Laumann: Omikron verursacht drei Viertel der Infektionen Die besonders ansteckende Omikron-Variante verursacht laut NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bereits etwa drei Viertel der Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen. Diese Relation nannte der CDU-Politiker am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtages mit Verweis auf Daten des Robert Koch-Instituts. Die ansteigende Omikron-Welle mache sich auch bei den Testungen bemerkbar. Bei den Bürgertestungen seien inzwischen 1,4 bis 1,5 Prozent der Tests positiv - nach Werten von 0,3 bis 0,4 Prozent über viele Wochen hinweg. Bei den PCR-Tests seien rund 20 Prozent positiv. Die vielen Neuinfektionen hätten sich noch nicht bei der Belastung der Krankenhäuser niedergeschlagen. Man müsse schauen, wie sich das in den kommenden Wochen entwickele. Die Bemühungen die Impfquote weiter zu steigern, würden fortgesetzt: «Wir müssen am Ball bleiben.»

Laumann: Omikron verursacht drei Viertel der Infektionen

© Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Die besonders ansteckende Omikron-Variante verursacht laut NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bereits etwa drei Viertel der Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen. Diese Relation nannte der CDU-Politiker am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtages mit Verweis auf Daten des Robert Koch-Instituts.

Die ansteigende Omikron-Welle mache sich auch bei den Testungen bemerkbar. Bei den Bürgertestungen seien inzwischen 1,4 bis 1,5 Prozent der Tests positiv - nach Werten von 0,3 bis 0,4 Prozent über viele Wochen hinweg. Bei den PCR-Tests seien rund 20 Prozent positiv.

Die vielen Neuinfektionen hätten sich noch nicht bei der Belastung der Krankenhäuser niedergeschlagen. Man müsse schauen, wie sich das in den kommenden Wochen entwickele. Die Bemühungen die Impfquote weiter zu steigern, würden fortgesetzt: «Wir müssen am Ball bleiben.»

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema