ABO
NRW-Verkehrsminister Krischer: Priorität für Rad- und öffentlichen Verkehr Für den neuen NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer von den Grünen hat der Ausbau der Infrastruktur bei Radverkehr und öffentlichem Verkehr Vorrang. Das sei im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung aus CDU und Grünen klar festgelegt, sagte Krischer am Donnerstag auf WDR 5. «Und hier wird sich natürlich vor allem die Arbeit des Verkehrsministers konzentrieren», sagte er. Der Landesstraßenbedarfsplan müsse ohnehin überarbeitet werden. «Wir werden uns natürlich jedes Projekt angucken», sagte der Verkehrsminister. Es gebe viele Projekte, «die richtig und notwendig sind», etwa wo Ortsumgehungen erforderlich seien. Aber es gebe natürlich begrenzte Ressourcen. Im Kabinett von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat der Grünen-Politiker das Ministerium für Verkehr, Umwelt und Naturschutz übernommen.
Anzeige Werbung
NRW-Verkehrsminister

Krischer: Priorität für Rad- und öffentlichen Verkehr

© Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Für den neuen NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer von den Grünen hat der Ausbau der Infrastruktur bei Radverkehr und öffentlichem Verkehr Vorrang. Das sei im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung aus CDU und Grünen klar festgelegt, sagte Krischer am Donnerstag auf WDR 5. «Und hier wird sich natürlich vor allem die Arbeit des Verkehrsministers konzentrieren», sagte er.

Der Landesstraßenbedarfsplan müsse ohnehin überarbeitet werden. «Wir werden uns natürlich jedes Projekt angucken», sagte der Verkehrsminister. Es gebe viele Projekte, «die richtig und notwendig sind», etwa wo Ortsumgehungen erforderlich seien. Aber es gebe natürlich begrenzte Ressourcen.

Im Kabinett von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat der Grünen-Politiker das Ministerium für Verkehr, Umwelt und Naturschutz übernommen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema