Mehrere schwere Motorradunfälle am Wochenende in NRW Mehrere Motorradfahrer haben sich am Wochenende des Frühlingsbeginns in Nordrhein-Westfalen schwer verletzt. In Halver (Märkischer Kreis) sei ein 57-Jähriger am Samstag mit seinem Zweirad gestürzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Sechs Motorradfahrer hätten auf einer Bundesstraße ein Auto überholt. Der letzte Biker habe beim Einscheren zu stark gebremst, um offenbar einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei sei er zu Fall gekommen und über die Gegenfahrbahn in einen Zaun gerutscht. In Dortmund kollidierte ein 57-jähriger Motorradfahrer mit einem Auto und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ebenfalls mit einem Wagen zusammengestoßen ist am Samstag eine 60-jährige Bikerin in Witten. Der 34 Jahre alte Autofahrer erfasste das entgegenkommende Krad nach Angaben der Polizei beim Linksabbiegen. Die Frau sei gestürzt und schwer verletzt worden. Auch in Wipperfürth (Oberbergischer Kreis) kam es zum Sturz einer 49 Jahre alten Motorradfahrerin. Beim Überholen soll eine vor ihr fahrende 22-Jährige mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten sein, hieß es von der Polizei. Die Bikerin habe sich leicht verletzt. Bereits am Freitag war es in NRW vermehrt zu Motorradunfällen gekommen. Im sauerländischen Brilon überschlug sich ein 51-Jähriger laut Polizei mehrfach und landete im Graben, nachdem er aus zunächst ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und zwei Leitpfosten touchiert hatte. Der Mann wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. In der Hagener Innenstadt stürzte ein 46-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad nach einem Zusammenprall mit einer Verkehrsinsel. Er sei ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Mehrere schwere Motorradunfälle am Wochenende in NRW

© Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Mehrere Motorradfahrer haben sich am Wochenende des Frühlingsbeginns in Nordrhein-Westfalen schwer verletzt. In Halver (Märkischer Kreis) sei ein 57-Jähriger am Samstag mit seinem Zweirad gestürzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Sechs Motorradfahrer hätten auf einer Bundesstraße ein Auto überholt. Der letzte Biker habe beim Einscheren zu stark gebremst, um offenbar einen Auffahrunfall zu vermeiden. Dabei sei er zu Fall gekommen und über die Gegenfahrbahn in einen Zaun gerutscht.

In Dortmund kollidierte ein 57-jähriger Motorradfahrer mit einem Auto und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ebenfalls mit einem Wagen zusammengestoßen ist am Samstag eine 60-jährige Bikerin in Witten. Der 34 Jahre alte Autofahrer erfasste das entgegenkommende Krad nach Angaben der Polizei beim Linksabbiegen. Die Frau sei gestürzt und schwer verletzt worden. Auch in Wipperfürth (Oberbergischer Kreis) kam es zum Sturz einer 49 Jahre alten Motorradfahrerin. Beim Überholen soll eine vor ihr fahrende 22-Jährige mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten sein, hieß es von der Polizei. Die Bikerin habe sich leicht verletzt.

Bereits am Freitag war es in NRW vermehrt zu Motorradunfällen gekommen. Im sauerländischen Brilon überschlug sich ein 51-Jähriger laut Polizei mehrfach und landete im Graben, nachdem er aus zunächst ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und zwei Leitpfosten touchiert hatte. Der Mann wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. In der Hagener Innenstadt stürzte ein 46-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad nach einem Zusammenprall mit einer Verkehrsinsel. Er sei ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema