Mülheim an der Ruhr Messerattacke gegen 81-Jährige: Verdächtiger in U-Haft Nach der Messerattacke gegen eine 81 Jahre alte Frau in Mülheim an der Ruhr ist der Tatverdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mit. Die Frau war bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt worden. Bei dem Verdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 50 Jahre alten Niederländer. Ermittelt werde wegen versuchten Mordes. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Nach Polizei-Angaben hatte die Frau am Mittwochmittag vor einem Kiosk gestanden und dort mit einem Nachbarn gesprochen. Ein ihr unbekannter Mann kam dazu und redete mit der Kioskmitarbeiterin. Nachdem er zunächst weitergegangen war, kam er den Angaben zufolge zurück und stach der 81-Jährigen unvermittelt mit einem Messer in den Rücken. Anschließend flüchtete er ohne das Messer. Ein Paketbote, der sich zufällig am Tatort aufhielt, nahm jedoch die Verfolgung auf und konnte den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Frau wurde in eine Klinik in Essen gebracht und dort operiert.
Anzeige Werbung
Mülheim an der Ruhr

Messerattacke gegen 81-Jährige: Verdächtiger in U-Haft

© Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Nach der Messerattacke gegen eine 81 Jahre alte Frau in Mülheim an der Ruhr ist der Tatverdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mit. Die Frau war bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt worden. Bei dem Verdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 50 Jahre alten Niederländer. Ermittelt werde wegen versuchten Mordes. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Nach Polizei-Angaben hatte die Frau am Mittwochmittag vor einem Kiosk gestanden und dort mit einem Nachbarn gesprochen. Ein ihr unbekannter Mann kam dazu und redete mit der Kioskmitarbeiterin. Nachdem er zunächst weitergegangen war, kam er den Angaben zufolge zurück und stach der 81-Jährigen unvermittelt mit einem Messer in den Rücken. Anschließend flüchtete er ohne das Messer.

Ein Paketbote, der sich zufällig am Tatort aufhielt, nahm jedoch die Verfolgung auf und konnte den mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Frau wurde in eine Klinik in Essen gebracht und dort operiert.


Links
Das Mindener Tageblatt ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema