ABO
Gebäudekomplex nach Geldautomatensprengung massiv beschädigt Bei einer Geldautomatensprengung in Lüdenscheid (Märkischer Kreis) ist ein Gebäude so stark beschädigt worden, dass eine weitere Nutzung zunächst nicht möglich ist. Der Geldautomat, der in der Nacht zu Mittwoch gesprengt wurde, befand sich in einem Gebäudekomplex, in dem mehrere Gewerbe untergebracht waren, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Anwohner wurden demnach durch zwei Explosionen aus dem Schlaf gerissen und alarmierten die Einsatzkräfte. Eine Zeugin habe mindestens eine dunkel gekleidete Person in einen weißen Wagen steigen und mit überhöhter Geschwindigkeit in die grobe Richtung der Autobahn 45 fahren sehen. Wenig später sei ein weiterer dunkler Wagen, der in der Nähe gestanden habe, ebenfalls davongefahren. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen übernommen. Außerdem solle ein Statiker prüfen, ob das Gebäude betreten werden könne oder ob Einsturzgefahr bestehe. Nähere Hintergründe zum Tathergang oder zur Beute waren zunächst nicht bekannt.
Anzeige Werbung

Gebäudekomplex nach Geldautomatensprengung massiv beschädigt

Bei einer Geldautomatensprengung in Lüdenscheid (Märkischer Kreis) ist ein Gebäude so stark beschädigt worden, dass eine weitere Nutzung zunächst nicht möglich ist. Der Geldautomat, der in der Nacht zu Mittwoch gesprengt wurde, befand sich in einem Gebäudekomplex, in dem mehrere Gewerbe untergebracht waren, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Anwohner wurden demnach durch zwei Explosionen aus dem Schlaf gerissen und alarmierten die Einsatzkräfte.

Eine Zeugin habe mindestens eine dunkel gekleidete Person in einen weißen Wagen steigen und mit überhöhter Geschwindigkeit in die grobe Richtung der Autobahn 45 fahren sehen. Wenig später sei ein weiterer dunkler Wagen, der in der Nähe gestanden habe, ebenfalls davongefahren. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen übernommen. Außerdem solle ein Statiker prüfen, ob das Gebäude betreten werden könne oder ob Einsturzgefahr bestehe. Nähere Hintergründe zum Tathergang oder zur Beute waren zunächst nicht bekannt.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema