Geldautomat gesprengt: Fluchtauto kollidiert mit Streife Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Erkelenz sind die Gangster auf der Flucht mit einem Streifenwagen kollidiert. Nach dem Zusammenstoß hätten sie den Fluchtwagen zurückgelassen, teilte die Polizei am Donnerstag in Heinsberg mit. Sie seien zu Fuß getürmt und unerkannt entkommen. Die Polizisten seien bei dem Zusammenstoß unverletzt geblieben. Im Fluchtwagen fanden die Beamten Bargeld in nicht genannter Höhe. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und soll auf Spuren untersucht werden. Der Geldautomat sei stark beschädigt worden. Anwohner hatten mehrere Explosionen gehört. Man untersuche noch, ob die Gangster den Streifenwagen absichtlich gerammt haben, teilte die Polizei weiter mit. Beide Wagen seien sich in einem Kreisverkehr in die Quere gekommen.
Anzeige Werbung

Geldautomat gesprengt: Fluchtauto kollidiert mit Streife

© Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Erkelenz sind die Gangster auf der Flucht mit einem Streifenwagen kollidiert. Nach dem Zusammenstoß hätten sie den Fluchtwagen zurückgelassen, teilte die Polizei am Donnerstag in Heinsberg mit. Sie seien zu Fuß getürmt und unerkannt entkommen.

Die Polizisten seien bei dem Zusammenstoß unverletzt geblieben. Im Fluchtwagen fanden die Beamten Bargeld in nicht genannter Höhe. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und soll auf Spuren untersucht werden. Der Geldautomat sei stark beschädigt worden. Anwohner hatten mehrere Explosionen gehört.

Man untersuche noch, ob die Gangster den Streifenwagen absichtlich gerammt haben, teilte die Polizei weiter mit. Beide Wagen seien sich in einem Kreisverkehr in die Quere gekommen.


Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema