger stellt sich

© Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Nach einer Messerstecherei auf einem Parkplatz in Dortmund sitzt ein 37-jähriger Tatverdächtiger seit Mittwoch wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft soll der Dortmunder am Montagnachmittag einen 33- und 37-Jährigen vor einem Einkaufszentrum verletzt haben. Einer der Männer hatte eine Stichverletzung am Hals. Der Täter konnte zunächst fliehen, wurde dann aber durch die eingesetzte Mordkommission identifiziert. Er stellte sich am Mittwoch mit seiner Anwältin der Polizei.

Laut Henner Kruse von der Dortmunder Staatsanwaltschaft sind die beiden angegriffenen Männer verwandt. Dabei sei einer der beiden seinem Schwager zu Hilfe geeilt, als er beim Einkaufen angegriffen wurde. Eine Woche zurückliegende Rempelei soll für den Tatverdächtigen der Vorwand für die Stiche gewesen sein.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema